VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Projekt Rentenvorsorge GmbH & Co. KG
Pressemitteilung

Projekt Rentenvorsorge GmbH & Co. KG berichtet Neues von den Havelauen in Werder

Auf der Großbaustelle der Projekt Rentenvorsorge GmbH & Co. KG ist der Umbau der zwei alten Kasernenhöfe ist in vollem Gange. Hier entsteht ein neues einzigartiges Wohndomizil, die "See- & Hafenresidenz Werder".
(PM) Langenhagen , 06.09.2014 - Seehaus 1 im ersten Bauabschnitt geht mit großen Schritten in Richtung Fertigstellung. Nur die letzten Arbeiten, sowie die Herrichtung der Außenanlagen stehen noch aus. Am Seehaus 2 ist die Fassade nahezu fertiggestellt, Dämmarbeiten sind hier und in Seehaus 3 bereits abgeschlossen. Weiter geht es mit dem Innenausbau. Die drei Seehäuser im ersten Kasernenhof sollen noch in diesem Jahr bzw. im ersten Quartal 2015 fertiggestellt werden.

Schritt für Schritt geht es auch im zweiten Bauabschnitt unter dem Namen "Hafenresidenz" voran. Hafenhaus 6 hat bereits ein neues Dach, mit dem Innenausbau wurde begonnen. Hafenhaus 7 bekommt als nächstes ein neues Dach. Die Entkernungsarbeiten im Hafenhaus 8 sind weitestgehend abgeschlossen.

Von den 183 Eigentumswohnungen, die in der „See- & Hafenresidenz Werder“ entstehen sollen, sind nach Angaben der Projekt Rentenvorsorge GmbH & Co. KG bereits, so gut wie alles verkauft. Unter den nur noch wenigen nicht verkauften Einheiten sind die meisten fest reserviert.

Großes Interesse an Immobilien der Projekt Rentenvorsorge GmbH & Co. KG

Besonders Kapitalanleger interessieren sich für die attraktiven Immobilien in Wassernähe. Ein Highlight der Eigentumswohnungen ist die Anbindung an die Marina, Wassersport liebende Wohnungskäufer können hier einen Bootsliegeplatz erwerben. Wer hier einzieht, verbindet maritimes Wohnen mitten im Grünen mit den Vorzügen eines neu entstehenden feinen Stadteils.

Die fast 1km lange Seepromenade, direkt vor der Haustür, befindet sich in den letzten Zügen ihrer Fertigstellung. Sie erstreckt sich entlang der Marina bis hin zur neuen Blütentherme, an der noch gebaut wird. Sie wird ein Anziehungspunkt für Anwohner und Gäste. Wo in den letzen Wochen noch die Pflasterer an der Arbeit waren und den Stadtplatz und die Promenade fertig stellten, werden am 6. und 7. September 2014 bis zu 10.000 Besucher erwartet. Mit einem Shanty-Spektakel wird dann die neue Hafenpromenade eingeweiht. Besucher können an diesem Festwochenende eine der größten Großbaustellen der Region anschauen. Denn nicht nur die See- & Hafenresidenz Werder, Promenade und der Stadtplatz werden gebaut, auch neue Rad- und Wanderwege entstehen. Eine neue Allee wird zwischen den Nahversorgern und der See- und Hafenresidenz Werder angelegt. Neue Bootsanlegeplätze werden gebaut. Außerdem entsteht nahe der Promenade ein weiteres Quartier mit Eigentumswohnungen.

So entsteht nach und nach eine kleine feine Oase in Werder, gut angebunden, mit viel Wasser drumherum sowie vielfältigen Sportangeboten - eine attraktive Alternative. Steigende Preise in der Landeshauptstadt zieht viele Potsdamer und Berliner raus nach Werder. Noch dazu ist der Standort nur eine halbe Stunde vom quirligen Kudamm und nur zehn Minuten von der Potsdamer Innenstadt entfernt. Wo genießt man heute schon all diese Vorzüge auf einmal.

Erste Pläne, dieses Stückchen Erde zum Wohngebiet zu entwickeln, gab es schon vor mehr als 100 Jahren. Als in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Bevölkerung Werders rasant wuchs, suchten die Stadtoberen nach geeigneten Flächen zur Stadterweiterung. Die Wahl fiel auf die “Werderschen Wiesen”, ein Terrain, das beste Vorraussetzungen bot. Das rund 130 Hektar großes Areal direkt am Westufer des Großen Zernsees ist einfach zu erschließen und gut angebunden an die Ballungsgebiete.

Schon 1909 gab es einen offiziellen Bebauungsplan für die “Werderschen Wiesen”. Üppig grün sollte es sein, mit Wohnhäusern im Landhausstil. Als besondere Attraktion war eine Promenade am See angedacht. Der Ausbruch des ersten Weltkriegs jedoch stoppte das Projekt.

Seit einigen Jahren werden nun Teile dieser alten Ideen umgesetzt und es wächst ein neuer Stadtteil. An der Phöbener Landstraße haben sich auch mehrere Unternehmen niedergelassen. In den nördlichen Havelauen ist außerdem eine Reihenhaus-Siedlung entstanden. Weitere 250 Grundstücke sind verkauft und viele Einfamilienhäuser gebaut worden. Im südlichen Bereich des Projektgebiets fällt vor allem die immense Baustelle der Projekt Rentenvorsorge GmbH & Co. KG ins Auge. Die endgültige Fertigstellung ist für Anfang 2016 geplant.

Die tolle Lage direkt am Wasser, die herrliche Umgebung, die ausgezeichnete Infrastruktur und die sehr guten Verkehrsverbindungen machen den neuen Ortsteil Werders zu einer höchst attraktiven Wohnlage. Menschen jeden Alters, die ein naturnahes Wohnen mit den fast unbegrenzten Möglichkeiten der Hauptstadtregion miteinander verbinden wollen, werden sich hier mit Sicherheit wohl fühlen.

Insgesamt werden mit Vollendung aller Bauprojekte 3.000 Menschen in den Havelauen ihr neues Zuhause finden. Wenn wie geplant Ende 2014 die Brücke über den Kanal fertiggestellt ist, kommen die Bewohner der nördlichen Havelauen noch bequemer zu Fuß in den südlichen Stadtteil und zur Hafenpromenade.

Die alte Vision von der Gartenstadt in den “Werderschen Wiesen” nimmt nach so vielen Jahren also tatsächlich noch Gestalt an.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Projekt Rentenvorsorge GmbH & Co. KG
Frau Katrin Zscheppang
Kananohe 4
30855 Langenhagen
+49-391-810 669 0
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER PROJEKT RENTENVORSORGE GMBH & CO. KG

ERFOLGREICHER PROJEKTENTWICKLER IM DEUTSCHEN IMMOBILIENMARKT - DIE PROJEKT RENTENVORSORGE GMBH & CO. KG Als Handelsgesellschaft koordiniert sie Ankauf, Sanierung, Umnutzung und Verkaufsabwicklung. Das Team erfahrener Fachleute aus dem Sektor der ...
PRESSEFACH
Projekt Rentenvorsorge GmbH & Co. KG
Kananohe 4
30855 Langenhagen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG