VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Integrata AG
Pressemitteilung

Integrata AG beteiligt sich an Forschungsprojekten

Projekt zum Thema „Qualität der Weiterbildung“ in Zusammenarbeit mit dem BMBF
(PM) Stuttgart, 27.02.2012 - Im Rahmen des Forschungsprojekts „Einfluss und Wirkung von Qualitätsmanagementsystemen und Evaluation auf Qualität beruflicher und betrieblicher Weiterbildungen – Analyse und Optimierung“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird, beteiligte sich die Integrata AG als Qualifizierungsdienstleister. Ziel dieses Forschungsprojekts war es, die Faktoren von konkret durchgeführten Bildungsmaßnahmen in der beruflichen Weiterbildung auf ihre Qualität hin zu beurteilen und zu prüfen, wie sich diese im Regelbetrieb des Systems der beruflichen Weiterbildung mit vertretbarem Aufwand positiv verändern lassen. Das Projekt startete am 1. Januar 2010 und dauert noch bis zum 31. März dieses Jahres an.

Im Verlauf des Projekts wurde zusätzlich geprüft, inwieweit sich wichtige Faktoren in existierenden Qualitätsmanagementmodellen (QMM) adäquat widerspiegeln. Aus den Forschungsergebnissen entstanden Handlungsoptionen, Hinweise und Hilfestellungen für Bildungsdienstleister. Daraufhin wurden pädagogische Kräfte bezüglich der Planung, Durchführung und Evaluation der von ihnen realisierten beruflichen Bildungsmaßnahmen gezielt eingesetzt.

Das Projekt wurde in aufeinander aufbauende Phasen gegliedert. Die erste Phase des Projekts war gekennzeichnet durch die Identifizierung und Systematisierung relevanter Einflussfaktoren mittels Analysen vorliegender Qualitäts- und Evaluationsstudien, der Ergebnisse der Weiterbildungstests der Stiftung Warentest sowie von im Bildungsbereich angewendeten gängigen QMM. Aus diesen drei Quellen wurde ein umfassendes Set von Einflussfaktoren gebildet. Dieses wurde in einem zweiten Schritt mittels einer schriftlicher Befragungen von Bildungsdienstleistern gewichtet und anschließend mit Hilfe einer Expertenrunde und ausführlichen persönlichen Interviews von 28 Expertinnen/Experten bewertet. Als Ergebnis dieses Prozesses wurde ein verfeinertes, zugleich relevanteres Set von Einflussfaktoren abgeleitet, das mit Hilfe differenzierter Erhebungsinstrumente in der Feldphase innerhalb real durchgeführter Weiterbildungen validiert wurde (u.a. in Seminaren der Integrata AG).

Im Rahmen eines Längsschnittdesigns wurden zwei Kontroll- und zwei Experimentalgruppen von Lehrpersonen gebildet. Die wesentlichen Voraussetzungen für diese Gruppenbildung waren die Erstellung eines Traineranforderungsprofils mit optimalen Ausprägungen auf verschiedenen, den Lehr-Lernprozess beeinflussenden Variablen und Persönlichkeitsmerkmalen sowie inhaltliche und methodische Sensibilisierungen der Lehrpersonen. Als Erhebungsinstrumente wurden ein Fragebogen für Bildungsdienstleister, drei Fragebogen für Lehrpersonen (allgemein, vor und nach der Weiterbildung) sowie drei Fragebogen für Teilnehmende (vor, unmittelbar nach und 3 Monate nach der Weiterbildung) konstruiert, die in einer Voraberhebung erprobt und eingesetzt wurden.

Die quantitative Wirkungsüberprüfung der Einflussfaktoren erfolgte hypothesengeleitet mittels uni- und multivariater statistischer Verfahren im Rahmen eines standardisierten und der gängigen Praxis der Wirksamkeitsforschung entsprechenden Prä-Post-Follow-up Designs. Zudem wurde analysiert inwieweit zentrale Einflussfaktoren in QMM adäquat berücksichtigt werden. Aus den Ergebnissen wurden praxisnahe Handlungshilfen, insbesondere für Bildungsdienstleister und Lehrpersonen, entwickelt.

So hat sich zum Beispiel gezeigt, dass sich spezielle Persönlichkeitseigenschaften der Trainer/innen in charakteristischer Weise bedeutsam auf den Transfererfolg des Erlernten nach drei Monaten auswirkten, während sie z.B. fast keinen Einfluss auf die Zufriedenheit der Teilnehmer hatten. Weiterhin wurde der Transfererfolg durch die Vermittlung der Relevanz der Inhalte für die Praxis und durch eine Lernberatung der Teilnehmenden positiv beeinflusst. Für den langfristigen und kurzfristigen Lernerfolg erwies sich auch die Adaption des Lernangebots mit dem Vorwissen der Teilnehmenden als wesentlich, während persönliche Vorlieben und Interessen der Lernenden vor allem die Zufriedenheit mit dem Bildungsangebot nachhaltig beeinflussten.

Die bisherigen Ergebnisse stehen unter www.qbb.de/projekte/index.php?option=com_content&view=article&id=109&Itemid=109 als Download zur Verfügung.
PRESSEKONTAKT
Integrata AG
Frau Beatrice Wächter-Nigl
Zuständigkeitsbereich: Pressesprecherin
Zettachring 4
70567 Stuttgart
+49-711-62010-312
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER INTEGRATA AG

Die Integrata AG ist in Deutschland der führende herstellerunabhängige Full-Service-Anbieter von Qualifizierungsleistungen. Die Vorgehensweise der Integrata orientiert sich an der Wertschöpfungskette Training und reicht von Strategie, ...
PRESSEFACH
Integrata AG
Zettachring 4
70567 Stuttgart
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG