VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
SafeTIC AG
Pressemitteilung

SafeTIC: biometrische Fingervenenerkennung noch nie überlistet

Die SafeTIC AG erläutert, was das Fingervenenverfahren so sicher macht
(PM) Mannheim , 03.06.2013 - Die von der SafeTIC AG eingesetzte Fingervenenerkennung ist ein noch relativ neues biometrisches Verfahren, genießt aber schon jetzt eine hohe Benutzerakzeptanz. Die Infrarottechnik überzeugt in puncto Sicherheit auf ganzer Linie. Die Falsch-Akzeptanz-Rate liegt bei gerade einmal 0,00008 Prozent.

Das Gerät misst nicht die Oberfläche, sondern die Venenmuster im Inneren der Finger. So gilt das Handvenenverfahren als nahezu fälschungssicher und funktioniert – anders als Fingerabdrucksysteme – selbst in schmutzigen Werkstattumgebungen zuverlässig. Genaueres dazu nachlesen kann man bei SafeTIC unter www.safetic-fingervenenerkennung.de

SafeTIC informiert: So funktioniert das Fingervenenverfahren

Die Messung erfolgt über eine in den Gerätesensor integrierte Infrarot-Kamera. Sie beleuchtet den Finger von oben und von der Seite, um das Muster schließlich zu scannen und ein dreidimensionales Abbild zu erstellen. Hierbei differenziert der BIOVEIN von SafeTIC insgesamt 200 Segmente, die zur Authentifizierung mit dem Referenzmuster verglichen werden.

Das Muster der Fingervenen ergibt sich aus der verstärkten Absorption von Infrarotstrahlen im sauerstoffarmen, venösen Blut. Das Verfahren ist aufgrund der Komplexität des Musters, der unveränderlichen Position der Venen und der Bezugnahme auf ein innenliegendes Körpermerkmal, extrem manipulationssicher. Auch die Falsch-Akzeptanz-Rate liegt bei gerade einmal 0,00008 Prozent. Zum Vergleich: Bei der Fingerabdruckerkennung beträgt sie 0,001 bis 2 Prozent.

Überlistet werden konnte die Fingervenenerkennung bisher noch kein einziges Mal.

SafeTIC Fingervenenerkennung: eines der fälschungssichersten Biometrieverfahren

Die Einbindung ist einfach, sodass sich Geräte wie der SafeTIC-BIOVEIN hervorragend für die Zugangskontrolle an Gebäude eignen, aber auch zur Nutzungskontrolle von Rechnern mit vertraulichen Informationen vielversprechend sind, so die SafeTIC AG. Seine hohe Fälschungssicherheit macht das Fingervenenverfahren insbesondere für sensible Bereiche interessant.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
SafeTIC AG
Frau Natalia Schogin
Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim
+49-621-842 528 0
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DIE SAFETIC AG

Als einziges europäisches Unternehmen hat sich die SafeTIC AG auf Fingerabdruck- und Fingermorphologie-Erkennungssysteme spezialisiert. Das Ziel der SafeTIC AG ist, 2010 die europäische Nr. 1 im Bereich Unternehmenssicherheit zu werden – ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
SafeTIC AG
Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG