VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
visavis-translation
Pressemitteilung

Irren ist mechanisch

Im digitalen Zeitalter Übersetzungen ebenfalls digital anfertigen zu lassen, liegt nahe. Doch sind Maschinen nicht gerade Perfektionisten im Umgang mit Sprache.
(PM) Hamburg, 04.03.2016 - Heutzutage ist eins klar: Zeit ist Geld. Darum ist nichts so wichtig wie die Prozessoptimierung um Aufgaben schnellstmöglich und mit bester Qualität zu bewältigen. Oftmals werden zu diesem Zweck Maschinen als letzte Instanz hinzugezogen. Die Logik hinter dieser Maßnahme scheint klar: eine Maschine arbeitet um der Arbeit willen und erledigt einzig und allein, – und das auch noch höchstakribisch- was man ihr aufgetragen hat. Trotzdem ist eine gänzliche Umstellung in vielen Bereichen des Dienstleistungssektors nach wie vor unvorstellbar. Es ist wichtig Aufgaben in verschiedenen Sprachen zu erledigen und zu präsentieren. Um schnelle, perfekte Ergebnisse zu erhalten, läge es daher doch nahe, auch hier Maschinen zu benutzen, oder?

Maschinell angefertigte Übersetzungen dauern nur wenige Sekunden, den Link zur gewünschten Suchmaschine mit integriertem Sprachprozessor aufgerufen, Text eingegeben und Sprachkombination angeklickt, schon ist die Übersetzung fertig. Jüngste Beispiele zeigen aber, dass dem digitalen Übersetzer oft, mitunter gravierende, Fehler passieren. So wurde aus der „Russischen Föderation“ durch einprogrammierte Assoziationsfähigkeit des Übersetzungsmoduls, „Mordor“, bekannt aus J.R.R. Tolkiens Fantasy Epos „Der Herr der Ringe“. Das ist nur eine vieler, auf den ersten Blick, sehr merkwürdiger Pannen.

In anderen Situationen scheitert es dann am unterschiedlichen Aufbau der Grammatik zweier Sprachen. Herrscht z.B. im Englischen die strikte Regel im Satzbau Subjekt-Prädikat-Objekt, ist dies im Deutschen etwas lockerer geregelt, da durch deklinierte Wortformen Bezüge einfacher darzustellen sind. Dann gibt es auch noch Doppeldeutigkeiten und sinnbildliche Sprache. Ohne großartig darüber nachzudenken wird unter anderem der Kopf zur Birne, oder wir schauen aus dem Fenster und freuen uns, dass die Sonne lacht. Wörtlich übersetzt ins Englische würde daraus "a pear" und "the sun laughs". Dass das eine jedoch den Kopf und das zweite sonniges Wetter beschreibt, verstünde kein nur englisch-sprechender Mensch. Der versteht dabei höchstens noch "trainstation" (Bahnhof).

Sprachwissenschaftler rund um den Globus sehen sich also mit derselben Frage konfrontiert: Wie kann es gelingen Assoziation und Sprachlogik in einen Computer zu programmieren? Oder, wie kann man einem Computer gesunden Menschenverstand beibringen? Obwohl es auf diesem Gebiet in den letzten Jahren große Fortschritte gab und auch die ersten intelligenten Chat Roboter erfolgreich getestet wurden, fehlt den Computern weiterhin das Fingerspitzengefühl im Umgang mit Sprachen, um auch letztlich das, was zwischen den Zeilen steht zu übertragen.

Doch genau hier kommt es bei interkultureller Kommunikation drauf an. Sei es eine deutsche Firma, die in China ihr altbewährtes Produkt verkaufen möchte, oder ein englischer Ingenieur der in Deutschland die Bauanleitung seiner neusten Maschine präsentieren möchte. Auch wenn das Hamburger Übersetzungsbüro visavis-translation nicht gänzlich auf technologische Errungenschaften verzichtet, legt es bei Textarbeit besonderen Wert auf die richtige Wortwahl und beachtet die kulturellen Unterschiede, wie auch ortseigene Assoziationen. Um dies zu erreichen, arbeitet das Hamburger Übersetzungsbüro ausschließlich mit branchenaffinen Sprachexperten, die jeweils in ihre Muttersprache übersetzen und Translation Management Systeme nur zur Sicherung der Qualität einsetzen. So kann erfolgreich der Vorteil von Maschinen mit menschlichem Fingerspitzengefühl kombiniert werden.

Spezialisiert hat sich das Übersetzungsbüro auf alle Formen und Medien des Marketings, der PR, sowie auch auf technische und juristische Texte. Die Sprachspezialisten verfügen nicht nur über exzellentes Wissen für sprachliche Feinheiten, sondern verstehen sich besonders darauf, kulturelle Besonderheiten an die jeweilige Zielsprache anzupassen. So können beispielsweise firmenspezifische Markenversprechen wirksam in über 50 Sprachen adaptiert werden.

Fast so vielfältig wie die Sprachpalette des Übersetzungsbüros, ist auch die Palette an Spezialisierungen. Neben den bereits erwähnten Bereichen, übernimmt das Übersetzungsbüro auch gerne die Übersetzung und/oder Transkription von Filmen und Untertiteln, oder auch die Übersetzung von Broschüren, Katalogen und die Adaption von Werbeslogans und andere Formen von Werbemitteln. Neben den Übersetzungen können aber auch Website Texte oder App Texte an die kulturellen Besonderheiten angepasst werden (Lokalisierung).

Dies gilt auch für Facebook, Google+, Twitter, YouTube & Co. Nie war es schneller, einfacher und zielsicherer Botschaften an Millionen von Konsumenten zu richten, um diese zur Interaktion zu animieren. Und die Zahl der Nutzer steigt zusehends von Tag zu Tag. Die Sprachexperten von visavis-translation übernehmen alle Übersetzungen im Bereich Social Media, Public Relations oder der Marktforschung – punktgenau für die Kundengewinnung, Kundenbindung, Imagepflege oder das Recruitment!
PRESSEKONTAKT
visavis-translation
Frau Tamara Koch
Ruhrstrasse 13
22761 Hamburg
+49-40-854000390
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER VISAVIS-TRANSLATION

visavis-translation ist eine Hamburger Übersetzungsagentur für alle Formen und Medien des Marketing, sowie sach- und fachgerechte juristische und technische Übersetzungen. Entsprungen ist die Idee der Gründung durch die stetige ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
visavis-translation
Ruhrstraße 13
22761 Hamburg
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG