VOLLTEXTSUCHE
News, 27.06.2016
ifo-Geschäftsklimaindex
Deutsche Wirtschaft weiter im Aufschwung
Der Aufwärtstrend der deutschen Wirtschaft setzt sich fort: Die Geschäftslage deutscher Unternehmen hat im Mai laut aktueller ifo Konjunkturumfrage weiter an Fahrt gewonnen. Der Indikator zu den Geschäftsaussichten erreichte sogar ein Jahreshoch – dies allerdings noch ohne Wissen um den Ausgang des historischen Brexit-Volksentscheids in Großbritannien.
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Vorfeld des Brexit-Entscheids im Mai erneut verbessert. Nach Mitteilung des ifo Instituts in München erreichte der ifo Geschäftsklimaindex, der monatlich die Bewertungen zur aktuellen wirtschaftlichen Lage und  zu den Geschäftsaussichten von insgesamt rund 7.000 Unternehmen in Deutschland widerspiegelt, im Mai mit einem weiteren Anstieg um 0,9 auf 108,7 Punkte ein Sieben-Monatshoch. Höher lag der wichtigste Konjunkturindikator für die deutsche Wirtschaft zuletzt im November 2015.

Weiter Auftrieb gaben dem Geschäftsklimaindikator insbesondere weiter anziehende Geschäftserwartungen der Unternehmen. Hier legte der Teilindikator den vierten Monat in Folge um weitere 1,4 auf 103,1 Punkte zu. Da zum Zeitpunkt der Befragung allerdings der Ausgang des Brexit-Volksentscheids  noch nicht bekannt war, stellt sich die Frage, ob der Optimismus zur Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten so Bestand hat. Die Geschäfte laufen allerdings so gut wie seit knapp einem Jahr nicht. Hier erreichte der Indikator mit einem weiteren Anstieg auf 114,5 Punkten im Mai den höchsten Stand seit August vergangenen Jahres. „Der Aufschwung in Deutschland ist intakt“, kommentierte denn auch ifo-Präsident Clemens Fuest das Jahreshoch des Konjunkturindex.

Eine weiter aufwärtsgerichtete Stimmung zeigt sich insbesondere im Verarbeitenden Gewerbe. Hier zog der ifo-Indikator um weitere 2,8 auf 10,8 Punkte  an. Das ist der besserte Wert in diesem Jahr. Für den Stimmungsaufschwung sorgten hierbei neben abermals verbesserten Bewertungen zur aktuellen Lage auch optimistischere Geschäftserwartungen, die erstmals seit Beginn des Jahres wieder mehrheitlich von Zuversicht geprägt sind.  „Die Auftragsbücher haben sich weiter gefüllt. Insbesondere die Konsumgüterhersteller gaben diesen Monat deutlich positivere Rückmeldungen“, so Fuest. „Jedoch befürchtet etwas mehr als ein Drittel der befragten Industriefirmen Nachteile durch einen Austritt Großbritanniens aus der EU.“

Am besten ist die Stimmung aktuell im Großhandel, wo der ifo-Indikator mit einem weiteren Anstieg um 2,0 auf 15,1 Punkte auf den zweitbesten Wert seit Januar 2014 stieg. Die Bewertungen zur aktuellen Lage verbesserten sich sogar auf den besten Wert seit Februar 2012. Die Geschäftserwartungen wurden nach dem Optimismus-Schub im April dagegen leicht nach unten korrigiert. Im Einzelhandel gab der ifo-Indikator zwar deutlich nach, mit einem Stand von 8,0 Punkten notiert er aber weiterhin deutlich über seinem langfristigen Mittelwert. „Sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen der Einzelhändler waren schlechter als im Mai“, so Fuest.

Im Bauhauptgewerbe setzte der ifo-Indikator dagegen seinen Höhenflug fort. Mit einem weiteren Anstieg um 1,2 auf 4,7 Punkte ist hier das Geschäftsklima aktuell so gut wie noch nie seit Beginn der ifo-Erhebung im Jahr 2003. „Die Baufirmen waren noch nie so zufrieden mit ihrer Geschäftslage seit der Wiedervereinigung. Die Erwartungen trübten sich hingegen minimal ein“, so Fuest.

cs/ifo

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG