VOLLTEXTSUCHE
News, 10.03.2010
Preisentwicklung
Inflation bleibt weiterhin auf niedrigem Niveau
Die Verbraucherpreise in Deutschland steigen weiter insgesamt nur minimal. Bezogen auf die Preisentwicklung bei den Energieprodukten indes zeigt sich auch weiterhin ein Auf und Ab.
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) lagen die Verbraucherpreise im Februar 2010 um 0,6 Prozent höher als im Vergleichszeitraum 2009. Damit hat sich die Inflation im Februar leicht abgeschwächt. Zu Jahresbeginn hatte die Teuerungsrate noch 0,8 Prozent betragen. Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich der Verbraucherpreisindex im Februar 2010 um 0,4 Prozent.

Vor allem langlebige Konsumgüter blieben im Vergleich zum Vorjahr für Verbraucher weiter günstig, wo die Preise im Februar um 0,5 Prozent unter denen aus dem Vorjahr blieben. Den stärksten Preisrückgang gab es bei Unterhaltungselektronik. So waren beispielsweise Fernseher um fast ein Viertel (22,7%) günstiger zu haben als im Vorjahr. Auch beim Computern (-14,5%), Notebooks (-12,2%) und Digitalkameras (-9,2%) lagen die Preise deutlich unter denen des Vergleichszeitraums 2008.

Auch für Lebensmittel mussten die Verbraucher weniger bezahlen als im Vorjahr (-1,1%). Besonders günstig war Gemüse (-4,0%), vor allem Gurken (-30,0%) und Kartoffeln (-14,2%). Ähnlich das Bild bei Molkereiprodukten (-3,3%), allen voran bei Hart- und Schnittkäse (-7,4% bzw. -6,9%) und H-Milch (-3,8%) . Bemerkenswert ist überdies der Preisrückgang beim Zucker (-12,2%). Den stärksten Preisauftrieb gab es bei Butter mit einem Plus von 13,9 Prozent, bei Fisch (+4,4%) sowie bei Speisefetten und Speiseölen (+3,5%).

Bei Energieprodukten blieben die Preise insgesamt betrachtet im Vergleich zum Vorjahr nahezu stabil (+0,1%). Allerdings gestaltete sich die Preisentwicklung äußerst unterschiedlich. So verteuerten sich insbesondere Mineralölprodukte (+11,1%) wie leichtes Heizöl (+13,8%) und Kraftstoff im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Gleiches galt für Strom (+3,4%). Demgegenüber standen erhebliche Preisrückgänge bei Gas, das im Februar um fast ein Fünftel günstiger zu haben war als noch im Vorjahr, sowie bei Umlagen von Zentralheizung und Fernwärme (-12,9%).

Nennenswerte Preisanstiege gab es im monatlichen Jahresvergleich zudem bei Tabakwaren (+ 5,4%) sowie bei Zeitungen und Zeitschriften (+ 3,9%). Laut Destatis lag die Inflation bei Waren insgesamt im Februar bei 0,3 Prozent. In den Dienstleistungsbereichen fiel die Teuerungsrate hingegen deutlich höher aus: Hier lagen die Preise im vergangenen Monat um 0,8 Prozent über denen aus dem Vergleichsmonat 2008.

Vergleicht man die Preise vom Februar 2010 mit denen aus dem Vormonat lassen sich vor allem saisonabhängigen Dienstleistungen und Waren Preisanstiege feststellen. So mussten die Verbraucher im vergangenen Monat beispielsweise für Pauschalreisen rund ein Zehntel (+10,1%)mehr bezahlen als im Januar 2010. Auch Gemüse wurde deutlich teuerer (+5,8%), allen voran Kopf- und Eisbergsalat (+25,4%) sowie Paprika (+13,0%). Bei Bekleidung und Schuhe legten die Preise im Februar ebenfalls zu, wenn auch mit einem Anstieg um 2,4 Prozent vergleichsweise gering.

Dagegen zurückgegangen sind die Preise für unter anderem Energie (-0,8%) und hier vor allem Mineralölprodukte (-1,9%). Gleiches galt für Obst (-3,8%; darunter Weintrauben: -17,8%) sowie Speisefette und Speiseöle (- 4,4%; darunter Butter: - 9,6%).

[Quelle: Statistisches Bundesamt]
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG