VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
CoReCo - Corporate Responsibility Consulting
Pressemitteilung

Nur jedes 100. Vorstandsmitglied ist weiblich

Eine aktuelle Studie zu Struktur & Vergütung der Führungsetagen in den deutschen DAX-30-Unternehmen zeigt deutlichen Handlungsbedarf auf. Die Ergebnisse werden auf dem 7. Deutschen CSR-Forum am 6. April 2011 in Stuttgart vorgestellt.
(PM) St. Augustin, 31.03.2011 - In den Vorständen der deutschen DAX-30-Unternehmen saßen Ende 2009 zwei Frauen – das ist eine Quote von etwas mehr als 1%. In den Aufsichtsräten sind zwar immerhin 12% Frauen vertreten, davon allerdings nur 1/3 von Seiten der Arbeitgeber – der Rest kommt über die Arbeitnehmervertretung (Betriebsrat) in den Aufsichtsrat. Und unter den Vorstandsvorsitzenden sucht man vergeblich: kein einziges DAX-30-Unternehmen wird von einer Frau geleitet.

Sieht so die Realität in deutschen Unternehmen aus? „Im Prinzip schon“, erläutert Martin Heuser, Gründer des Expertennetzwerks CoReCo – Corporate Responsibility Consulting, das Unternehmen in punkto Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung berät. „Die DAX-30-Unternehmen stellen dabei natürlich nur die Spitze des Eisbergs dar.“ Heuser weiß es genau, denn er stellt in diesen Tagen die aktuelle Studie seines Netzwerks zu „Good Corporate Governance“ vor, die auf Basis der Geschäftsberichte 2009 neben der Frauenquote auch Aspekte wie die Vergütung von Vorständen und Aufsichtsräten in den deutschen DAX-30-Unternehmen unter die Lupe nimmt. „Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich; die Deutsche Telekom, Henkel, Deutsche Post und Daimler können sich insgesamt positiv von der anderen 26 Unternehmen absetzen“, so Heuser.

Das Thema „Frauen in Führungspositionen“ greift auch das 7. Deutsche CSR-Forum (früher „Forum EnviComm“), das am 05./06. April 2011 in Stuttgart stattfindet, in einer Podiumsdiskussion auf. Dort wird Heuser die Ergebnisse seiner Studie vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren. „Ob eine gesetzliche Frauenquote die beste aller Lösungen ist, ist eine berechtigte Frage“, so Heuser. „Fest steht jedoch: die bisherige freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen hat bis dato nicht dazu geführt, dass Frauen einen substantiellen Anteil des Top-Managements stellen.“

Auf Basis der Geschäftsberichte 2010 plant CoReCo aktuell eine Vergleichsstudie, um so Entwicklungen über den Zeitverlauf ableiten zu können. Und auch kleinere Unternehmen sollen untersucht werden: Eine Analyse zu den SDAX-Unternehmen ist ebenfalls in Arbeit. Heuser ist gespannt auf die Ergebnisse: „Die Analysen werden zeigen, ob sich die Situation in kleineren börsennotierten Unternehmen signifikant anders darstellt. Bisher sieht es allerdings nicht so aus.“
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
CoReCo - Corporate Responsibility Consulting
Herr Martin Heuser
Falkenweg 10
53757 St. Augustin
+49-2241-905 64 46
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER CORECO - CORPORATE RESPONSIBILITY CONSULTING

CoReCo ist ein Netzwerk von Experten, die über praktische berufliche Erfahrung beim Aufbau und der Weiterentwicklung von Managementsystemen zu unternehmerischer Verantwortung und bei der Entwicklung von Kommunikationskonzepten verfügen. Vom ...
PRESSEFACH
CoReCo - Corporate Responsibility Consulting
Falkenweg 10
53757 St. Augustin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG