VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Kunze und Leidloff GbR
Pressemitteilung

Neues Gesetz zum Schuldenerlass für Nicht-Krankenversicherte tritt in Kraft

(PM) Raguhn, 08.07.2013 - Seit April 2007 gilt in Deutschland eine allgemeine Krankenversicherungspflicht. Wer sich erst später bei einer Krankenkasse angemeldet hatte, musste die seither entgangenen Beiträge nachzahlen. Hinzu kamen hohe Säumniszuschläge, wodurch der Schuldenberg vieler Unversicherter auf enorme Summen anwuchs. Als Resultat dieser Entwicklung sind nach wie vor rund 140.000 Menschen in Deutschland aus Angst vor Überschuldung nicht krankenversichert.

Mitte Juni verabschiedeten Union und FDP deshalb einen Gesetzesentwurf, dem der Bundesrat am 5. Juli wie erwartet zustimmte. Dieser sieht einen umfassenden Schuldenschnitt für Versicherungslose vor, die sich bis zum 31.12.2013 bei einer Krankenkasse anmelden. Ihnen werden sowohl die ausstehenden Beiträge als auch die Säumniszuschläge erlassen. Wer sich erst nach dem Stichtag meldet erhält eine angemessene Ermäßigung der ausstehenden Beitragsschulden.

Außerdem einigten sich die Parteien auf eine Senkung der Verzugszinsen für gesetzlich Versicherte, die ihre Mitgliedsbeiträge nicht pünktlich oder nicht vollständig zahlen können. Dies betrifft schätzungsweise 500.000 Kassenmitglieder, deren monatliche Zuschläge sich nun mit dem neuen Gesetz von bisher 5% auf 1% des rückständigen Betrages reduzieren. Zudem werden die Krankenkassen dazu aufgefordert, im Einzelfall eine Stundung oder einen Erlass der ausstehenden Mitgliedsbeiträge zu gewähren.

Für Privatversicherte wird hingegen ein Notlagentarif eingeführt, der im Fall eines Zahlungsrückstandes an die Stelle des bisherigen Versicherungsvertrags tritt. Durch die geringere Prämie des Notlagentarifs sollen Versicherte bei vorübergehenden finanziellen Engpässen entlastet werden, ohne ihren Versicherungsschutz zu verlieren.

Von den Neuregelungen erhofft sich die Koalition eine weitgehende Umsetzung der seit 2007 gültigen Versicherungspflicht ohne soziale Härten. Außerdem sollen sie regelmäßigere Beitragseinnahmen für die Krankenkassen gewährleisten und gleichzeitig Versicherte unterstützen, die mit ihren Zahlungen in Rückstand geraten.

Weitere Informationen zum Thema und einen Überblick über das Leistungsangebot aller Krankenkassen erhalten Interessierte auf www.krankenkasseninfo.de .
PRESSEKONTAKT
Kunze und Leidloff GbR
Herr Karsten Leidloff
Hallesche Str. 1b
06779 Raguhn-Jeßnitz
+49-180-5 499 799 240
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
Kunze und Leidloff GbR
Herr Karsten Leidloff
Hallesche Str. 1b
06779 Raguhn-Jeßnitz
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER WWW.KRANKENKASSENINFO.DE

Firmenportrait: www.krankenkasseninfo.de informiert seit 1999 im Internet über alle gesetzlichen Krankenkassen. Versicherte können sich auf krankenkasseninfo.de kostenfrei und unverbindlich über Tarife, Beiträge und das ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Kunze und Leidloff GbR
Hallesche Str. 1b
06779 Raguhn-Jeßnitz
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG