VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Pressemitteilung

Narren und Jecken: Wasser trinken nicht vergessen!

(PM) , 20.02.2006 - Mineralwasser besänftigt den Kater Pünktlich zur närrischen 5. Jahreszeit schlagen viele Narren, Jecken und alle anderen Feierwütigen beim Trinken deutlich über die Strenge. Auch wenn am nächsten Morgen nicht nur der Schädel brummt, sondern Tageslicht und der durchschnittliche Geräuschpegel die Gedanken an den Vorabend schnell bereuen lassen, scheuen viele nicht davor zurück, sich mit Kaffee und Aspirin für den folgenden Feiermarathon vorzubereiten, weiß Diplom-Ingenieurin der Ernährungstechnik Elisabeth Warzecha von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. aus Aachen. Dabei ist Vorbeugung so einfach: Mineralwasser besänftigt den Kater, betont die Ernährungsexpertin Warzecha. Starke Kopfschmerzen, Nachdurst sowie Appetit auf ein herzhaftes Frühstück beziehungsweise Mittagessen verdeutlichen, welchen Schaden der reichlich getrunkene Alkohol vom Vorabend im Körper hinterlassen hat. Ein Flüssigkeits- und Mineralstoffmangel sind die Folgen, die man durch überlegtes Trinken und Feiern verhindern kann. Um den Folgen des übermäßigen Genusses verschiedener alkoholischer Getränke vorzubeugen, empfehlen die Ernährungswissenschaftler der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik, nach jedem alkoholischen Getränk, ein Glas natriumreiches Mineralwasser zu trinken und so die Flüssigkeitsbilanz zu verbessern und insgesamt etwas weniger Alkohol zu sich zu nehmen. Aber auch vor dem Feiern und Trinken bildet eine gesunde vitamin- sowie mineralstoffhaltige Ernährungsweise mit viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Käse und Quark eine gute Grundlage und „Katerprophylaxe“. Die Jecken beginnen den nächsten Morgen daher nicht mit einer Katerstimmung und können nicht nur aus diesem Grund am Vortag besser feiern. Da Zink die Leber optimal auf den Alkohol vorzubereitet, ist es sinnvoll in der närrischen Zeit täglich 15 Milligramm Zinkhistidin einzunehmen. Falls es doch zuviel und zu unterschiedliche Alkoholika waren, ist eine kräftige Bouillon zu einem deftigen Frühstück mit Rollmops, sauren Gurken, Vollkornbrötchen und viel frischem Obst optimal, um den Salzverlust und besonders die Mineralstoffe im Körper zu ersetzen, empfiehlt Elisabeth Warzecha für einen erfolgreichen und katerfreien Start in den Tag. Nach durchzechter Nacht beugen ein bis zwei Magnesiumtabletten den Kopfschmerzen am nächsten Morgen vor. Zusätzlich regt ein Spaziergang an der frischen Luft den Kreislauf an, so die Ernährungswissenschaftlerin abschließend. Weitere Informationen auf www.ernaehrungsmed.de. Die Grafik ist unter www.medixtra.net/18104/50175-04.jpg downloadbar.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
An den Frauenbrüdern, 2
52064 Aachen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG