VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Bitdefender GmbH
Pressemitteilung

Sicherer Urlaub für’s Smartphone

(PM) Schwerte, 12.06.2015 - In Bayern und Baden-Württemberg sind die Pfingstferien gerade vorbei, aber auch in allen anderen Bundesländern läuft der Countdown für die Sommerferien. Neben Kleidung, Kosmetik und den benötigten Dokumenten gehören auch Smartphone, Tablet PC oder Notebook ganz oben auf die Kofferpackliste. Denn ein Urlaub ohne Selfie, Facebook-Posts, Whats-App Gruppenchats oder Twitter-Nachrichten ist kaum noch vorstellbar. Reisende sollten ihre mobilen Endgeräte jedoch absichern, denn diese könnten zu leichtsinnig mit einem unsicheren WLAN-Hotspot verbunden werden, am Strand verloren gehen oder von heimtückischer Ransomware befallen werden. Hier einige Tipps von Bitdefender, wie Urlauber ihre mobilen Geräte schützen können.

1. Sicherheitskopie der Daten machen

Bevor die Sonnencreme einpackt wird, sollten Nutzer ihre Daten sichern - entweder online oder auf einem physikalischen Laufwerk, so dass auch Stromausfälle keinen Schaden anrichten können.

Zudem werden immer mehr ungesicherte mobile Geräte von Ransomware befallen. Sie verbreitet sich hauptsächlich durch Drive-by-Downloads, daher sollten Anwender sehr genau darauf achten, welche Links sie anklicken. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, AV-Lösungen zu installieren, die vor ungesicherten Websiten warnen.

2. Aufpassen bei Mobilen Apps

Ist es erforderlich Apps zur Suche von Hotels, Restaurants, Museen oder Taxis im Urlaubsort herunterzuladen, sollten Nutzer Apps nur aus vertrauenswürdigen, seriösen Quellen installieren. Denn „unseriöse“ Apps könnten auf Kontakte, Ortungsdienste, Fotos, das Mikrofon oder andere sensible Daten und Merkmale zugreifen. Bitdefender Clueful bietet hier eine gute Übersicht.

3. Zugang zu vertrauenswürdigen WLAN-Hotspots sicherstellen

Freie WLAN-Hotspots sind besonders anfällig für das Ausspähen von Datenverkehr und Malware-Verbreitung, da sie nicht Passwort-geschützt sind und jeder darauf zugreifen kann. So ist es beispielsweise möglich, dass der Tischnachbar in einem Café, der scheinbar harmlos auf seiner Lieblings-Website surft, eigentlich den Datenverkehr eines anderen abfängt, einschließlich der Bankdaten.

4. Hacker-Proof-Browser bei Transaktionen nutzen

Wenn Geldtransaktionen via Wi-Fi gemacht werden müssen, sollte der sicherste Weg gewählt werden. Bitdefender Safepay schützt das Netzwerk vor unbefugtem Zugriff und garantiert, dass Daten ihren vorgesehenen Bestimmungsort sicher erreichen. Um den Akku zu schonen, sollten WLAN, Bluetooth und Infrarot-Optionen ausgeschaltet sein, wenn diese gerade nicht verwendet werden.

5. Passwörter verwenden und Geräte verschlüsseln

Im Verlustfall des mobilen Gerätes sollte sichergestellt sein, dass kein Zugriff auf private Daten wie Fotos, Kontaktlisten und Textnachrichten erfolgen kann. Daher empfiehlt es sich, mobile Geräte mit einer PIN oder einem starken Passwort zu sichern. Zudem sollten Anwender mobile Anti-Diebstahl-Funktionen nutzen, um Inhalte zu sperren. Darüber hinaus lassen sich Daten mit einer speziellen Software verschlüsseln, oder falls im Gerät verfügbar, sollten Nutzer eine entsprechende Standard-Verschlüsselungssoftware verwenden. Nutzer haben auch die Möglichkeit, eine PC-Sicherheitssuite mit Diebstahlschutz für das Notebook zu nutzen.

6. Keine Links anklicken oder Anhänge von verdächtigen E-Mails öffnen

Wie auch bei Desktops und Laptops ist es möglich, dass Anlagen von E-Mails auf dem mobilen Endgerät Malware oder Links zu gefährlichen Webseiten enthalten. Insbesondere Ransomware und Finanz-Malware verbreitet sich schnell über Social-Engineering-Systeme. Daher ist es ratsam, keine Links oder Anhänge von E-Mails eines unbekannten Absenders anzuklicken bzw. zu öffnen.

7. Vorsicht bei der Bekanntgabe ihrer Location

Einchecken in Restaurants, Bars, Hotels oder Sehenswürdigkeiten macht Spaß, ist aber nachteilig für den Datenschutz. Auch der Austausch von Bildern führt dazu, dass die in der Bilddatei enthaltenen GPS-Daten bekanntgegeben werden. Daher sollten Nutzer die GPS-Funktion ihres Smartphones deaktivieren, bevor sie damit ein Foto aufnehmen, das sie später online posten möchten.
PRESSEKONTAKT
Bitdefender GmbH
Herr Bogdan Botezatu
Lohbachstrasse 12
58239 Schwerte
+49-2304-945-160
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
Fink & Fuchs Public Relations AG
Frau Michaela Eichner
Paul-Heyse-Straße 29
80336 München
+49-89-58978714
E-Mail senden
ZUM AUTOR
ÜBER BITDEFENDER®

Bitdefender ist Hersteller einer der weltweit schnellsten und effektivsten Produktserien für international zertifizierte Internet-Sicherheits-Software. Seit dem Jahr 2001 ist das Unternehmen immer wieder ein innovativer Wegbereiter der Branche, ...
ZUM AUTOR
ÜBER BITDEFENDER HOTFORSECURITY®

Zusätzlich veröffentlicht Bitdefender das englischsprachige Blog „HOTforSecurity“, welches rund um die aktuelle Sicherheitslage weltweit informiert. Es bietet eine prickelnde Mischung aus nebulösen Computersicherheitsgeschichten und ...
Hinweis
Dieses Pressefach wird betreut von
Fink & Fuchs Public Relations AG
Mit über 25 Jahren Erfahrung ist Fink & Fuchs Public Relations für Unternehmen und Verbände der strategische Partner in allen Fragen der erfolgreichen Markenführung. Die Berater der Kommunikationsagentur sind Experten ... zum PR-Dienstleistereintrag
PRESSEFACH
Bitdefender GmbH
Lohbachstrasse 12
58239 Schwerte
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG