VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Thomas Filor
Pressemitteilung

KfW-Bank rechnet mit 259.000 neuen Wohnungen

Wie günstige Kreditzinsen und steigende Immobilienpreise den Wohnungsbau anheizen
(PM) Magdeburg, 25.03.2015 - Der Wohnungsmarkt boomt. Dies bestätigt auch eine aktuelle Studie der KfW-Förderbank. Demnach sollen in diesem Jahr bis zu 259.000 neue Wohnungen entstehen – was 10.000 Wohneinheiten mehr als im Vorjahr wären. Die Investitionen im deutschen Wohnungsbau würden damit im laufenden Jahr um 2,5 Prozent zulegen. „Günstige Kreditzinsen und steigende Immobilienpreise sind entscheidende Faktoren für diese Entwicklung“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor. Des Weiteren sieht die KfW auch in der wachsenden Bevölkerung einen Grund für die gute Baukonjunktur. So seien seit 2010 1,7 Millionen Menschen mehr ein- als ausgewandert. In diesem Jahr kommen vorrausichtlich eine halbe Million Neubürger hinzu. „Dieser starke Zuzug erhöht natürlich die Nachfrage nach Mietwohnungen enorm“, so Filor weiter.

Die Mieten erhöhten sich 2014 laut KfW um durchschnittlich 1,5 Prozent, das ist etwas mehr als im Vorjahr (1,3 Prozent). Deutlich stärker steigen unterdessen die Kaufpreise. Aktuell liegen die durchschnittlichen Zuwachsraten zwischen vier und sieben Prozent. Allein in den vergangenen vier Jahren hat sich das Nettoanlagevermögen an Wohnbauten um 15 Prozent vergrößert. Der KfW zufolge fließen mehr als zwei Drittel aller Immobilieninvestitionen in bereits vorhandene Wohnobjekte. „An dieser Stelle könnte es künftig sein, dass die Mietpreisbremse die Investitionsbereitschaft der Anleger senkt“, befürchtet Immobilienexperte Thomas Filor. „Die Mietpreisbremse reduziert in erster Linie Anreize für Investitionen in bestehende Gebäude“. Vor Inkrafttreten der Mietpreisbremse konnten Vermieter bei neuen Verträgen die Preise beliebig erhöhen. In Zukunft darf der Preis bei maximal zehn Prozent über dem Ortsschnitt liegen. Laut Filor würden vor allem die Big 7-Standorte in Deutschland weiterhin wachsen und deshalb müssten auch in Zukunft in ganz erheblichem Umfang Wohnungen gebaut werden. Zu den Big-7 gehören die Städte Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart und Düsseldorf.

Weitere Informationen unter www.thomas-filor-thomasfilor.blogspot.de/
PRESSEKONTAKT
Thomas Filor
Herr Thomas Filor
Lenne'str. 11
39112 Magdeburg
+49-391-53 64 5-400
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER THOMAS FILOR

Der Immobilienexperte Thomas Filor ist seit rund 20 Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig. Schwerpunkt sind denkmalgerechte Sanierungen von Wohnimmobilien. Besonderer Wert wird dabei auf die Erhaltung kulturhistorisch bedeutsamer Immobilien ...
PRESSEFACH
Thomas Filor
Lenne'str. 11
39112 Magdeburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG