VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Tower PR
Pressemitteilung

Renditekiller Provisionsberatung: Versicherungen mit Nettotarifen zahlen sich aus

(PM) Schkölen, 23.04.2014 - Oft wird kritisiert, dass die Renditen von Versicherungen relativ gering sind. Mit dem richtigen Wissen lässt sich diese leicht steigern. Denn wer beim Abschluss eines Versicherungsvertrages sparen möchte, sollte auch die Möglichkeit eines Nettotarifes berücksichtigen. Diese in Deutschland immer noch wenig bekannte Alternative zu den etablierten aber vergleichsweise teuren Provisionstarifen können über Honorarberater wie Zeroprov (www.zeroprov.de) abgeschlossen werden. Honorarberater werden direkt vom Versicherungsnehmer durch ein transparentes Honorar bezahlt. Provisionen durch die Gesellschaft fließen nicht. Dies spart viel Geld. Dadurch entstehen höhere Ablaufwerte, oder die monatlichen Prämien für die Tarife sind im Vergleich viel günstiger.

"In Deutschland führt die Honorarberatung noch ein Nischendasein. Doch gerade für Verbraucher, die durch Fehlberatung schlechte Erfahrungen gemacht haben, ist sie eine echte Alternative", erklärt Ingo Janik von Zeroprov. "Zwischen Berater und Kunde wird ein Honorar vereinbart, welches die reine Beratungszeit vergütet. Dies wird direkt vom Kunden an den Berater gezahlt. So kann der Berater anbieterunabhängig und im Interesse des Kunden beraten ohne auf einen Vertragsabschluss zu drängen."

In Großbritannien und den Niederlanden wurde die Provisionsberatung zugunsten der Honorarberatung bereits gesetzlich abgeschafft. Dort werden nur noch transparente Nettotarife durch Honorarberater angeboten. In Finnland und Dänemark dürfen Makler Vergütungen nur noch vom Kunden entgegennehmen. In Norwegen und Schweden bieten fast alle Versicherer Nettotarife an und verzichten auf Vermittlungsprovisionen. Nur in Deutschland existiert keine gesetzliche Regelung im Sinne der Verbraucher. Banken, Sparkassen und Finanzvertriebe verdienen gut an den Provisionszahlungen und nutzen seit Jahren ihren Einfluss, um die eigenen Interessen zu bewahren.

Honorarberatung, die unbekannte Alternative zur Provisionsberatung

Honorarberater bieten sogenannte Nettotarife der Versicherungen an. Diese unterscheiden sich von den Provisionstarifen dadurch, dass keine Kosten für Provisionen eingerechnet sind. Diese Ersparnis führt zu deutlich attraktiveren Konditionen. Ein Vergleich von Netto- und Provisionstarif lohnt sich daher immer. Zahlt ein Verbraucher 100 Euro monatlich über 35 Jahre in eine klassische Rentenversicherung (Provisionstarif) ein, bekommt er beispielsweise bei der "Alte Leipziger", Tarif RV25, eine garantierte Auszahlung von 48.910 Euro. Entscheidet er sich bei derselben Gesellschaft für den Netto-Tarif HRV25, erhält er mit 53.994 Euro knapp 5.100 Euro mehr Kapital garantiert ausbezahlt. Berücksichtigt man zusätzlich die nichtgarantierten Überschüsse wird der Unterschied noch wesentlich größer. Grund sind die höheren Vertriebskosten, denn in Provisionstarifen werden Abschlussprovisionen und laufende Bestandsprovision unbemerkt durch die Beiträge mitfinanziert.

Versicherungen auf Vergleichsportalen im Internet sind grundsätzlich keine Nettotarife. Dies ist daran erkennbar, dass sie kostenfrei abgeschlossen werden können. Diese Onlineportale finanzieren sich ebenfalls durch Vermittlungsprovisionen, welche vom Versicherungsunternehmen gezahlt werden.

Transparente Honorare

Bei Honorarberatern wird zwischen Beratung und Vermittlung unterschieden. Bei zeroprov kostet beispielsweise die Beratung 95 Euro pro Stunde, die einmalige Gebühr für Einrichtung und Verwaltung eines provisionsfreien Netto-Tarifes 300 Euro. Wenn ein Verbraucher drei Beratungsstunden für einen Vertragsabschluss in Anspruch nimmt, kostet dies 585 Euro. Am Beispiel der Rentenversicherung von der „Alte Leipziger“ erhält er dafür nach 35 Jahren garantiert 5.100 Euro mehr Kapital aus seiner privaten Rentenversicherung als im gleichen Tarif auf Provisionsbasis. Bei Berücksichtigung des Honorars des Beraters erhält der Verbraucher 4.515 Euro mehr, bzw. er hat ein ca. neun Prozent höheres garantiertes Gesamtkapital beim Ablauf der Versicherung als beim Provisionstarif.

Nettotarife - nicht alle machen mit

Nicht jede Versicherung bietet auch Netto-Tarife an. Einige Versicherungsgesellschaften arbeiten mit einem eigenen Vertrieb auf Provisionsbasis. Der Kunde erhält dann ausschließlich die eigenen Produkte angeboten. Eine Beratung gegen Honorar mit einer unabhängigen Produktauswahl ist so nicht möglich. Die Mehrheit der Banken, Sparkassen und Finanzdienstleister halten an etablierten Provisionstarifen fest, hier sind die Erträge viel höher als bei der individuellen Honorarberatung. Da Netto-Tarife nicht beworben werden und im Allgemeinen große Unwissenheit bzgl. der Honorarberatung herrscht, ist die Nachfrage gemessen am Gesamtmarkt noch relativ gering. Steigt das Interesse der Verbraucher an Netto-Tarifen, werden auch die Versicherungsgesellschaften, die sich aktuell noch zurückhalten, provisionsfreie Tarife anbieten.

Honorarfreies Bildmaterial finden Interessierte unter bit.ly/1rloOxi
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
zeroprov GmbH & Co KG
Herr Ingo Janik
Naumburger Str. 20
07619 Schkölen
+36694 -139650
E-Mail senden
PRESSEKONTAKT
Tower Pr
Frau Luisa Woik
Leutragraben 1
07743 Jena
+3641-8761183
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER ZEROPROV GMBH & CO KG

Zeroprov ist ein Online-Portal für provisionsfreie Altersvorsorge, Versicherungen sowie Geld- und Kapitalanlagen. Versicherungsnehmer profitieren durch den Abschluss von Nettotarifen von transparenten Versicherungspolicen ohne Maklerprovisionen ...
PRESSEFACH
Tower PR
Mälzerstraße 3
07745 Jena
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG