VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Pädagogische Praxis
Pressemitteilung

Schul- und Prüfungsängste erfolgreich meistern

Voller Motivation wird mit der Vorbereitung für eine Prüfung begonnen. Doch leider je näher der Prüfungstermin kommt - nimmt die Angst vor dem Versagen zu.
(PM) Germering, 14.11.2015 - Steigender Lern- und Leistungsdruck hat dazu geführt, dass heutzutage immer mehr Kinder unter Schul- und Prüfungsängsten leiden. Vor lauter Anspannung können sie nicht richtig lernen und in den Klassenarbeiten fällt ihnen plötzlich nichts mehr ein. Herzklopfen, feuchte Hände, Bauch- oder Kopfschmerzen sind dabei als Begleiterscheinung keine Seltenheit. Bereits Grundschulkinder sind von der Angst beherrscht, sich zu blamieren, etwas falsch zu machen oder auch von Klassenkameraden wegen schlechter Noten ausgelacht zu werden.

Die Prüfungsangst blockiert sie so stark, dass gute Ergebnisse ausbleiben. Vorhandene Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse stehen den Kindern und Jugendlichen in Prüfungssituationen nicht mehr zur Verfügung. Die Gefühlsebene ist geprägt von Hilf- und Machtlosigkeit. Angst ist ein schlechter Lehrmeister, denn sie blockiert das Denken, die Konzentration und die Merkfähigkeit.

Untersuchungen haben ergeben, dass gerade in den Altersklassen zwischen neun und 17 Jahren immer mehr Kinder Prüfungs- und Schulängste entwickeln. Alleine entkommen die Kinder und Jugendlichen der Prüfungs- oder Versagensangst meist nicht. Bereits die Vorbereitung auf eine Klassenarbeit oder Prüfung ist sehr schwierig, die Schüler sind unkonzentriert und haben große Schwierigkeiten, sich die Lerninhalte zu merken

Prüfungs- und Schulängste in Stresssituationen wieder in den Griff bekommen

Der Druck von Schule und Elternhaus wächst, denn schlechte Noten bestimmen die weitere Schullaufbahn und damit die beruflichen Möglichkeiten. Die Ursachen für Prüfungsangst sind vielfältig. An erster Stelle steht sicher der steigende Leistungsdruck, aber auch falsche Lernstrategien, Überforderung und mangelndes Selbstbewusstsein kommen als Ursachen in Frage. Um die Angst zu überwinden, muss man sie erst einmal verstehen. Angst ist eine uralte, instinktive und äußerst sinnvolle Reaktion auf Gefahr und Bedrohung. Angst bedeutet Stress für das Gehirn - der Körper bereitet sich auf Flucht oder Angriff vor. In Angstsituationen überfluten Stresshormone Gehirn und Körper, der Herzschlag erhöht sich und die Atmung ist verstärkt. Das Blut wird aus Haut und Gehirn gezogen – alles ist zum Kampf bereit. So kann das Gehirn neuen Lernstoff nicht sinnvoll in sein Gesamtwissen integrieren und auch Gelerntes steht nicht zur Verfügung.

Die gute Nachricht: Prüfungs- und Schulängste sind vermeidbar

Auf keinen Fall dürfen Prüfungs- und Schulängste als „einfach dazugehörig“ akzeptiert werden. Leider wächst sich die Angst vor dem Versagen auch nicht von alleine aus. Aber Prüfungs und Schulängste sind nicht unvermeidlich und können erheblich reduziert werden. Bereits eine konsequente Vorbereitungsphase hilft den Kindern und Jugendlichen aber auch Erwachsenen ein Gefühl der Sicherheit zu entwickeln. Schon bei den Vorbeitungen soll der Prüfling lernen, selbstständig zu arbeiten und bei Fragen immer genau nachzufragen, was nicht verstanden wurde .Nachhilfe unterstützt nur dann, wenn auch hier das Kind, der Jugendliche lernt selbstständig zu arbeiten. Sinnvoll ist auch, eine Prüfungsaufgabe zu erstellen, die das Kind, der Jugendliche oder auch Erwachsene lösen muss.

Kinder und Jugendliche mit Prüfungsängsten trauen sich meist selbst sehr wenig zu, ihr Vertrauen in das eigene Können ist sehr schlecht.

Gezielte Programme zum Stressabbau, kombiniert mit Entspannungstechniken, helfen Kindern und Jugendlichen ebenso wie Erwachsenen, ihre Versagensängste gezielt abzubauen. Entspannungsübungen müssen aber immer wieder eingeübt werden, damit sie bei angespannten Situationen wirksam werden.

Mit gezieltem Stressabbau können Schul- und Prüfungsängsten beseitigt werden. Sehr gute Erfolg lassen sich mit den Methoden der gezielte Methoden aus Kinesiologie einschließlich Psychokinesiologie, Hypnosetherapie, Klopfakupressur und Klangtherapie (Klangliege, Klangstäbe und Klangschalen) erzielen. Ist die Schul- und Prüfungsangst überwunden, können sich Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene wieder auf den Lernstoff konzentrieren und in belastenden Prüfungssituationen ausgeglichen und erfolgreich handeln. Auf dieser Grundlage entwickeln sich Selbstvertrauen, Motivation und Lernbereitschaft.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Pädagogische Praxis
Frau Dipl. Sozialpädagogin Marita Biel
Rathausplatz 2
82110 Germering
+49-89-89409983
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER PÄDAGOGISCHE PRAXIS MARITA BIEL, 82110 GERMERING, RATHAUSPALTZ 2

Die PädagogischePraxis besteht sei 1994 in Germering. Marita Biel Dipl.Sozialpädagogin, Lerntherapeutin und Heilpraktikerin bietet ein neues und umfassendes Therapiekonzept für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Es verbindet ...
PRESSEFACH
Pädagogische Praxis
Rathausplatz 2
82110 Germering
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG