VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Hubertus Wolf Institut für Zukunftsmanagement - IFZM
Pressemitteilung

Nachhaltig Verändern beeinflussen - Die unternehmerische Innovation

Zur Nachhaltigkeit erfahren wir vielfältigste Initiativen, wissenschaftliche Folgenabschätzungen, Corporate-Governance-Kodizes, Ethik-Aufrufe, gesetzliche Auflagen, usf. Trotz allem: In der Summe ist immer weniger nachhaltig.
(PM) Spraitbach, 27.12.2011 - Kürzlich résumierte Bundesumweltminister Norbert Röttgen: „Wir laufen der Entwicklung hinterher.“ Dabei ist der CO2-Fußabdruck nur eines unter vielen Problemen. Ökonomie und Ökologie scheinen unvereinbar. Die Welt ist verhaftet in ökonomischen, betriebs- und finanzwirtschaftlich verankerten Mustern des Verhaltens. Geht es um Change und Lösungen aus Unternehmersicht, ist zu fragen:

- Was bedeutet es für den Erhalt des eigenen Unternehmens, wenn äußere Zwänge, globale Verwerfungen und soziale Konflikte sich derart zuspitzen?

- Tun wir, was wir tun sollten und könnten?

Kaum eine andere Gruppe in der Gesellschaft besitzt aus sich heraus mehr Freiheit, Einfluss zu nehmen und Veränderung zu gestalten als die Unternehmer. Sog. Vorbilder zeigen, was möglich ist: Sie brechen Regeln und genießen oft beneidete Vorteile, weil sie ihr Zukunftshandeln an anderen Maßstäben orientieren. Vom Standpunkt eigener Existenz ist es nur „logisch“, dass ökonomisch nur das Sinn geben kann, was auch ökologisch aufgeht. Die Strategie der ökonologischen Integration bringt den Zusammenhang von ökonomischer Erfolgsorientierung, Teilhabe, sozialer Akzeptanz und Ökologie dorthin zurück, wo es in einem freiheitlichen System in erster Linie zählt: Ins unternehmerische Aktionszentrum selbstbestimmter Kreation, Innovation und Gestaltung. Sie folgt einem inneren Wertekanon und ist Selbstschutz und Fremdschutz in einem.

Das Managementprinzip partnerschaftlicher Führung und Vorsorge hat eminente Vorteile. Es birgt ein hohes energetisches Potential und ist sehr rasch verfügbar. Es aktivieren braucht nur drei Dinge: Ein kurzes Innehalten, das Erkennen des eigenen strategischen Handlungspunktes und ein Werkzeug für die Ausführung.

Wen diese Perspektive fasziniert, findet jetzt bei IFZM mit SUA© - die strategische UnternehmensAgenda© den Weg einer innovativen Lösung und Inspiration. SUA ist eine Methode für die interne Unternehmensforschung: Das Verfahren definiert einen Standard des Expertenwissens, der Kompetenzen und Verhaltensweisen für Manager, die selbst klären und bestimmen wollen, wo ihr Unternehmen ökonologisch steht und was konkret jetzt zu tun ist, um die eigenen Spielräume zu nutzen.

Entscheidend hier ist: Die Anstöße werden nicht von Außen auferlegt oder importiert. Sie kommen vielmehr aus der eigenen Organisation und ihren Leistungsträgern.

Im Spannungsbogen weitsichtiger Vorsorge führt das hoch konzentrierte, aber dadurch außerordentlich effektive Verfahren von A bis Z umfassend und punktgenau Regie. Diese 360°-Zukunftsstudie ist ein neuer Antritt für Change, der Leitstand für gute Unternehmensführung und langfristige Werte - für neue Zukunftsqualität, Synergie und Partnerschaft in Unternehmen, der Wirtschaft und Gesellschaft.
PRESSEKONTAKT
Hubertus Wolf Institut für Zukunftsmanagement - IFZM
Herr Dipl.-Kfm. Hubertus Wolf
Rosenstr. 17
73565 Spraitbach
+49-7176-891
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER IFZM

IFZM ist ein Geschäftsfeld der HUBERTUS WOLF UNTERNEHMENSBERATUNG - HWUB, Sprait-bach, und spezialisiert auf systemische Methoden und integrierte Vorgehensweisen bzw. Klausurpro-gramme zur strategischen 360°-Unternehmens- und ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Hubertus Wolf Institut für Zukunftsmanagement - IFZM
Rosenstr. 17
73565 Spraitbach
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG