VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Doebler | Public Relations Agentur für Kommunikation und Politik
Pressemitteilung

Kraftwerksreserven: Branchenverband wirft Stromkonzernen Erpressung vor

BNE-Vorstandschef Huber-Ditzel im Interview mit BIZZ energy today
(PM) Berlin, 27.09.2012 - In der Debatte um Kraftwerksreserven stärkt der Bundesverband Neuer Energieanbieter (BNE) der Bundesregierung den Rücken und wirft den Stromkonzernen Erpressung vor. BNE-Vorstandschef Hans-Martin Huber-Ditzel sagte dem Wirtschaftsmagazin BIZZ energy today: „Das Vorgehen einzelner führender Konzerne, bei der Bundesnetzagentur Prämien für den Weiterbetrieb einiger Kraftwerke zu erzwingen, war nicht in Ordnung. Das grenzte an Erpressung – die Bundesregierung musste handeln.“

Hintergrund sind Pläne der Politik, auch Betreibern unrentabler Kraftwerke zu verbieten, ihre Anlagen vom Netz zu nehmen. Dadurch sollen Stromausfälle im kommenden Winter vermieden werden.

In der am Donnerstag erscheinenden Oktober-Ausgabe der BIZZ energy today sagte Huber-Ditzel weiter: „Niemand soll frieren, daher geht das als kurzfristige Notmaßnahme in Ordnung.“ Allerdings doktore die Regierung nur an Symptomen herum. Grundsätzlich müsse die Versorgungssicherheit durch mehr Wettbewerb am Markt gewährleistet werden.

Kapazitätsmärkte spielten dabei eine wichtige Rolle, so der BNE-Vorstand. Bei einem forcierten Ausbau der erneuerbaren Energien und der dadurch zunehmenden Fluktuation bei der Stromproduktion könne die Versorgung nicht gewährleistet werden. Im Interview erklärt Huber-Ditzel, wie die Kapazitätsmärkte seiner Ansicht nach funktionieren könnten: „Wichtig ist ein Auktionsverfahren unter Wettbewerbsbedingungen, also diskriminierungsfrei.“

Weiterhin plädiert der BNE-Vorstand für eine Eingrenzung der hohen Anzahl kommunaler Netzbetreiber: „Wir brauchen keine 869 Verteilnetzbetreiber allein im Strombereich. 50 Betreiber genügen völlig, lieber wären mir sogar 30. Fusionen, Übernahmen und Kooperationen auf breiter Front würden Synergien heben, den Betrieb effizienter machen, die Energiewende vereinfachen – und letztendlich allen Kunden erhebliche Kostenvorteile bescheren.“

Das vollständige Interview finden Interessierte in der Oktoberausgabe von BIZZ energy today. Ab 27. 9. im Handel.
PRESSEKONTAKT
Ring Vier Business Media GmbH & Co
Frau Tina Gilic
Zuständigkeitsbereich: Redakteurin
Heinrich-Roller-Straße 15
10405 Berlin
+49-30-762 392 235
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DOEBLER PR

Doebler PR Unsere Energie für Ihren Erfolg. Unser Schwerpunkt ist PR für die Energie- und Umweltbranche sowie für Forschung und innovative Unternehmen. Zum Angebot der Agentur zählt das gesamte Spektrum der Presse- und ...
PRESSEFACH
Doebler | Public Relations Agentur für Kommunikation und Politik
Gormannstr. 14
10119 Berlin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG