VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Speed4Trade
Pressemitteilung

Form follows function – Die Funktionen eines Online-Shops sind wichtiger als das Design

Für erfolgreichen eCommerce zählen vor allem innere Werte. Erst das gut geölte Backend eines Online-Shops zündet den Turbo zum Erfolg.
(PM) Altenstadt, 18.11.2015 - Gutes Aussehen alleine reicht nicht. Für den Erfolg im Online-Handel kommt es vor allem auch auf intelligente Systeme im Backend an. Ein Middleware-Konzept schafft tiefe Integration und damit Automatisierung.

Der schönste Rennwagen bringt nichts, wenn die Leistung nicht stimmt. So ähnlich ist das auch im eCommerce: Der schönste Shop nützt nichts, wenn die Maschine dahinter nicht passt. Weil der Shop dann nicht funktioniert. Deshalb geht es bei erfolgreichem Online-Handel um Design »und« Funktion. Im Frontend und im Backend. Und im besten Fall um Automatisierung.

Der Weg zum eigenen Online-Shop scheint denkbar einfach: Zielgruppe bestimmt, Produktpalette festgelegt, Shopsystem ausgewählt und Design erstellt. Der Fokus liegt dabei für viele Online-Händler meist im Frontend – also vor allem in der Produktpräsentation und dem Design des Webshops. Was oft vernachlässigt wird, sind die Prozesse im Backend. Die Konsequenz: Technische Probleme zum Beispiel beim Datentransfer erzeugen Kosten und führen nicht selten in die Sackgasse. So lassen sich zwar Daten auch nachträglich irgendwie von einem System in ein anderes System transferieren. Die Frage ist nur, zu welchem Preis und mit welchem Aufwand. Deshalb gilt es, vorab die komplette Systemarchitektur zu durchdenken. Damit der Webshop nicht ständig in der Werkstatt steht, sondern die Leistung auf die Straße bringt.

Form und Funktion sind wichtig

Auch beim Webshop gilt das Prinzip „form follows function“. So sollten die Prozesse bei der Warenwirtschaft starten und erst ganz zum Schluss beim Design des Shops enden. Entscheidend ist dabei die Frage: Welche Software muss mit welcher anderen Software wann, wie und wie oft Daten austauschen? Kurz gesagt: Welche Verbindungen braucht es, damit vom Einstellen der Angebote bis zum Versand der Ware ein optimaler Kaufprozess vorherrscht. Dies erfordert zwangsweise eine höhere Kompetenz in der Systemplanung und Integration beim eCommerce Dienstleister. Denn gerade im Online-Handel ermöglicht erst die Verknüpfung verschiedener Prozesse Automatisierung und damit ein wirtschaftliches Arbeiten.

Automatisierung als Erfolgsfaktor

Gefragt ist also eine intelligente Middleware, die als zentrale Integrationsplattform und Übersetzer dient. Lösungen wie z.B. Hybris, Spryker oder emMida von Speed4Trade sichern dabei eine effiziente Anbindung und den Datenaustausch zwischen der Warenwirtschaft und den Verkaufskanälen, sprich Webshops oder reichweitenstarke Marktplätze. So lassen sich auch umfangreiche Sortimente mit mehreren zehntausend Artikeln und Varianten ganz bequem einstellen und verwalten. Die Zuordnung von standardisierten Merkmalen erleichtert die Datenaufbereitung. Die zeitaufwändige Produktpflege im Shop-Backend gehört damit der Vergangenheit an. Zentral in einem System für alle Verkaufskanäle ist so ein effizienter Automatisierungsgrad erreicht.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Speed4Trade
Frau Anja Melchior
An den Gärten 8 - 10
92665 Altenstadt
+49-9602-9444-0
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER SPEED4TRADE

Speed4Trade liefert erstklassige digitale Lösungen für den internationalen Omni-Channel-Commerce. Das Softwarehaus mit 90 Mitarbeitern versteht sich als Integrationsspezialist für Verkaufsprozesse auf allen Kanälen: Online, Mobile ...
PRESSEFACH
Speed4Trade
An den Gärten 8 - 10
92665 Altenstadt
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG