VOLLTEXTSUCHE
News, 24.07.2014
Laxes mobiles Sicherheitsbewusstsein
Millionen verlorene Firmenhandys und ungeschützte Smartphones
Mehr als vier Millionen Deutsche haben schon einmal ein Firmenhandy mit zum Teil sensiblen Unternehmensdaten verloren, hat eine Umfrage jetzt ergeben. Eine weitere Quelle für Datenverluste: Nach einer Studie findet sich noch nicht einmal auf jedem Smartphone eine Antivirus-Software.
Laut einer YouGov-Studie hat bereits mehr als eine Million Deutsche auf ihrem Smartphone eine Virus-Attacke registriert. Die Dunkelziffer dürfte allerdings weit höher liegen.
Laut einer YouGov-Studie hat bereits mehr als eine Million Deutsche auf ihrem Smartphone eine Virus-Attacke registriert. Die Dunkelziffer dürfte allerdings weit höher liegen.
15 Prozent der Handy-Nutzer in Deutschland haben schon einmal ihr Mobiltelefon verloren. Geschäftlich genutzte Handys und Smartphones gehen besonders häufig verloren: Hier kam es sogar bei mehr als jedem Fünften (22 %), der sein Mobilgerät auch für die Arbeit nutzt, bereits zu einem Verlust – teils mit sensiblen Daten darauf. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Markforschungsinstitutes und Beratungshauses YouGov unter rund 1.000 Mobiltelefon-Nutzern in Deutschland hervor. Am häufigsten verlieren die Deutschen  Handys und Smartphones an öffentlichen Orten (35 %) und in öffentlichen Verkehrsmitteln (23 %). „Damit haben in den letzten Jahren mehr als zwei Millionen Menschen ihr beruflich genutztes Mobiltelefon im Bus oder Taxi liegen lassen – und das allein in Deutschland“, so YouGov.

Mehr als jedes zweite Smartphone ohne Virenschutz


Ein Verlust sensible Daten droht jedoch  nicht nur durch das Verlieren von Mobilgeräten, sondern auch durch mangelhafte Schutzmaßnahmen, zeigt eine weitere YouGov-Studie mit dem Titel „Smartphone Mobile Internet eXperience“ (SMIX). So gaben in dieser zwar 74 Prozent der Smartphone-Nutzer in Deutschland an, dass ihnen das Thema Sicherheit sehr wichtig sei. Wenn es aber an das eigene Portemonnaie geht, ist es mit dem Sicherheitsbewusstsein allerdings bei vielen offensichtlich nicht weit her. Denn obwohl sich neun von zehn befragten Smartphone-Nutzern (89 %) bewusst sind, dass Smartphones immer stärker von Cyberkriminellen ins Visier genommen werden, und sich der Anteil der dahingehend Informierten gegenüber 2012 um sieben Prozentpunkte erhöht hat, haben dennoch 52 Prozent auf ihrem Smartphone bislang keine Antiviren-Software installiert.

Wie wichtig ausreichende Sicherheitsvorkehrungen bei Smartphones sind, zeigt ein weiteres Ergebnis der Studie. Demnach wurden bereits rund 1,2 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland Opfer eines Virus und haben dies auch selbst bemerkt. Relativ betrachtet sind dies zwar lediglich rund drei Prozent, laut YouGov dürfte die Dunkelziffer jedoch um Vielfaches höher liegen. „Gerade in Zeiten einer permanenten Nutzung des mobilen Internets sollte sich jeder aktiv mit dem Thema Virenschutz auseinandersetzen. Denn der Schaden ist unter Umständen immens, die Brisanz wird in den kommenden Jahren weiter dramatisch zunehmen“, so Jens Raabe, Director Telecoms, Technology & Energy bei YouGov.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG