VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Ceresana eK
Pressemitteilung

Rohre aus Kunststoff weiter auf Erfolgskurs

Ceresana veröffentlicht 2. Auflage der umfassendsten Studie zum europäischen Markt für Kunststoff-Rohre.
(PM) Konstanz, 22.01.2014 - Rohre aus Kunststoff besitzen gegenüber anderen Materialien, etwa Aluminium, Beton, Gusseisen, Kupfer oder Stahl, deutliche Vorteile. Wegen ihres geringen Gewichts, der Beständigkeit gegen Korrosion und Chemikalien sowie der einfachen Handhabung steigt ihre Bedeutung in allen Anwendungen. Für das Jahr 2020 rechnet das Marktforschungsinstitut Ceresana bei Kunststoffrohren mit einem europaweiten Umsatz von rund 12,7 Milliarden Euro.

Vielseitige Einsetzbarkeit als Wettbewerbsvorteil

Es gibt kaum Bereiche, in denen Kunststoffrohre aufgrund ihrer positiven Eigenschaften nicht wenigstens zu einer Option geworden sind. Die Bedeutung der Anwendungsgebiete für die einzelnen Rohrtypen unterscheidet sich dabei deutlich. So sind Rohre aus Polyvinylchlorid (PVC) vergleichsweise günstig und kommen besonders für Abwasser, Trinkwasser und Kabelschutz zum Einsatz. Rohre auf Basis von Polypropylen und Polyethylen machen bei der Trinkwasserversorgung den PVC-Rohren zunehmend Konkurrenz; bei Anwendungen im Bereich der Gasversorgung und Industrie haben sie bereits eine wichtige Rolle eingenommen. Der Einsatz von Rohren aus anderen Kunststoffen, wie z.B. Polybutylen, Polyamid und Acrylnitril-Butadien-Styrol, wird in den nächsten Jahren ebenfalls deutlich zulegen. „Hier erwarten wir für die kommenden acht Jahre einen Anstieg von durchschnittlich 2,7% pro Jahr. Diese Rohre werden unter anderem für Spezialbereiche wie Deckenkühlung, Druckluft-Systeme, Heizungsinstallationen, im Auto- und Schiffsbau sowie in anderen industriellen Prozessen eingesetzt“, erklärt Oliver Kutsch, Geschäftsführer von Ceresana. Durch den Einsatz von Verbundrohren aus mehreren Materialien, zum Beispiel PE-X und Aluminium, können Eigenschaften von Rohren gezielt optimiert werden.

Substitutionseffekte dämpfen Folgen der Baukrise etwas ab

Wichtigster europäischer Absatzmarkt für Kunststoffrohre im Jahr 2012 war Deutschland mit einem Anteil von rund 13,5% am Verbrauch. Danach folgten Russland, die Türkei, Frankreich und Italien. In der Vergangenheit profitierten viele osteuropäische Länder von der rasanten Entwicklung wichtiger Absatzmärkte für Kunststoffrohre. Aktuell befindet sich die Bauwirtschaft in vielen Staaten Europas allerdings in einer schwierigen Situation. Dennoch profitieren Kunststoffrohre von Substitutionseffekten auf Kosten anderer Materialien: Metall oder Beton werden weiterhin durch Kunststoffe ersetzt, die bessere Eigenschaften und Verarbeitungsmöglichkeiten bieten.

Regionale Unterschiede innerhalb Europas

Auf dem vergleichsweise gesättigten Markt in Westeuropa werden höherwertige Rohrtypen aus Polyethylen und Polypropylen verstärkt nachgefragt, während der Verbrauch von PVC-Rohren kaum noch wachsen wird. Insgesamt wird in den Ländern Westeuropas der Kunststoffrohr-Markt nicht mehr die Wachstumsraten erreichen, die zur Boomzeit der Bauindustrie vor der Wirtschaftskrise noch möglich waren. Jedoch stellt sich die Situation in den einzelnen Ländern Europas zum Teil sehr unterschiedlich dar. Während in Dänemark, Deutschland und der Schweiz mit einer vergleichsweise positiven Entwicklung zu rechnen ist, steht für einige südeuropäische Länder, wie z.B. Griechenland oder Spanien, kurzfristig keine wesentliche Erholung in Aussicht.

Die Studie in Kürze:

In Kapitel 1 wird für ganz Europa sowie für 30 einzelne Länder die Entwicklung des Umsatzes mit Kunststoffrohren sowohl in Euro als auch in US-Dollar dargestellt. Darüber hinaus werden für jedes der Länder die Produktion sowie der Verbrauch analysiert, aufgeteilt nach den Rohrmaterialien Polyethylen (PE), Polypropylen (PP), Polyvinylchlorid (PVC) und sonstige Kunststoffe. Für die acht größten Märkte (Deutschland, Russland, Türkei, Frankreich, Italien, Polen, Großbritannien und Spanien) wird der Verbrauch von Kunststoffrohren für die Anwendungsgebiete Abwasser, Trinkwasser, Kabelschutz, Gas, Landwirtschaft, Industrie sowie sonstige Anwendungen detailliert untersucht.
Kapitel 2: Hier wird die Entwicklung der einzelnen Anwendungsgebiete von Kunststoffrohren betrachtet: Daten zur Verbrauchsentwicklung der sieben Anwendungsgebiete für die größten Märkte.
Kapitel 3 stellt übersichtlich die Entwicklung des Verbrauchs für die einzelnen Kunststoff-Typen dar, das heißt PE-Rohre, PP-Rohre, PVC-Rohre sowie Rohre aus sonstigen Kunststoffen, aufgeteilt auf 30 Länder Europas. Die Daten in den Kapiteln 1 bis 3 werden jeweils für den Zeitraum von 2004 bis 2020 angegeben.
Kapitel 4 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Produzenten von Kunststoffrohren, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette. Ausführliche Profile werden von 65 Herstellern geliefert, wie z.B. Agru Kunststofftechnik, Aliaxis, Fränkische Rohrwerke, Georg Fischer, KWH Pipe, Pipelife, Polypipe, Polyplastic Group, Rehau, Simona, Tessenderlo Group, Uponor, Uralita & Wavin.

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/Marktstudien/Industrie/Kunststoff-Rohre-Europa
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Ceresana eK
Herr Oliver Kutsch
Mainaustr. 34
78464 Konstanz
+49-7531-942930
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
Ceresana Research
Herr Magister Martin Ebner
Zuständigkeitsbereich: PR-Manager
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER CERESANA

Ceresana ist ein international führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen für die Industrie mit Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong. Wir beliefern seit über 10 Jahren mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 55 ...
PRESSEFACH
Ceresana eK
Mainaustr. 34
78464 Konstanz
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG