VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Pressemitteilung

Kaminabend: Schutz vor Produktpiraterie jenseits juristischer Maßnahmen

(PM) Stuttgart , 05.04.2011 - Im Rahmen des Kaminabends wird der Projektleiter des EU-Projekts "ConImit" (contra Imitation), Oliver Köster, Plagiatschutz-Experte vom Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn, die wichtigsten Ergebnisse aus diesem Projekt zum Schutz vor Produktpiraterie vorstellen.

Produktpiraterie verursacht erhebliche Schäden in der deutschen Wirtschaft und weltweit. DIHK und VDMA geben für 2007/2008 folgende Schäden mit steigender Tendenz an:

- 67 % der Unternehmen sind betroffen
- Arbeitsplatzverluste 70000 per annum
- volkswirtschaftlicher Schaden 30 Mrd. € p.a.
- Im Maschinen- und Anlagenbau beläuft sich der Schaden auf 7 Mrd. € p.a. - Tendenz steigend

Im Mittelpunkt des Projekts "ConImit" steht eine Beratungsplattform zum präventiven Schutz vor Produktpiraterie. Diese enthält sowohl Literaturempfehlungen und Beratungsmöglichkeiten als auch einen Katalog von Schutzmaßnahmen, der im Rahmen des Projekts entstanden ist. Die Schutzmaßnahmen können auf unterschiedlichen Ebenen erfolgen. Neben Strategien zum Thema Intellectual Property, sondern beispielsweise durch geheime Kennzeichnungen, besondere Chips und Software, Management-Maßnahmen, intelligente Gestaltung von Produkt und Verpackung oder Selbstzerstörung bei nicht autorisierten Öffnungsversuchungen.

Zur Person
Dipl.-Wirt.-Ing. Oliver Köster, Jahrgang 1976, studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Maschinenbau an der Universität Paderborn. Seit 2007 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter von Herrn Prof. Gausemeier am Heinz Nixdorf Institut. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Strategischen Planung und dem Innovationsmanagement. Seit Februar 2009 ist Herr Köster Geschäftsführer der SPP GmbH. Die SPP GmbH betreibt das Fachportal für Strategie- und Innovationswissen innovations-wissen.de.

EU-Projekt "ConImit"
Zwischen 2008 und 2010 förderte das BMBF die Forschungsoffensive „Innovationen gegen Produktpiraterie“, in dessen Rahmen zehn Verbundprojekte wirkungsvolle Mechanismen für den präventiven Schutz vor Produktpiraterie erforschen. Begleitend wurde die Transfermaßnahme „ConImit – Contra Imitatio“ gefördert. ConImit verankert die Ergebnisse der Forschungsprojekte in der Industrie und erhöht dadurch die Breitenwirkung der Forschungsoffensive.

Termin
29. Juni 2011
IBZ der Universität Stuttgart »Eulenhof«, Robert-Leicht-Straße 161, 70569 Stuttgart

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt 50 € pro Person.
PRESSEKONTAKT
Fraunhofer IAO
Herr Helmut Appel
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
+711-970-2268
E-Mail senden
ZUM AUTOR
ÜBER FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO

Wie arbeiten und leben Menschen in Zukunft? Zu dieser und ähnlichen Fragen forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer IAO und bringen ihre Erkenntnisse ergebnisorientiert in die Anwendung. Unsere Expertinnen und Experten ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG