VOLLTEXTSUCHE
News, 09.12.2014
Höhere Industrie- und Bauerzeugung
Deutsche Produktion im Aufwind
Die deutsche Wirtschaft hat ihre Produktion im Oktober den zweiten Monat in Folge ausgeweitet. Speziell im Baugewerbe legte die Erzeugung deutlich zu.
Im Oktober lag die Produktion der Industrie deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats.
Im Oktober lag die Produktion der Industrie deutlich über dem Niveau des Vorjahresmonats.
Nach Mitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat das Produzierende Gewerbe im Oktober seinen Ausstoß preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt gegenüber September um 0,2 Prozent nach oben geschraubt. Damit bewegte sich der Zuwachs der Produktion etwas unter dem im Vorfeld von Experten erwarteten Niveau. Von Reuters befragte Ökonomen hatten sogar mit einem Produktionszuwachs um 0,3 Prozent gerechnet. Im September hatte sich die Produktion, nachdem sie im August um 2,3 Prozent auf Monatssicht gesunken war, um 1,1 Prozent erhöht.

Deutlich an Dynamik gewann die Produktion vor allem im Baugewerbe. Hier erhöhte sich  der Produktionsausstoß gegenüber September um 1,4 Prozent. Zuvor war die Erzeugungsleistung zwei Monat in Folge zurückgegangen (August: - 0,9 %; September: - 0,8 %). Der Ausstoß der Industrie legte ebenfalls im Monatsvergleich zu, wenn auch nur geringfügig um 0,2 Prozent. Hier waren es die Vorleistungs- und Konsumgüterproduzenten, die mit Produktionsausweitungen von  0,8 bzw. 0,5 Prozent die Erholung der Produktion nach dem August-Einbruch (- 3,3 %) bestätigten (September: +1,3 %). Investitionsgüter wurden dagegen etwas weniger produziert als im September (- 0,4 %). Die Energiezeugung verringerte sich auf Monatssicht sogar um 1,1 Prozent.

Im weniger schwankungsanfälligen Zweimonatsvergleich zeigt sich dagegen eine stabile Entwicklung. Kumuliert von September bis Oktober blieb die Produktion gegenüber Juli/August konstant (+/- 0,0 %). Im Baugewerbe und in der Industrie steht allerdings in der Zweimonatsbetrachtung ein leichtes Minus von 0,6 beziehungsweise 0,3 Prozent zu Buche, das aber unter dem Strich durch eine höhere Energieerzeugung egalisiert wird. Im Vorjahresvergleich erhöhte sich dagegen die Produktion. Hier zeigt sich im Oktober arbeitstäglich bereinigt ein Produktionszuwachs um 0,8 Prozent, wobei das Baugewerbe und die Industrie gegenüber Oktober 2013 jeweils eine um 0,9 beziehungsweise 1,2 Prozent höhere und die Energieerzeuger eine um 3,2 Prozent geringere Produktion ausweisen.

„Die Produktion im Produzierenden Gewerbe stabilisiert sich. Nach der Abschwächung im Sommerhalbjahr könnte sowohl in der Industrie als auch im Baugewerbe die Talsohle erreicht sein“, fasste das BMWi zusammen. Hierfür spreche, wie das Ministerium ergänzte, auch die sonstige Entwicklung der Großwetterlage. „Die Auftragseingänge in der Industrie starteten positiv in das vierte Quartal und bei den einschlägigen Stimmungsindikatoren zeigten sich erste Aufhellungen.“
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG