VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Heimrich & Hannot GmbH
Pressemitteilung

Keine Kinderfotos ins Netz

(PM) Berlin, 30.06.2010 - Der nichtsorgeberechtigte Vater darf ohne Zustimmung der Mutter keine Fotos des gemeinsamen Kindes auf eine öffentlich zugängliche Internetseite stellen. Dies gilt für Seiten, bei denen sich jeder kostenfrei anmelden kann, so das Amtsgericht Menden in seinem Urteil vom 3. Februar 2010 (Az: 4 C 526/09).

Der nichteheliche Kindsvater stellte auf eine Internetseite Fotos seines anderthalb Jahre alten Kindes. Auf diese Seite kann jeder zugreifen, der sich zuvor kostenfrei anmeldet. Die allein sorgeberechtigte Kindsmutter war mit dieser Veröffentlichung nicht einverstanden und verklagte als Vertreterin des Kindes den Vater darauf, die Fotos nicht mehr im Internet zu veröffentlichen und zu verbreiten. Das Gericht gab ihr Recht.

Das Persönlichkeitsrecht des Kindes werde durch eine Veröffentlichung des Bildes verletzt, da der Vater nicht die erforderliche Einwilligung der allein erziehungsberechtigten Mutter gehabt habe. Sei der Abgebildete nämlich geschäftsunfähig, so bedarf es der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters. Das gelte zumindest so lange, bis die Minderjährigen einsichtsfähig seien. Der Vater habe daher kein Recht, Fotos seines Kindes ohne Zustimmung der Mutter im Internet zu verbreiten. Das Amtsgericht urteilte ausdrücklich nicht darüber, wie es in Fällen aussieht, in denen Fotos nur im engsten Freundes- und Bekanntenkreis zirkulieren. Dabei hätte es möglicherweise eine andere Entscheidung gegeben.

Vertrauen Sie in allen Familienrechtsfällen auf die hohe Kompetenz und das umfassende Know-how eines Familienanwalts. Die deutschlandweit mehr als 6.500 Familienanwältinnen und Familienanwälte im Deutschen Anwaltverein stehen Ihnen in allen Fragen des Familienrechts jederzeit gern mit Rat und Tat zur Seite. Das reicht von der rechtlichen Ausgestaltung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft über das Thema Ehevertrag bis hin zur Behandlung des gemeinsamen Vermögens bei einer Scheidung.
Einen qualifizierte Familienanwältin oder einen qualifizierten Familienanwalt finden Sie auch in Ihrer Nähe - unter www.familienanwaelte-dav.de.
PRESSEKONTAKT
Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen Anwaltverein
Frau RAin Christine Martin
Zuständigkeitsbereich: DAV-Referentin
Littenstraße 11
10179 Berlin
+49-30-726152-121
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER ARBEITSGEMEINSCHAFT FAMILIENRECHT IM DEUTSCHEN ANWALTVEREIN

In der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im DAV sind bundesweit rund 6.600 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte organisiert. Sie ist damit die größte Vereinigung von auf Familienrecht spezialisierten Anwältinnen und Anwälten.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Heimrich & Hannot GmbH
Bayrische Straße 18
1069 Dresden
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG