VOLLTEXTSUCHE
News, 27.01.2010
Geschäftsklima
Erholung der deutschen Wirtschaft setzt sich fort
Die Zuversicht bei deutschen Unternehmen wächst. Die Lage der deutschen Wirtschaft entspannt sich weiter und lässt den Ifo-Geschäftsklima-Index zum zehnten Mal in Folge steigen.
Die Konjunktur in Deutschland ist weiter auf Erholungskurs: Wie das Münchener Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) mitteilte, stieg der Geschäftsklima-Index, der die aktuelle Wirtschaftslage sowie die Geschäftserwartungen deutscher Unternehmen erfasst, im Januar erneut deutlich an und erreichte mit 95,8 Punkten den höchsten Stand seit Juli 2008.

Zum zehnten Mal in Folge beurteilen deutsche Unternehmen insgesamt die eigene Wirtschaftslage und künftige Geschäftsentwicklung besser als im Vormonat. Allein im Einzelhandel ist die Stimmung etwas abgeflaut. Nachfolgend die Ergebnisse im Einzelnen:

  • Verarbeitendes Gewerbe: Das Geschäftsklima hat sich merklich aufgehellt. Zum achten Mal in Folge beurteilen die Unternehmen ihre aktuelle Wirtschaftslage besser. Auch was die Geschäfte im nächsten Halbjahr angeht, sind die Firmen zuversichtlicher als im Dezember. Danach erwartet die Branche vor allem im Auslandsgeschäft eine spürbare Belebung. Zwar sind die Maschinen und Anlagen auch weiterhin unterdurchschnittlich ausgelastet, jedoch nicht mehr so stark wie noch vergangenen Herbst. Dennoch plant das Gros der Unternehmen, den Personalbestand auch weiter leicht zu reduzieren.

  • Bauhauptgewerbe: Der Geschäftsklima-Index hat kräftig zugelegt. Zwar bewerteten die befragten Bauunternehmen dem Ifo-Institut zufolge ihre aktuelle Geschäftssituation minimal schlechter als Vormonat. Bezogen auf die weitere Geschäftsentwicklung sind die Unternehmen dafür aber deutlich zuversichtlicher. Jedoch beklagt ein großer Teil die aktuellen Witterungsbedingungen, da sie die Tätigkeit am Bau behindern. Ifo-Experte Klaus Abberger zufolge habe das kalte Wetter aber nur einen aufschiebenden Effekt, wonach die Aufträge dann zu einem späteren Zeitpunkt abgearbeitet würden.

  • Groß- und Einzelhandel: Nach Auskunft des Ifo-Instituts bleibt die aktuelle Wirtschaftslage im Einzelhandel nahezu unverändert. Hinsichtlich der weiteren Geschäftsentwicklung sind die Einzelhändler jedoch geringfügig zurückhaltender als im Dezember. Das Geschäftsklima hat sich im deutschen Einzelhandel daher kaum verändert. Durchweg im Aufwärtstrend dagegen der Großhandel, wo sich das Klima weiter aufgehellt hat: Sowohl bezogen auf die aktuelle Wirtschaftslage als auch die künftigen Geschäfte gehen die Werte hier erneut nach oben.

  • Dienstleistungsgewerbe: Im Dienstleistungssektor hat sich das Geschäftsklima im Januar leicht verschlechtert. „Allerdings beendete der Indikator im Dezember das vergangene Jahr mit einem Jahreshöchststand“, so Ifo-Präsident Hans Werner Sinn. Entsprechend wird die eigene Lage von den Unternehmen nicht mehr ganz so gut beurteilt wie zuvor. Anders die weitere Geschäftsentwicklung: Hier sind die Firmen zuversichtlicher als Ende letzten Jahres. Ebenfalls positiv auch die Entwicklung an der Personalfront, wonach die Unternehmen hier erneut weniger zurückhaltend planten.

[Quelle: Ifo-Institut]
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG