VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Universum
Pressemitteilung

Max-Planck-Gesellschaft ist der attraktivste Arbeitgeber für Studierende der Medizin und des Gesundheitswesens

Im Arbeitgeber-Ranking 2014 des Beratungsunternehmens Universum liegt die Max-Planck-Gesellschaft bei den Studierenden der Medizin und des Gesundheitswesens auf dem Spitzenplatz. Private Krankenhausbetreiber attraktiv für angehende Mediziner.
(PM) Köln, 09.05.2014 - Fünf private Krankenhausbetreiber haben es in die Top 10 der attraktivsten Arbeitgeber für Studierende der Medizin und des Gesundheitswesens geschafft: Helios und Schön-Kliniken liegen nahezu gleichauf auf dem zweiten und dritten Platz, gefolgt von Rhön-Klinikum, Asklepios und Sana-Kliniken. Das weltweit tätige Unternehmen Bayer mit seinen Schwerpunkten in der chemischen und pharmazeutischen Industrie liegt auf dem siebten Platz, gefolgt von der Bundeswehr, der Fraunhofer-Gesellschaft und dem Gesundheitskonzern Fresenius, zu dem auch die Konzerntochter Helios gehört. Bei den weiblichen Studierenden der Medizin und des Gesundheitswesens liegt wie im Gesamtranking die Max-Planck-Gesellschaft an der Spitze, bei den männlichen Kommilitonen nimmt Helios den Spitzenplatz ein.

Erwartungen an den künftigen Arbeitgeber: ein freundliches Arbeitsumfeld, Förderung durch Vorgesetzte und Respekt für die Mitarbeiter

Wenn man die angehenden Mediziner und Gesundheitsexperten fragt, was für sie einen attraktiven Arbeitgeber ausmacht, stehen ein freundliches Arbeitsumfeld, Förderung durch Führungskräfte, ein attraktives Grundgehalt, Respekt für die Mitarbeiter sowie professionelles Training und Weiterentwicklung ganz oben auf der Wunschliste. Für die weiblichen Studierenden ist der Respekt für die Mitarbeiter sogar das zweitwichtigste Kriterium, wenn sie die Attraktivität eines Arbeitgebers beurteilen. Die Frauen unterscheiden sich damit signifikant von ihren männlichen Kommilitonen, bei denen der Respekt für die Mitarbeiter den neunten Platz einnimmt. Gefragt, wie ein inspirierendes Management aussehen könnte, nennen die angehenden Mediziner und Gesundheitsexperten an erster Stelle einen guten Führungsstil, Entwicklung und Förderung sowie offene Kommunikation/Feedback. Vor allem den Frauen ist an offener Kommunikation und Feedback gelegen.

Universum-Experte Stefan Lake: „Die Gesundheitsbranche muss an den weichen Faktoren arbeiten. Vor allem die Frauen fordern Respekt für die Mitarbeiter.“

Stefan Lake, Country Manager Deutschland bei Universum, zu den Studienergebnissen: „Unsere Umfrage zeigt, dass es sich für Unternehmen und Institutionen im Gesundheitswesen auszahlt, wenn sie an den weichen Faktoren arbeiten: Vor allem für die Frauen sind der Respekt für die Mitarbeiter und eine Feedback-Kultur entscheidende Kriterien bei der Beurteilung von Arbeitgebern.“

Frauen in der Gesundheitsbranche schon beim Berufsstart beim Gehalt bescheidener als die Männer

Die Gehaltserwartungen der angehenden Mediziner und Gesundheitsexperten liegen mit 38 600 Euro pro Jahr niedriger als bei den angehenden Ingenieuren, die ein Einstiegsgehalt von 42 700 Euro pro Jahr erwarten und den Studierenden der Wirtschaftswissenschaften mit 40 800 Euro pro Jahr. Die Naturwissenschaftler liegen mit ihrer Gehaltserwartung von 37 800 Euro beim Einstieg in den Beruf etwa gleichauf mit den Medizinern. Schon vor dem Berufsstart erwarten Medizinerinnen und Gesundheitsexpertinnen ein um etwa 4 500 Euro niedrigeres Einstiegsgehalt als ihre männlichen Kommilitonen.

Über die Universum Student Survey 2014 in Deutschland

Für die Universum Student Survey 2014 in Deutschland wurden zwischen November 2013 und März 2014 insgesamt 30 189 Studierende an 140 Hochschulen in Deutschland befragt, darunter 975 Studierende der Medizin- und Gesundheitswissenschaften. Die Studierenden wurden nach ihrer Einschätzung von Unternehmen als Arbeitgeber, ihren Karrierezielen und zu weiteren Themen rund um Beruf und Karriere befragt. Je nach Studienfach können die Studierenden aus einer Liste bis zu fünf „ideale Arbeitgeber“ wählen. Für Medizin-Studierende bzw. Studierende der Gesundheitswissenschaften umfasst die Liste 35 Unternehmen.

Die Auswahl der „idealen Arbeitgeber“ erfolgt in zwei Schritten. Zunächst können die Teilnehmer der Umfrage beliebig viele Arbeitgeber aus den jeweiligen Listen auswählen, die für sie grundsätzlich in Betracht kommen. In einem zweiten Schritt werden von den Teilnehmern von den Arbeitgebern, die für sie grundsätzlich in Betracht kommen, die fünf „idealen Arbeitgeber“ ausgewählt, für die sie am liebsten arbeiten möchten. Das Universum-Arbeitgeberranking bezieht sich darauf, welche Unternehmen am häufigsten als „ideale Arbeitgeber“ ausgewählt werden. Die Auswahl der Arbeitgeber basiert auf umfangreichen Untersuchungen und umfasst Unternehmen und Organisationen, die am aktivsten als Arbeitgeber am Markt auftreten. Die Unternehmen selbst haben keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der Liste.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Universum
Herr Stefan Lake
Schanzenstraße 23
51063 Köln
+49-221-956 490 611
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
Universum
Herr Wolfgang Dobler
Zuständigkeitsbereich: PR Consultant Germany

E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER UNIVERSUM

Universum ist der globale Spezialist und Pionier im Employer Branding – also dem Aufbau einer Arbeitgebermarke. Weltweit werden pro Jahr in nahezu 40 Ländern mehr als 700 000 Studierende und junge Berufstätige zu ihren ...
PRESSEFACH
Universum
Schanzenstraße 23
51063 Köln
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG