VOLLTEXTSUCHE
News, 15.12.2008
IT
Entwicklungen im IT Services- und –Outsourcing-Markt 2008
Wie aus einem Jahresrückblick des Analysten- und Beratungshauses Berlecon Research hervorgeht, wurde der IT-Markt im Themenbereich „IT Services und Outsourcing“ vor allem von zwei Entwicklungen geprägt: der Internationalisierung der IT und die steigende Nachfrage nach externen IT-Spezialisten.
Nach Angaben der Analysten von Berlecon Research hat sich der Einsatz externer IT-Spezialisten hat sich in Deutschland mittlerweile etabliert und wird weiter an Bedeutung gewinnen. Dies zeigen die Ergebnisse der Studie "Einsatz externer IT-Spezialisten in Deutschland 2008", die Berlecon im Frühjahr 2008 durchgeführt hat. Demnach setzen bereits heute 70 Prozent aller deutschen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern externe IT-Spezialisten ein. Dass dem innerhalb der nächsten 12 Monate so sein wird, erwarten sogar mehr als acht von zehn befragten Unternehmen.

Der Einsatz externer IT-Spezialisten hat nach Ansicht der befragten Sourcing-Verantwortlichen zahlreiche Vorteile. Dazu zählen vor allem die höhere Flexibilität durch Überbrückung von Ressourcenengpässen und eine höhere Produktivität durch Know-how-Transfer seitens der Externen. Allerdings birgt das Management externer IT-Spezialisten in der Praxis auch kritische Herausforderungen. Insbesondere der Aufwand für Steuerung und Koordination der Externen wird dabei häufig unterschätzt.

Near- und Offshoring: Managed Services als Alternative für den Mittelstand

Auch bei der Einbindung von Near- und Offshore-Ressourcen werden die Kosten für Steuerung und Koordination häufig nicht ausreichend berücksichtigt. Vor allem für mittelständische ITK-Dienstleister stellen die für Aufbau und Integration von Near- und Offshore-Kapazitäten notwendigen personellen und finanziellen Mittel meist eine unüberwindbare Hürde dar.

Eine Alternative, die Nearshoring auch für Mittelständler möglich macht, zeigt der Fallstudienreport "Nearshoring als Managed Service" auf: Bei Managed Nearshoring stellen Global-Sourcing-Anbieter Personal und Infrastruktur im Ausland bereit und bieten bei Bedarf auch ergänzende Beratungs- und Projektmanagementleistungen. Die Kontrolle über die Auslandsaktivitäten verbleibt jedoch beim Kunden, er entscheidet über Prozessgestaltung und Personaleinsatz. Auf diese Weise können mittelständische ITK-Anbieter mit begrenztem Risiko und Mitteleinsatz globale Liefermodelle verwirklichen. Deataillierte Praxisbeispiele zeigen, dass so der Einstieg in Global Sourcing bereits mit Nearshore Teams ab drei Personen möglich und lohnend ist. Die Fallstudien unterstreichen aber auch, dass Global-Sourcing-Vorhaben als strategisches Investment zur Unterstützung von Wettbewerbszielen und nicht als reine Sparmaßnahme betrachtet werden sollten.

Dennoch sind natürlich die Kostenvorteile von Near- und Offshoring nicht von der Hand zu weisen. Die Ergebnisse der "Marktanalyse Near- und Offshore IT-Services 2008" belegen, dass die auf dem deutschen Markt erzielten Preise für Near- und Offshore IT Services immer noch deutlich unter dem hierzulande üblichen Tagessatzniveau liegen. So betragen die von Berlecon Research ermittelten Tagessätze im deutschen Markt das Drei- bis Vierfache des Preisniveaus für Near- und Offshore IT Services.

In Anbetracht des steigenden Kostendrucks bei Anwenderunternehmen ist nachvollziehbar, dass die Mehrheit der für die Studie befragten Global-Sourcing-Anbieter optimistische Erwartungen an die Geschäftsentwicklung auf dem deutschen Markt hat und eine Ausweitung ihrer Aktivitäten plant. So kündigten insbesondere die großen Global-Sourcing-Spezialisten an, ihre lokale Präsenz in Deutschland auszubauen, das Personal aufzustocken und die Vertriebsausgaben zu erhöhen. Für die deutschen Anbieter im IT-Services-Umfeld dürfte der Wettbewerbsdruck damit weiter zunehmen.

Potenzial deutscher IT-Dienstleister im Ausland

Globalisierung ist jedoch keine Einbahnstraße. Im Rahmen eines Kooperationsprojektes analysierte Berlecon Research gemeinsam mit dem Branchenverband BITKOM und der International School of Service Management 26 Erfolgsbeispiele für international erfolgreiche Anbieter von "IT Services made in Germany". Die Beispiele bestätigen, dass nicht nur in den klassischen deutschen Industrien sondern auch unter deutschen IT-Dienstleistern die vielzitierten "Hidden Champions" zu finden sind. Die Analyse zeigt, dass deutsche Konzernstandorte im Ausland durchaus auch eine aktive Rolle als Lieferant und Innovationsmotor spielen können. Insbesondere der Trend zur Industrialisierung der IT-(Services-) Landschaft bietet deutschen Akteuren interessante Perspektiven.

:::::::::::::::::::::::::::::

Aktuelle Berlecon-Reports aus dem Jahr 2008 rund um das Thema „Unified Communications“ zum kostenlosen Download:

Unified Communications für den Mittelstand? (09/2008)
zum Download

Whitepaper Unified Communications (05/2008)
zum Download

Wettbewerbsfaktor effiziente Kommunikation (05/2008)
zum Download 

Quelle: Berlecon Research

 

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Projektmanagementmethoden im Vergleich
Projekte sind heute häufig so komplex und ihr Umfeld ist so dynamisch, dass die tradierten ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG