VOLLTEXTSUCHE
News, 20.04.2009
Personalmanagement
Bewerbungen erfolgen zunehmend über das Internet
Der Trend zur Online-Bewerbung verstärkt sich: Wie aus einer aktuellen Umfrage hervorgeht, hat sich fast jeder fünfte Internutzer schon einmal per E-Mail oder Online-Formular für einen Job beworben. Den Unternehmen dürfte die Entwicklung recht sein, zumal fast jeder Arbeitgeber seine offenen Stellen online ausschreibt.
Angaben des Bundesverbandes für Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) zufolge haben bereits über sieben Millionen deutsche Arbeitnehmer per Internet Bewerbungen versandt. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage, die der Hightech-Branchenverband unter eintausend Deutschen ab 14 Jahren durchgeführt hat. Demnach hat sich bereits knapp ein Fünftel aller Internetnutzer im erwerbsfähigen Alter auf dem Online-Weg beworben. Dabei sandten nahezu drei Viertel der Befragten die Bewerbungsunterlagen via E-Mail. Bei einem weiteren Viertel der Befragten erfolgte die Bewerbung über ein spezielles Online-Formular des Arbeitgebers.

„Ohne das Internet geht bei der Jobsuche nichts mehr“, kommentierte BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer die Umfrageergebnisse. Am höchsten im Kurs stehen Online-Bewerbungen bei den 30- bis 49-Jährigen, von denen sich ein Viertel schon per Internet beworben hat. Demgegenüber setzen ältere Arbeitnehmer ab 50 Jahren bislang fast ausnahmslos noch auf den klassischen Bewerbungsweg per Post: Von Ihnen hat bislang nur jeder Zwanzigste (5%) per Internet Bewerbungen versandt.

Nichtsdestotrotz gewinnt das Internet im Hinblick auf die Personalbeschaffung für die Unternehmen immer stärker an Bedeutung. „Die Personalauswahl wird zunehmend per Internet abgewickelt“, so Scheer. Das fange bereits bei den Stellenanzeigen an. So gaben im Rahmen einer BITKOM-Umfrage unter 800 deutschen Unternehmen 94 Prozent der Arbeitgeber an, Stellenangebote online auszuschreiben. Am beliebtesten zur Online-Stellenausschreibung sind demnach Online-Stellenbörsen und die eigene Homepage.

Dass eine Bewerbung übers Internet jedoch im übertragenen Sinn bei einem Arbeitgeber ankommt, sprich sich der Arbeitnehmer auch als potenzieller Kandidat empfiehlt, gibt es indes für Arbeitnehmer ein paar Regeln zu beachten. Der BITKOM nennt hierzu fünf Punkte:

1. Die Formen der Online-Bewerbung

Viele Unternehmen stellen inzwischen ein spezielles Online-Formular für Bewerbungen zur Verfügung. Beim Ausfüllen sollten Job-Interessenten Textbausteine, zum Beispiel für das Anschreiben, bereits offline vorformuliert haben sowie Dateien wie Lebenslauf und Zeugnisse bereit halten. Gängiger als die „Formular-Bewerbung“ sind vollständige Bewerbungen per E-Mail, bei der alle wichtigen Dokumente als Anhang verschickt werden. Der Text in der E-Mail dient lediglich dazu, auf die Bewerbung hinzuweisen und die Anhänge aufzulisten.
 
2. Gestaltung der E-Mail

Als Absender ist eine neutrale E-Mail-Adresse zu empfehlen, am besten
vorname.nachname@provider.de. Die Betreffzeile ist der wichtige erste Eindruck beim Arbeitgeber. Sie sollte das Wort „Bewerbung“, den Jobtitel und – wenn vorhanden – die Kennziffer der Stellenanzeige enthalten. Eine genaue Kennzeichnung erleichtert der Personalabteilung die Zuordnung der Bewerbung. Der Text sollte mit einer Signatur enden, die Name, Adresse, Telefonnummer etc. enthält.
 
3. Anlagen-Management

Fügen Sie möglichst wenige Anlagen bei. In der Regel benötigt der potenzielle Arbeitgeber Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und evtl. Arbeitsproben. Das Foto sollte in ein anderes Dokument integriert werden, möglichst in den Lebenslauf. Die Anlagen sollten deutlich beschriftet sein und zusammen nicht größer als 3 bis 4 Megabyte sein. Darauf ist beim Einscannen der Dokumente zu achten. Verwenden Sie für die Anhänge gängige Dateiformate wie doc oder am besten pdf.
 
4. Eigene Bewerbungs-Homepage

Der Link zu einer eigenen Homepage darf nicht eine akkurate und vollständige Bewerbung ersetzen, kann aber als Ergänzung dienen. Die Homepage sollte ausschließlich Bewerbungszwecken dienen. Viele Online-Dienste rund um das Thema Jobsuche bieten an, ein Bewerberprofil im Internet zu hinterlegen.
 
5. Auf Seriosität und Genauigkeit achten

In der Kommunikation per E-Mail ist ein weniger formaler Umgangston mittlerweile üblich. Bei Online-Bewerbungen sollten sich Jobsuchende aber in Stil und Inhalt an die Form einer schriftlichen Bewerbung halten. 

Quelle: BITKOM

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG