VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Pressemitteilung

Gut angebunden? Mit »CAR4KMU« zum eStandard »auto-gration« in der Automobilindustrie

(PM) Stuttgart, 05.05.2014 - Der neue eStandard »auto-gration« soll kleine und mittlere Unternehmen besser in den elektronischen Geschäftsverkehr der Automobilindustrie integrieren. Im Rahmen des Förderprojekts »CAR4KMU«, das den neuen Standard in der Breite etablieren soll, befragt das Fraunhofer IAO jetzt Unternehmen der Automobilindustrie zu Geschäftsprozessen und eStandards.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spielen in der Automobilindustrie eine zentrale Rolle, vor allem bei der Zulieferung und beim Verkauf von Fahrzeugen, Ersatzteilen und Dienstleistungen. Um in dieser globalen Wertschöpfungskette erfolgreich mitzuwirken, müssen KMU reibungslos am elektronischen Geschäftsverkehr teilnehmen. Für diese Aufgabe werden geeignete IT-Systeme und durchgehende Prozessketten benötigt, um alle geschäftsrelevanten Informationen in elektronischer Form austauschen zu können.

Zur besseren Integration von KMU in den elektronischen Datenaustausch mit den großen Herstellerunternehmen der Automobilindustrie hat die Europäische Kommission die Entwicklung des Standards »auto-gration« angestoßen. Neben seiner Einheitlichkeit hat »auto-gration« den Vorteil, dass er einfach und schnell in KMU einzubinden ist und in vielfältigen Einsatzszenarien zur Optimierung elektronischer Geschäftsprozesse verwendet werden kann. Dokumente wie Rechnungen, Lieferabrufe und Bestellungen, die noch per Fax, Brief oder Mail versendet und/oder empfangen werden, können dann über eine strukturiert-automatisiert elektronische Datenübertragung ausgetauscht werden.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Projekt CAR4KMU unter der Leitung des Fraunhofer IAO hat zum Ziel, diesen eStandard bei den relevanten Zielgruppen in Deutschland zu etablieren. Im Rahmen von CAR4KMU wird momentan eine Befragung zum Thema Geschäftsprozesse und eStandards in der Supply Chain und im Aftermarket der Automobilindustrie durchgeführt, um die Ausgangssituation der Unternehmen zu verstehen und gezielte Methoden und Vorgehensweisen entwickeln zu können. Interessierte Unternehmen können sich noch bis Mitte Mai an der Umfrage beteiligen. Auf Grundlage der so gewonnenen Ergebnisse über die Ausgangssituation der Unternehmen sollen weitere Projektarbeiten folgen. Die Ergebnisse werden in Form einer Studie veröffentlicht.

Weiterhin werden im Rahmen des Förderprojekts CAR4KMU Anwendungsfälle zur Einführung von »auto-gration« mit verschiedenen Unternehmen in der Supply Chain und im Aftermarket der Automobilindustrie durchgeführt. Ziel ist es, mit dem neuen eStandard Prozesse in den Anwendungsunternehmen zu optimieren und manuelle Aufwände zu reduzieren. Die Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Umsetzung der Anwendungsfälle fließen in die Projektergebnisse sowie in die veröffentlichten Materialien wie z.B. Leitfäden ein. Es werden weitere Unternehmen gesucht, die als Anwendungsfall im Förderprojekt CAR4KMU teilnehmen möchten. Unternehmen aus dem Automotive-Bereich sind eingeladen, sich bei Interesse bis 30. Mai an den angegebenen Kontakt zu wenden.
PRESSEKONTAKT
Fraunhofer IAO
Frau Gülten Altug
Zuständigkeitsbereich: Electronic Business Services
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
+49-711-9702162
E-Mail senden
ZUM AUTOR
ÜBER FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO

Wie arbeiten und leben Menschen in Zukunft? Zu dieser und ähnlichen Fragen forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer IAO und bringen ihre Erkenntnisse ergebnisorientiert in die Anwendung. Unsere Expertinnen und Experten ...
PRESSEFACH
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG