VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Swiss Financial Yard AG
Pressemitteilung

Exklusiv-Interview mit David Paulson zum Thema Firmengründungen in Dubai

Dubai gilt seit Jahren als Firmenstandort der Zukunft. Immer mehr europaeische Unterhemen wagen den Schritt nach Dubai.
(PM) Zuerich, 05.03.2015 - Redaktion: Herr Paulson, Sie arbeiten seit ueber 10 Jahren mit Dubai und unterstuetzen Unternehmer ihre Firmen und Niederlassungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Gruenden. 2014 erhielten Sie eine Auszeichnung. Welche Vorteile sehen Sie am Standort Dubai und zum Thema ein Firma in Dubai zu gruenden?

David Paulson: Mit Sicherheit kann man die VAE als sehr sicheren Standort einschaetzen. Gerade in Zeiten, wo wir wieder von Geopolitischen Konflikten reden, bis hin zu einem moeglichen Krieg in Europa sind Standorte wie Dubai fuer Unternehmen die international agieren von hohem Interesse. Doch auch immer mehr privat Personen eroeffnen Bankkonten in Dubai um ihre Assets vor drohenden Konflikten zu schuetzen.

Redatktion: Was macht Dubai resp. die Vereinigten Arabischen Emirate so sicher und warum empfehlen sie eine Firma in Dubai zu gruenden?

David Paulson: Wenn man die politischen Verknuepfungen im Detail betrachtet, sowie die geographische Einbettung bis hin zu ebenfalls Geopolitischen Fragen kann man ganz klar erkennen, dass die UAE ein beschuetzter Bereich sind der auch in Zukunft nicht unter Druck geraten wird. Dies weil die “Maechtigen” auf unserer Planeten kein Interesse haben eine stabile Arabische Staatenvereinigung, die zudem eng mit Saudi Arabien vernetzt ist zu penedrieren.

Redaktion: Von wen sprechen Sie wenn Sie von "den Maechtigen" sprechen?

David Paulson: Ich spreche von Amerika. Amerika ist der groesste Verkauefer an Waffen und Militaerischen Geraet an die VAE sowie ein Grossabnehmer von Saudischen Oel. Eingebettet hinter Saudi Arabien haben wir gleich den groessten Abnehmer von Waffen der Amerikaner. Saudi Arabien stellt eine militaerische Grossmacht des Arabischen Raums da. Wir sehen also, dass "die Maechtigen" bereits enge verbuendete der UAE und Saudi Arabien sind. Dabei spielen natuerlich auch Rohstoffe wie Oel und Gas eine spezielle Rolle, sowie die Tatsache das Saudi Arabien aber auch Abu Dhabi zur Zeit nicht vorhaben den Petrodollar abzuschwoeren. Die USA benoetigen die Anbindung der weltweiten Oel und Gas Geaschaefte am Dollar, andernfalls wuerde die US Wirtschaft innert kuerzester Zeit in sich zusammen fallen. Stabile Partner sind also wichtig im arabischen Raum. Aus diesem Grund werden wir auch weiterhin keine Nachrichten von einem Steuerparadies namens Dubai in den Medien lessen oder hoeren. Daraus ergibt sich die logische Schlussfolgerung warum Russland zur neuen "Axe des Boesen" der Amerikaner zaehlt. Das war bei Sadam Hussein und Gadafi nicht anders. Beide planten ihre Rohstoffe im Euro zu handeln und den USD nicht mehr als Pflichtwahrung fuer ihren Handel zu akzeptieren. Kurz darauf wurden diese Herscher im wahrsten Sinne des Wortes ausradiert. Putin plan nun aehnliches mit den Chinesen und das gefaellt den USA gar nicht. Konflikte werden somit konstruiert und ein Neuer Krieg in Europa wird herauf beschworen. Dieser Konflikt soll die Russen schlussendlich in die Knie zwingen. Tausende mussten dabei bereits ihr Leben lassen und dieser Konflikt wird nicht ruhen bevor Putin von einer Marionette Amerikas, wie es Jelzin war, abgeloest wird, oder in einem grossen Krieg zebricht.

Redaktion: Wie geht ein Unternehmer vor, wenn er plant eine Firma in Dubai oder den umliegenden Emiraten zu gruenden?

David Paulson: Unser Unternehmen in der Schweiz, Swiss Financial Yard und unser Standort in Dubai, S.F.Y Management & Consulting FZE unterstuetz Unternehmer vom ersten Beratungsgespraech bis zum Visa Prozess. Firmengruendungen koennen ohne eine zwingende Reise nach Dubai organisiert werden. Fuer Kontoeroeffnungen und der Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen ist eine Reise nach Dubai notwendig. Zudem gruenden wir fuer unserer Kunden reine Offshore Gesellschafen in Ras al Khaimah.

Redaktion: Was ist der Vorteil einer Aufenthaltsbewilligung in Dubai?

David Paulson: Sobald ein Klient seinen Wohnsitz in seinem Land aufgiebt und in Dubai seinen Aufenthalt anmeldet und dementsprechend ein VISA erhaelt, ist er in den aller meisten Faellen (ausgeschlossen USA) uneingeschraenkt steuerpflichtig in Dubai. Da Dubai keine Steuern erhebt befindet sich der Klient somit in einer sehr interessanten Situation. Steuerbefreit auf beiden ebenen (privat und geschaeftlich) in einer Weltmetropole ist mit Sicherheit einer der optimalsten Bedingungen. Ein weiterer grosser Vorteil ist, dass die VAE keinen mindestaufenthalt fordern um das Visum aufrecht zu erhalten. Es reicht prinzipiell jedes halbe Jahr in Dubai einzureisen (mindest Anforderung).

Redaktion: Vielen Dank fuer Ihre Zeit.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Swiss Financial Yard AG
Herr MOB Dave Paulson
Grabenstrasse
6300 Zug
+0041-41-5616116
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER SWISS FINANCIAL YARD AG

Swiss Financial Yard, gegründet im Januar 2009 und unter der Leitung von David Paulson, Verwaltungsrat der Swiss Financial Yard AG hat sich als Kanzlei mit Family Office Charakter entwickelt und basiert heute um die umfassende Betreuung von ...
PRESSEFACH
Swiss Financial Yard AG
Grabenstrasse
6300 Zug
Schweiz
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG