VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Doctor Web Deutschland GmbH
Pressemitteilung

Raffinierter Trojaner bettet lästige Werbung in Webseiten ein

Werbefenster beeinträchtigen Darstellung auf Webseiten und verleiten zum Download von Malware.
(PM) 60327 Frankfurt, 03.08.2015 - Die Anzahl von Malware, die unerwünschte Werbung einblendet, wächst von Tag zu Tag. Ein Beispiel dafür ist Trojan.Ormes.186, der vor kurzem durch die Sicherheitsspezialisten von Doctor Web entdeckt wurde. Dieser ist in der Lage, störende Fenster mit Werbeeinblendungen in Webseiten zu integrieren.

Trojan.Ormes.186 ist eine Erweiterung für Mozilla Firefox, der aus drei JavaScript-Dateien besteht. Eine davon ist verschlüsselt und ist zum Anzeigen von Werbung gedacht. Die zwei anderen Dateien sind für die Einbettung der Werbefenster zuständig. Diese Technik wird als „Webinjects-Methode“ bezeichnet.

Die verschlüsselte Datei enthält den Hauptcode von Trojan.Ormes.186 zum Einschleusen fremder Inhalte in anvisierte Webseiten. Der Schädling verfügt über eine Liste mit über 200 Internetadressen, auf die er zugreifen kann. Darunter sind auch Job-Webseiten, beliebte Suchmaschinen und soziale Netzwerke.

Der Trojaner ist in der Lage, Mausklicks auf Webseiten zu simulieren. So kann der Schädling zum Beispiel kostenpflichtige Abos von Mobilfunkanbietern bestätigen. Beim Öffnen von Webseiten wie Yandex, VKontakte und Facebook lädt Trojan.Ormes.186 Malware von einer Webseite herunter und leitet Opfer zu Webseiten mit kostenpflichtigen Inhalten um. Außerdem blendet der Trojaner bei Suchtreffern Werbebanner ein. Auf Facebook-Seiten bettet er u.a. ein verdecktes iframe-Element ein und kann eigenmächtig „Likes“ setzen.

Des Weiteren ist der Trojan.Ormes.186 in der Lage, sich auf Online-Casino-Webseiten einzuloggen. Auch wenn eine Webseite anbietet, eine Applikation für soziale Netzwerke zu installieren, leitet der Trojaner den Benutzer automatisch weiter. Trojan.Ormes.186 loggt das Öffnen dieser Webseiten mit und simuliert Mausklicks, durch die die Installation ohne Zustimmung des Benutzers freigegeben wird.

Nutzer, die eine Verlangsamung des Firefox-Browsers oder verdächtige Werbung festgestellt haben, sollten ihre Endgeräte mit Anti-Virenschutzprogrammen überprüfen. Sollte ferner das Plug-in NetFilterPro mit der Beschreibung „Additional security for safe browsing experience“ im Browser auftauchen, empfehlen die Sicherheitsspezialisten von Dr.Web dieses umgehend zu entfernen.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Doctor Web Deutschland GmbH
Frau Diplom Sanja Jahn
Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt
+49-69-97503138
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DOCTOR WEB DEUTSCHLAND GMBH

Das russische Unternehmen Doctor Web Ltd. ist einer der führenden Hersteller von Anti-Virus- und Anti-Spam-Lösungen mit Hauptsitz in Moskau. Das Doctor Web Team entwickelt seit 1992 Anti-Malware-Lösungen und beschäftigt weltweit ...
PRESSEFACH
Doctor Web Deutschland GmbH
Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG