VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
ZEBAU GmbH
Pressemitteilung

Hamburger Holzbauforum 2015/2016: Flucht und Olympia - Nachhaltiges Bauen im politischen Spannungsfeld

Aus der Reihe des Holzbauforums 2015/2016 beginnt die Auftaktveranstaltung mit dem Thema "Flucht und Olympia - nachhaltiges Bauen im politischen Spannungsfeld".
(PM) Hamburg, 20.10.2015 - Holzbau gilt seit jeher als das Synonym für nachhaltigen Städtebau und darf daher bei einer Strategie für die Stadt von morgen nicht fehlen. Darüber hinaus könnte bei zwei der aktuellen Bauaufgaben der Stadt Hamburg der Holzbau eine besondere Rolle spielen: der Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2024 und die Bewältigung des Zustroms von Flüchtlingen. Bei beiden Herausforderungen geht es um die Entwicklung von flexiblen Lösungen, bei denen der Holzbau auch seine Vorteile aus Schnelligkeit bei gleichzeitiger Qualität ausspielen könnte.

Am Beispiel realisierter Projekte stellt Holger König dar, wie es um die Nachhaltigkeit des Holzbaus steht und wie diese bei Zertifizierungen (DGNB, BNB, NaWoh) oder im Rahmen von Lebenszyklusanalysen abgebildet werden.

Holger König von der Ascona Gesellschaft für ökologische Projekte aus Gröbenzell hat sowohl die Projektleitung für ökologisch ausgerichtete Forschungsprojekte übernommen als auch bei der Aufstellung von Bewertungssystemen für Bauprodukte mitgewirkt , als Auditor nach DGNB e.V. und Auditor nach BNB war er für den Neubau der Wilhelmsburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt einer Lebenszyklusanalyse verantwortlich.

Oliver Lange von Drees & Sommer will mit dem Nachhaltigkeitskonzept den Plänen der Olympischen Spiele in Hamburg ein Beispiel für nachhaltigen und energieeffizienten Städtebau geben und setzt dabei auf ökologische Bauweisen. Würde die OlympiaCity mit mehreren tausend Wohneinheiten nachhaltig mit erneuerbaren oder recyclebaren Materialien gebaut, böte dieses Großereignis eine einmalige Chance, eine neue Generation im urbanen Bauen einzuleiten.

Eine anschließende Podiumsdiskussion mit Möglichkeiten und Herausforderungen für den Holzbau im Rahmen von Flüchtlingsunterkünften führen Achim Freund, ASSMANN beraten+planen GmbH, Hamburg, Baumanagement und Hartmut Plöhn, f & w fördern und wohnen AöR.

Ort: Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Zeit: Mi, 18. November 2015 um 18.30 Uhr (Einlass 18 Uhr)

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung auf: zebau.de/veranstaltungen/holzbauforum/holzbau-als-politikum/

Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, Fachplaner, interessierte Baufachleute, Institutionen und Bauherren.

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe des Holzbauforums 2015/2016:

20. Januar 2016: Geht das auch in Holz?
10. Februar 2016: Planungskonzepte mehrgeschossiger Systembauten
20. April 2016: Holzbau macht Schule (und Kindergärten), Teil 3!
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
ZEBAU GmbH
Frau Nina Plate
Große Elbstraße 146
22767 Hamburg
+49-40-3803840
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER ZEBAU GMBH

Geschäftsfelder der ZEBAU GmbH Kooperation und Koordination: Wir bieten die Vermittlung von innovativen Technologien und Fördermitteln an und initiieren nationale und internationale Kooperationen zur Förderung von Energieeinsparung ...
PRESSEFACH
ZEBAU GmbH
Große Elbstraße 146
22767 Hamburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG