VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
IBS AG
Pressemitteilung

IBS AG startet Vertriebs- und Marketingoffensive

-IBS: software4traceability minimiert die Risiken von Produktrückrufen -IBS: software4traceability schafft Transparenz über den gesamten Produktlebenszyklus -IBS: software4traceability mit Payback-Periode kleiner einem Jahr
(PM) Höhr-Grenzhausen, 11.02.2010 - Höhr-Grenzhausen, 11. Februar 2010: Die Anzahl von Produktrückrufen hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Dabei entstanden den betroffenen Unternehmen ganz erhebliche Gewinneinbußen und Imageschäden. Maßgebliche Ursachen für das Ansteigen der Fehlerhäufigkeit sind insbesondere der steigende Wettbewerbs-, Innovations-, Kosten- und Termindruck sowie eine immer größere Variantenvielfalt.

Die IBS: software4traceability ermöglicht die lückenlose Rückverfolgbarkeit
über den gesamten Produktlebenszyklus. So können fehlerhafte Produkte während des Produktionsprozesses identifiziert, Fehler im Rahmen des Fertigungsprozesses korrigiert und bereits ausgelieferte, fehlerhafte Produkte gezielt zurückgerufen werden. Die IBS: software4traceability eignet sich für sämtliche Industriebranchen. Sie erfasst die Material-, Prozess- und Qualitätsdaten von Produkten und Prozessen. Damit wird eine lückenlose Rückverfolgung aller Fertigungs-Chargen und Seriennummern, von der Fertigung, über das Zwischenlager bis zum Endkunden ermöglicht.

Neben einer möglichst schnellen und genauen Identifikation von Fehlern bietet IBS: software4traceability – durch ihre lückenlose Dokumentation – Sicherheit bei Produkthaftungsansprüchen. IBS: software4traceability unterstützt neben stabilen Prozessen, also auch die Einhaltung von gesetzlichen Anforderungen und Normen. Auf den Punkt gebracht: IBS: software4traceability produziert Qualität und reduziert Risiken und Kosten für Ihr Unternehmen.

Im Rahmen der IBS: software4traceability bietet die IBS AG ihren Kunden eine Risiko- und Business Impact- Analyse an. Dabei werden die beim Kunden vorherrschenden spezifischen Traceability-Anforderungen „downstream“ und „upstream“ analysiert und ein Umsetzungskonzept mit einer Nutzen- und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung erarbeitet. Die Projekte der IBS AG haben normalerweise eine Payback-Periode von weniger als einem Jahr.

Da das von Produktrückrufen ausgehende Risiko für Industrieunternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnt, widmet die IBS AG diesem Thema eine Vertriebs- und Marketingoffensive. Ziel der heute beginnenden Kampagne ist es, den Industriekunden die aus der Implementierung von IBS: software4traceability resultierenden Potentiale aufzuzeigen. Im Rahmen der Kampagne wird die IBS AG ihre Medienpräsenz zum Thema Traceability deutlich verstärken. Neben einer Anzeigenkampagne und der Veröffentlichung einschlägiger Fachbeiträge wird es auch mehrere – für die Teilnehmer kostenfreie IBS Kundenveranstaltungen – zum Thema geben.

Weitere detaillierte Informationen zu IBS: software4traceability finden Sie unter:
www.ibs-ag.de/rueckrufe
PRESSEKONTAKT
IBS AG
Dagmar Senft
Rathausstraße 56
56203 Höhr-Grenzhausen
+49-2624-91800
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER IBS AG

Die IBS AG zählt zu den führenden Anbietern von unternehmensübergreifenden Standardsoftwaresystemen und Beratungsdienstleistungen für das industrielle Qualitäts-, Produktions, Traceability- und Compliance-Management. ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
IBS AG
Rathausstraße 56
56203 Höhr-Grenzhausen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG