VOLLTEXTSUCHE
News, 08.01.2015
Wegfall des Einheitsbeitrags
Gesetzliche Krankenkassen vielfach mit gesenkten Beitragssätzen
Seit dem 1. Januar 2015 dürfen die gesetzlichen Krankenkassen den seit 2009 geltenden Einheitsbeitrag ändern. Viele Krankenkassen haben dies zum Jahreswechsel auch getan. Stiftung Warentest zufolge können jetzt Versicherte bei ihrer Krankenversicherung jährlich Hunderte von Euros sparen.
Auch im unteren Verdienstbereich kann sich ein Krankenkassen-Wechsel lohnen.  (Bild: Tim Reckmann  / pixelio.de)
Auch im unteren Verdienstbereich kann sich ein Krankenkassen-Wechsel lohnen. (Bild: Tim Reckmann / pixelio.de)

Der bislang geltende Einheitsbeitrag für gesetzliche Krankenversicherte von 15,5 Prozent ist Geschichte. Seit Beginn des Jahres können die gesetzlichen Krankenkassen ihre Beitragssätze innerhalb bestimmter Grenzen ändern. Untergrenze ist ein Beitragssatz von 14,6 Prozent, die Obergrenze liegt bei 15,9 Prozent. 73 der 124 gesetzliche Krankenkassen in Deutschland haben diesen neuen Spielraum bei der Beitragssatzgestaltung, wie die Stiftung Warentest ermittelt hat, bereits genutzt: 65 Krankenkassen haben ihren Beitragssatz gesenkt, weitere acht Anbieter ihren Satz erhöht.

Mehr als 450 Euro Beitragssatzersparnis möglich


Versicherte, die jetzt vergleichen und gegebenenfalls zu einer anderen Krankenkasse wechseln, können richtig Geld sparen, wie ein Rechenbeispiel der Verbraucherorganisation verdeutlicht. So spart ein Arbeitnehmer mit einem monatlichen Einkommen von 4.125 Euro brutto bei einem Wechsel von einer Kasse mit einem Beitragssatz von 15,5 Prozent zu einer Krankenkasse mit einem Satz von 14,6 Prozent im Jahr fast 450 Euro ein. Bei einem Bruttoverdienst von 2.000 Euro im Monat sind es immerhin noch mehr 200 Euro, die jährlich weniger an Krankenversicherungsbeiträgen anfallen.

Das Gute: Der Krankenkassenwechsel ist der Stiftung Warentest zufolge kinderleicht. „Nimmt eine Kasse ab 2015 einen Zusatzbeitrag, können Versicherte wechseln. Die Frist beträgt zwei Monate zum Monatsende“, so die Verbraucherorganisation. „Wer schnell noch im Januar kündigt, ist also schon ab April in seiner neuen Kasse. Keine Kasse darf gesetzlich Versicherte ablehnen.“

Detaillierte Informationen zu Beiträgen und Leistungen von 76 geöffneten Kassen, in denen fast 97 Prozent aller Beitragszahler versichert sind, bietet der „Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen“ auf der Website der Stiftung Warentest.

Bild: pixelio

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG