VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG
Pressemitteilung

Kreative Zusammenarbeit wird Erfolgsrezept

Bereits 162 Schnelllauf-Spiraltore des Torspezialisten EFAFLEX sind auf dem Internationalen Flughafen Genf im Einsatz.
(PM) Bruckberg, 10.09.2009 - 48.894 Tonnen Fracht wurden 2008 in der Frachthalle für Export und Import auf dem Internationalen Flughafen Genf umgeschlagen. Viele dieser Güter müssen in speziellen Kühlräumen kurze Zeit zwischengelagert und durch die Behörden inspiziert werden. Die Tore zu den Kühlzellen weisen neben einer extremen Isolierung auch interessante Konstruktionsdetails auf.

„Ganz gleich, ob exotische Früchte und Pflanzen, tierische Produkte, Nahrungsmittel oder Medikamente und Impfstoffe: Alle Waren, die hier gekühlt ankommen, werden in den Import- und Exportschleusen unserer Frachthalle für kurze Zeit zwischengelagert und dabei weiter gekühlt“, erläutert Laurent Droux. Er ist hauptverantwortlich für alle mechanischen Bereiche auf dem Internationalen Flughafen Genf. „Das Material wird dann vom Zoll, der Veterinär- oder der Gesundheitsbehörde kontrolliert, bevor es ins Land gebracht werden darf oder in die Flugzeuge verladen wird.“

Die Schleusen sind Kühl- oder Tiefkühlräume, die mit hoch isolierenden EFAFLEX-Toren versehen sind. Diese Schnelllauf-Spiraltore aus der Serie EFA-SST®-ISO-K sind optimal für den Einsatz in Kühlbereichen ausgelegt. Die Konstrukteure von EFAFLEX haben dieses patentierte Torsystem mit einem hoch isolierenden 60 mm starken Torblatt versehen. Mit einem hervorragenden U-Wert eignen sich diese Tore für alle häufig beanspruchten Durchfahrten in Industriebereichen, in denen Kälte isolierende Toranlagen gefordert werden. Das Torblatt besteht aus einzelnen, doppelwandigen, thermisch getrennten und isolierten Aluminiumlamellen. Die gesamte Konstruktion ist kältebrückenfrei aufgebaut.

22 größere und kleinere Kühlkammern reihen sich in der riesigen Frachthalle aneinander. Jede hat je ein Tor zur „Landseite“ und eines in die Halle zum Vorfeld, so dass von beiden Seiten Waren in die Räume gebracht oder herausgeholt werden können.

Der Einbau der Tore erwies sich wegen einer Besonderheit als nicht ganz unproblematisch. Die Kühlräume haben Kunststoffwände. Die besondere Schwierigkeit lag in der Befestigung der Tore“, berichtet Laurent Droux. „Standardmäßig werden Stahlschrauben verwendet. Damit hätte jedoch die Gefahr bestanden, dass die Stahlschrauben durch die Feuchtigkeit in den Kühlräumen Rost ansetzen. Der Rost wiederum könnte sich auf der Ware niederschlagen. Im schlimmsten Fall wäre sie dann unbrauchbar.“ Um die termingerechte Fertigstellung des ersten Bauabschnittes nicht zu gefährden, ließen sich die Konstrukteure von EFAFLEX zunächst eine praktikable Lösung einfallen: „Die Tore wurden mit einer besonderen Konstruktion vor die Fassade gebaut.“ Für den zweiten Bauabschnitt wurde eine bessere Lösung gefunden. Die Tore wurden mit speziellen Kevlar-Schrauben direkt an den Wänden befestigt. Laurent Droux gefällt diese innovative Zusammenarbeit mit dem Torhersteller. Bereits 162 EFAFLEX-Tore sind auf dem Flughafen Genf in den Bereichen der Gepäckabfertigung, der Luftfracht und in einem Hangar eingebaut. Bei der Flughafenfeuerwehr Genf sorgen 17 Tore für die reibungslose, schnelle Ausfahrt der Einsatzfahrzeuge.

Auf den Kundendienst geht Laurent Droux im Gespräch besonders ein. Er schätzt die problemlose Zusammenarbeit mit dem EFAFLEX-Vertragspartner für die Westschweiz Portes Spéciales Marcel Pilet. Wenn es nötig ist, komme die Hilfe schnell und unbürokratisch. „Die Monteure sind sehr erfahrene Leute. Sie kennen die Toranlagen und kümmern sich dann auch um den Service.“

Wie auf allen Flughäfen der Welt gilt auch auf dem Internationalen Flughafen Genf einer reibungslosen Logistik höchstes Augenmerk. „Die Tore sind wichtige Punkte in diesem täglichen Ablauf. Wir stellen daher höchste Ansprüche an den Hersteller“, sagt Droux. „Mit EFAFLEX haben wir bisher beste Erfahrungen gemacht und sind sehr begeistert von der Technik und dem Service.“
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG
Herr Alexander Beck
Fliederstraße 14
84079 Bruckberg
+49-8765-820
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER EFAFLEX

Bei der Firmengründung 1974 war EFAFLEX die erste Firma weltweit, die sich ausschließlich mit schnelllaufenden Toren beschäftigte. Und das ganz bewusst! Denn aus dieser Vision resultiert unser Vorsprung vom ersten Tag an. Heute ist ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG
Fliederstraße 14
84079 Bruckberg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG