VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Thomas Filor
Pressemitteilung

Mietexplosionen

In den vergangenen fünf Jahren sind die Mieten in Deutschland um bis zu 56 Prozent gestiegen – Spitzenreiter ist Berlin.
(PM) Magdeburg, 07.05.2014 - Laut einer Analyse des Immobilienportals Immonet für die 50 größten deutschen Städte im Auftrag der "Bild" sind die Berliner Mieten in den vergangenen Jahren am drastischsten gestiegen. In der Hauptstadt stiegen die Mieten von durchschnittlich 5,64 Euro pro Quadratmeter im ersten Quartal 2009 auf 8,80 Euro im ersten Quartal dieses Jahres, also um 56 Prozent. Den zweitgrößten Anstieg verzeichnet Augsburg. Hier stieg die Miete um 50,1 Prozent, von 6,04 Euro pro Quadratmeter auf 9,06 Euro. Dahinter folgen Bremen, Kassel und Kiel, wo die Mieten ebenfalls um mehr als die Hälfte angestiegen sind. „Der Immobilienmarkt ist also viel breiter – auch im Hinblick auf die Investitionsmöglichkeiten – als sich nur auf die zentralen sieben bekannten Großstädte zu versteifen“, meint der Immobilienexperte Thomas Filor.

Überraschenderweise liegen die Boomstädte wie Köln, München und Hamburg relativ weit hinten in dem Ranking. Demnach stieg der Quadratmeterpreis in Köln in dem Zeitraum um 27,5 Prozent, in München um 25,8 Prozent und in Hamburg lediglich um 19,5 Prozent. „Allerdings muss man hierbei bedenken, dass die Mietpreise dort bereits seit Jahren über dem Bundesdurchschnitt von derzeit 6,62 Euro pro Quadratmeter liegen“, betont Immobilienexperte Thomas Filor. In München zahlen Mieter derzeit sogar einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 14,50 Euro. „Die steigende Nachfrage von Wohnraum in Großstädten ist ein Grund für die enorm steigenden Mieten“, so Filor. Die Ursachen seien jedoch vielfältig. Städte sind generell erster Anlaufpunkt für Arbeitssuchende. Hinzu kommt Zuwanderung aus dem Ausland, welche neue Höchststände erreicht. Im vergangenen Jahr sind im Saldo 410.000 Menschen in die Bundesrepublik gezogen. Des Weiteren gibt es doppelte Abiturienten-Jahrgänge in den bevölkerungsreichen Bundesländern. Seit 2011 ziehen also deutlich mehr Studenten in die Hochschulstädte.

„Die Mietpreisbremse soll laut Bundesregierung das Phänomen der steigenden Mieten begrenzen. Doch ob und wie sich diese Deckelung in der Praxis beweist, wird sich erst nach einigen Jahren zeigen“, betont der Immobilienexperte Filor.

Weitere Informationen unter www.eh-filor.de
PRESSEKONTAKT
Thomas Filor
Herr Thomas Filor
Lenne'str. 11
39112 Magdeburg
+49-391-53 64 5-400
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER EMISSIONSHAUS FILOR

Das Emissionshaus Filor ist Spezialist für denkmalgerechte Sanierungen von Wohnimmobilien. Seit rund 16 Jahren gelingt es dem Unternehmen mit Sitz in Magdeburg, kulturhistorisch bedeutsame Immobilien zu erhalten und sie für Wohnzwecke zu ...
PRESSEFACH
Thomas Filor
Lenne'str. 11
39112 Magdeburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG