VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
OVAN Marketing GmbH
Pressemitteilung

Mo Yan gewinnt den Literaturnobelpreis 2012

Er war sicher nicht der große Favorit, doch mit der Wahl von Mo Yan traf das Nobelpreiskomitee eine würdige Entscheidung. buecher.de schaut auf den ersten chinesischen Preisträger und auf das Werk, welchem er die Vergabe zu verdanken hat.
(PM) Berlin, 12.10.2012 - Mo Yan lautet der Gewinner des diesjährigen Literaturnobelpreises. Der Nachfolger von Tomas Tranströmer erhält die begehrte Auszeichnung, weil er „mit halluzinatorischem Realismus Märchen, Geschichte und Gegenwart vereint habe“. Damit konnte sich der Gewinner, der in seinem Schreiben stark an die einstigen Sieger Gabriel García Márquez und William Faulkner erinnert, gegen die namhafte Konkurrenz durchsetzen. Haruki Murakami, Philip Roth und Bob Dylan gehen wieder einmal leer aus. In China hingegen feiert man den ersten Nobelpreisträger für Literatur.

Ein vielseitiger Romanzyklus

In erster Linie verdankt der heute 57-Jährige seinen literarischen Ruf dem international erfolgreichen Romanzyklus „Das rote Kornfeld“ ( www.buecher.de/shop/china/das-rote-kornfeld/mo-yan/products_products/detail/prod_id/20945574/ ). Im Werk erzählt der Autor vom Leben der chinesischen Gesellschaft während des 20. Jahrhunderts. In einer ländlichen Gegend, die bei genauer Betrachtung der Heimat von Mo Yan, Gaomi in der Provinz Shandong, sehr ähnlich ist, zeigt sich die große Rückständigkeit der Bevölkerung. Dieser widerfährt im täglichen Kampf gegen das Elend und der Suche nach Glück im Leben manch übles Schicksal. Dabei werden historische Ereignisse ebenso eingebettet wie die politische Unterdrückung, die alle Protagonisten erleben und erdulden müssen.

Ein Autor, der sich arrangiert

Es sind nicht nur seine Werke, die ihn schwer einschätzbar machen. Auch die Aussagen von Mo Yan („Der Sprachlose“), der 1955 in bäuerliche Verhältnisse geboren wurde, begründen seinen Ruf. Anders als sein Landsmann Gao Xingjian, der den Preis 2000 für seine Wahlheimat Frankreich erhielt, scheut er den Kontakt zum Regime nicht. Die von der Regierung ausgeführte Zensur von Literatur wertet er beispielsweise als Möglichkeit, etwas wirklich Bedeutendes zu schreiben. Dass ihm das mehr als gelungen sein dürfte, beweist die Ehrung, die ihm und den anderen Nobelpreisträgern am 10. Dezember überreicht wird. So gedenkt die Akademie während der Vergabe in Stockholm auch in diesem Jahr wieder den Todestag von Namensgeber Alfred Nobel.

Weitere Informationen zum Gewinner des Literaturnobelpreises 2012 und allen bisherigen Siegern finden sich im Online-Shop von buecher.de und im dazugehörigen Blog.
PRESSEKONTAKT
buecher.de
Frau Heidi Possmayer
Zuständigkeitsbereich: Marketing und Kommunikation
Steinerne Furt 65 a
86167 Augsburg
+49-821-4502-299
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER BUECHER.DE:

buecher.de ist der Online-Shop mit über sieben Millionen Artikeln aus den Kategorien Bücher, Hörbücher, eBooks, Filme, Software, Elektronik, Musikdownloads und Spielwaren. Zahlreiche Preishits runden das Angebot von buecher.de ab ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
OVAN Marketing GmbH
Saarbrücker Straße 37b
10405 Berlin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG