VOLLTEXTSUCHE
News, 23.02.2010
Konjunktur
Leichter Rückschlag für die deutsche Wirtschaft
Im Februar hat die Konjunktur in Deutschland unerwartet einen Dämpfer erlitten. Speziell im Einzelhandel laufen die Geschäfte deutlich schlechter.
Der seit zehn Monaten andauernde Aufwärtstrend in der deutschen Wirtschaft wurde im Februar unterbrochen: Zum ersten Mal seit August 2009 ist der Index für das Geschäftsklima in Deutschland nicht gestiegen. So ging der vom Münchener Institut für Wirtschaftforschung (ifo) ermittelte Geschäftsklimaindex im Februar um 0,6 auf 95,2 Punkte zurück.

Laut ifo Institut hat sich die aktuelle Lage in der deutschen Wirtschaft im Vergleich zum Vormonat insgesamt etwas verschlechtert. Hauptverantwortlich für den leichten Rückgang ist die Entwicklung im Einzelhandel, bei dem es im Februar zu einem Rückschlag kam. Anders das Bild hinsichtlich der Geschäftserwartungen der deutschen Unternehmen für das nächste Halbjahr: Hier ist der Index insgesamt erneut gestiegen.

Nahezu unverändert blieb die Stimmung in der deutschen Industrie, wo die Unternehmen ihre wirtschaftliche Lage zwar geringfügig schlechter bewerten als im Januar, der Optimismus im Hinblick auf die weitere Geschäftsentwicklung jedoch erneut gestiegen ist. Die Zuversicht gilt insbesondere dem Export, demnach die Unternehmen hier im nächsten Halbjahr stärkere Impulse erwarten. Positiv der Ausblick auch in Sachen Personalabbau, den die Industriebetriebe Sinn zufolge „merklich verlangsam“ wollen.

Im Groß- und Einzelhandel hat sich das Klima dagegen spürbar abgekühlt. „Die Einzelhändler berichten von einer erheblich schlechteren Geschäftslage als im Januar“, so Sinn. Auch was die weitere Entwicklung angeht, fällt der Ausblick deutlich trüber aus als bislang. "Das wird ein schwieriges Jahr für den Einzelhandel", sagte die Sprecherin vom Hauptverband des Einzelhandels (HDE) Ulrike Hörchens. Im deutschen Großhandel sieht es dagegen besser aus: Zwar wird die gegenwärtige Geschäftslage hier ebenfalls deutlich schlechter, jedoch die nahe Zukunft positiver eingeschätzt als im vergangenen Monat.

Deutlich verbessert in der Stimmungslage zeigt sich die deutsche Bauwirtschaft, wo der Geschäftsklimaindex erneut gestiegen ist. Im Vergleich zum Vormonat hat sich die Wirtschaftslage der befragten Unternehmen leicht verbessert. „Allerdings ist die aktuelle Bautätigkeit nach Auskunft der befragten Unternehmen witterungsbedingt stark eingeschränkt“, so Sinn. Der nahende Frühling sorgt am Bau jedoch für Optimismus: Nachdem die Skepsis bereits im vergangenen Monat merklich gesunken war, wird die weitere Geschäftsentwicklung von den Bauunternehmen erneut besser beurteilt als zuvor.

Im Dienstleistungsgewerbe hat sich das Klima nach einem leichten Rückgang im Januar ebenfalls deutlich aufgehellt. Laut ifo legte der Geschäftsklimaindex für den tertiären Wirtschaftssektor (ohne Handel, Kreditgewerbe, Leasing, Versicherungen und ohne Staat) gegenüber dem Vormonat um 1,9 auf 6,8 Punkte zu. Grund für die verbesserte Stimmung sind die signifikant gestiegenen Geschäftserwartungen für das nächste Halbjahr, die zum vierten Mal in Folge besser beurteilt und mit einem Indexwert von 16,0 Punkten mehr als doppelt so gut eingestuft werden wie im September 2009 (7,0 Punkte).

[Quelle: ifo Institut]
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG