VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
IKOR Financials GmbH
Pressemitteilung

Integration von Risikosteuerung und Refinanzierung

IKOR Financials präsentiert ihre effektiven Lösungsansätze auf dem SAP Kongress für Banken am 6./7. Oktober im Congress Center Messe Frankfurt.
(PM) Hamburg, 01.09.2009 - Der diesjährige SAP Kongress für Banken steht unter dem Motto „Gemeinsam neue Chancen nutzen!“ IKOR Financials präsentiert an dem IKOR Stand ihre Lösungen zur fachlichen und dv-technischen Gestaltung von Prozessen im Rahmen von Risikosteuerung und Refinanzierung.
Die Refinanzierung am Kapitalmarkt ist eine große Herausforderung für Banken. Funding spielt dabei eine wichtige Rolle für die Auswahl der am besten geeigneten Kreditgeschäfte mit dem Ziel der Emission von Anleihen sowie weiteren Investment-Produkten. Die häufig notwendige manuelle Zusammenstellung der Daten ist sehr zeitaufwändig und beinhaltet hohe operationelle Risiken.

Automatisierung im Funding

Die IKOR-Lösung iScan optimiert das Datenmanagement von Banken. Die Realisierung erfolgt über eine Selektion, die Strukturierung, das Monitoring und das Reporting von Daten zu den relevanten Kreditgeschäften für verschiedene Exit-Kanäle. iScan baut einen Datenbestand auf, der auf die Kriterien für die Begebung - beispielsweise eines Pfandbriefs - gescannt werden kann. Der Prüfung auf Emissionsfähigkeit schließen sich die Prozessschritte der Datenaufbereitung, der Indeckungnahme, der Refinanzierung und des Reportings an. Dabei handelt es sich um einen teilautomatisierten Prozess, in dem die verantwortlichen Personen die zur Indeckungnahme vorgeschlagenen „Plan-Kandidaten" sichten und abschließend auswählen.

IT-Unterstützung zur Abtretung von Kreditforderungen an die Deutsche Bundesbank

Die Implementierung einer im Wesentlichen IT-gestützen Einreichung notenbankfähiger Kreditforderung kann in Krisenzeiten wie in normalen Marktsituationen den Liquiditätsschirm einer Bank wesentlich erweitern. Die hierfür notwendigen Implementierungen sind aus IT-Sicht wegen der geringen Datenanforderungen und der guten Prozessunterstützung durch die Deutsche Bundesbank verhältnismäßig gering.

IKOR Financials implementiert einen prozessgestützten Regelkreislauf, der einen effizienten und schlanken Weg für den Einreichungsprozess von Kreditforderungen an die Deutsche Bundesbank ebnet. Dies erfolgt in 4 Schritten: (a) Erhebung der notenbankfähigen Kredite aus dem Bestand (Potenzialerkennung), (b) Sicherheitenstellung der ausgewählten Kredite und Schuldscheine (Einreichung), (c) tägliche Überwachung der übereigneten Forderungen (Überwachung), (d) Nutzung des eingereichten Volumens (Nutzung).

Die wesentlichen Bestandteile des Regelkreises wurden werden in der Standardsoftware SAP Loan Management (LM), SAP Business Partner (BP) und SAP Business Warehouse (BW) umgesetzt. Daten aus heterogenen Quellsystemen werden täglich in das BW extrahiert und für die Weiterverarbeitung bereitgestellt. Die Identifikation notenbankfähiger Kreditforderungen erfolgt mit Hilfe parametrisierter Abfragen. Die gewonnenen Ergebnisse werden manuell der XML Schnittstelle zugeliefert. Anschließend erstellt die XML Schnittstelle automatisch den Einreichungsfile, welcher für den Dateiaustausch im Intranet der Deutschen Bundesbank bereitgestellt wird.

Die integrierte Datenbasis in BW bietet zusätzlich die technischen Voraussetzungen für die Überwachung der eingereichten Kreditforderungen. Die täglich zu betrachtenden Geschäftsvorfälle (Rücknahme, Update, Update Rating) werden automatisiert aus der XML Schnittstelle angestoßen, in dem standardisierte Berichte im BW aufgerufen werden und die Ergebnismenge in der XML Schnittstelle die entsprechenden XML-Files für die Deutsche Bundesbank erzeugen. Der manuelle Aufwand und die Fehleranfälligkeit insbesondere durch abweichende Daten zwischen der deutschen Bundesbank und den internen Systemen der Bank werden durch diese automatisierte Anwendung stark reduziert.

Unterstützung der risikoorientierten Beschlussfassung

Durch die Integration verschiedenster bestandsführender Systeme werden Daten verschiedener Geschäfte zu einem Kreditnehmer bzw. einer Kreditnehmereinheit einheitlich aufbereitet und angezeigt. Neben den Geschäftswerten werden auch die Bindung des ökonomischen Kapitals und die Besicherung ausgewiesen. Der Entscheider bekommt so die wichtigsten Daten tagesaktuell und auf einen Blick. Die Prozesse im Rahmen der Engagementüberwachung und der Beschlussfassung im Rahmen des Neugeschäfts können deutlich vereinfacht und beschleunigt werden. Die geschaffene Datenbasis bildet auch für weitere Analysen eine wichtige Grundlage, die um spezifische Informationen angereichert werden kann.
PRESSEKONTAKT
IKOR Financials GmbH
Frau Stefanie Hahn
Borselstraße 20
22765 Hamburg
+49-421-620298-847
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER IKOR FINANCIALS GMBH

In ihrer Tochtergesellschaft IKOR Financials mit Sitz in Hamburg bündelt die IKOR-Gruppe ihre Kompetenz im Finanzdienstleistungsbereich. IKOR Financials leistet Beratungsleistungen rund um alle SAP-Komponenten für den ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
IKOR Financials GmbH
Borselstraße 20
22765 Hamburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG