VOLLTEXTSUCHE
News, 24.07.2014
Scheidungsstatistik
Weniger Ehescheidungen in Deutschland
In Deutschland haben sich im letzten Jahr so wenige Ehepaare scheiden lassen wie seit fast 20 Jahren nicht. Treibende Kraft der Scheidung waren meist die Frauen.
Fast 2.000 Ehepaare, die sich scheiden ließen, waren zum Zeitpunkt der Scheidung noch nicht einmal ein Jahr als Paar zusammen.
Fast 2.000 Ehepaare, die sich scheiden ließen, waren zum Zeitpunkt der Scheidung noch nicht einmal ein Jahr als Paar zusammen.

Deutsche Ehen halten immer länger und werden seltener geschieden. Das zeigt eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes zu den Eheschließungen und Scheidungen in Deutschland seit 1990. Danach ließen sich im Jahr 2013 in Deutschland 169.833 Ehepaare scheiden. Das waren 5,2 Prozent weniger als im Vorjahr und in absoluten Zahlen betrachtet so wenige Ehescheidungen wie seit 1995 (169.425 Scheidungen) nicht mehr. Dem Statistikamt zufolge werden damit nach den derzeitigen Scheidungsverhältnissen in Deutschland etwa 36 Prozent aller in einem Jahr geschlossenen Ehen im Laufe der nächsten 25 Jahre geschieden. Die wenigsten Ehescheidungen seit der Wiedervereinigung gab es 1992 mit rund 132.000 Scheidungen.

Im Durchschnitt hielten die im Jahr 2013 geschiedenen Ehen 14 Jahre und acht Monate. Damit sich der Trend zu einer längeren Ehedauer bis zur Scheidung in Deutschland fort. Vor 20 Jahren, im Jahr 1993, hatte die Ehedauer geschiedener Ehen, wie die Statistiker errechneten, noch im Durchschnitt 11 Jahre und sieben Monaten betragen.

Frauen mehrheitlich treibende Kraft der Scheidung 

In den meisten Fällen sind es die Frauen, die den Schlussstrich bei der Ehe setzen. So wurden 52 Prozent der Scheidungsanträge von der Ehefrau gestellt. Lediglich bei 40 Prozent der Ehescheidungen waren es die Männer, die den Scheidungsantrag stellten. Bei den restlichen acht Prozent der Ehescheidungen wurde der Antrag gemeinsam, sprich von beiden Eheleuten, eingereicht.

Bei der großen Mehrzahl aller Scheidungsfälle ging der Ehescheidung ein Trennungsjahr voraus. So lebten 83,1 Prozent beziehungsweise 141.200 Ehepaare vor der Scheidung erst zwölf Monate getrennt. Weitere gut 26.000 Ehescheidungen erfolgten nach einer Trennungsdauer von drei Jahren, und bei 1.900 Scheidungen waren die Vermählten noch kein Jahr als Paar zusammen.  In den restlichen gut 600 Fällen erfolgte die Scheidung auf Basis anderer Regelungen, beispielsweise nach ausländischem Recht.

Fast die Hälfte aller im Jahr 2013 geschiedenen Ehepaare hatte gemeinsame Kinder unter 18 Jahren. Insgesamt waren 2013 rund 136.000 minderjährige Kinder von der Scheidung ihrer Eltern betroffen. Das waren knapp fünf Prozent weniger als im Vorjahr und in absoluten Zahlen so wenig wie seit 19 Jahren nicht mehr (1994: gut 135.300 von einer Ehescheidung betroffene Kinder).

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG