VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Oehme FinanzMarketingBeratung
Pressemitteilung

Mittelstandsfinanzierung durch Debi Select Fonds attraktiver denn je

(PM) Landshut, 22.09.2009 - Die Kreditvergabe für deutsche mittelständische Unternehmen ist schwach wie nie. Dies jedenfalls beklagen die im Rahmen einer Befragung des Instituts für Wirtschaftsforschung angesprochenen Unternehmen. Danach behaupten 44,2 Prozent, dass sie weiterhin schlechte Erfahrung mit Banken haben. Dass die Kreditprobleme in den Ländern der Europäischen Währungsunion zunehmen und damit eine Erholung der Wirtschaft gefährden, geht auch aus den aktuellen Daten der Europäischen Zentralbank (EZB) hervor. Danach wuchs die Kreditvergabe der Banken in den 16 Euro-Ländern im Juli so langsam wie nie – nämlich nur um 0,6 Prozent. „Im Juni hatte das Plus noch 1,5 Prozent betragen und im Mai 1,8, was die negative Tendenz deutlich zum Ausdruck bringt", meint Norbert Wagner von der Debi Select Unternehmensgruppe. Debi Select konzentriert sich auf das Spezial-Factoring von gesicherten Forderungen. Die Refinanzierung erfolgt aber nicht über Banken, sondern über den Retailmarkt, also geschlossene Fonds - die Fonds Debi Select classic und flex.

Dabei kann auch die Debi Select Unternehmensgruppe, die gezielt in mittelständische Unternehmen investiert, auf eine zunehmende Nachfrage verweisen. Dass das Kreditproblem zwischenzeitlich auch dazu führen kann, dass die dringend erwartete Erholung der deutschen Wirtschaft (noch immer nicht) einsetzt, ist der EZB seit Monaten bekannt. Hier versucht man mit aller Kraft eine Kreditklemme zu verhindern. Alternative Finanzierungsmodelle wie die von Debi Select sind dabei ebenfalls sehr gefragt.

"Es ist schon skurril, wenn die EZB auf der einen Seite unbegrenztes Kapital für deutsche Geschäftsbanken zur Verfügung stellt, diese aber auf der anderen Seite überlegen, ob sie das Geld in die Wirtschaft investieren oder lieber zur Stärkung ihrer Eigenkapitalbasis nutzen", meint der Debi Select-Finanzierungsspezialist Norbert Wagner. Denn wenn Banken keine oder zu wenig Kredite vergeben, können Unternehmen nicht ausreichend investieren. Und je weniger investiert wird, umso geringer fällt zwangsläufig das Wirtschaftswachstum aus. „Eigentlich wäre ein ‚Kanzlerinnen-Machtwort’ fällig", so ein Sprecher der Debi Select. Ob dies allerdings geschieht, und wann, steht in den Sternen.

Dabei kann die Debi Select Unternehmensgruppe darauf verweisen, dass sie trotz der derzeitigen Krise deutlich zulegen und bislang alle in sie gesetzten Erwartungen erfüllen konnte. Debi Select finanziert sich über Fonds von privaten Investoren und ermöglichte diesen selbst im vergangenen Jahr Renditen von mehr als 8 Prozent. „Wir bieten damit in der Krise - vielleicht gerade wegen ihr - eine perfekte Alternative zu anderen Anlageformen", so der Debi Select Finanzierungsspezialist Wagner. Anleger, die sich für die Fonds Debi Select classic und flex interessieren, erhalten im Internet weitreichende Informationen, aber auch die Möglichkeit, Beteiligungsprospekte beim Anbieter zu bestellen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.debiselect.de
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Oehme FinanzMarketingBeratung
Herr Michael Oehme
Hoherodskopfstraße 14
61169 Friedberg
+49-6031-96 59 800
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER FWS VERWALTUNGS GMBH

Die Debi Select Gruppe hat sich auf Investitionen im Bereich des Factorings von Lebensversicherungen und Wertpapierkrediten spezialisiert. Zum einen beteiligt sie sich an Unternehmen, die ein professionelles Factoring von Wertpapierkrediten mit ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Oehme FinanzMarketingBeratung
Hoherodskopfstraße 14
61169 Friedberg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG