VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Helge Petersen & Collegen
Pressemitteilung

Folgt auf das „AD-System“ der Banken nun das „JU-System“?

Wie die Banken ausgerechnet an den Schwachen verdienen
(PM) Kiel, 25.06.2012 - Das Medienecho war gewaltig, als sich herausstellte, dass die Commerzbank Studenten offenbar systematisch in die Zinsfalle lockte, und der Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Helge Petersen, diese Fälle öffentlich machte. Der Vorwurf lautet, die Berater der Bank hätten Studentenkredite vergeben, ohne dass die Rückzahlungsmodalitäten zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses genannt waren. Nach Fälligkeit des Kredits wurden die studentischen Kreditnehmer dann nicht rechtzeitig kontaktiert, die Berater meldeten sich erst mit einem Umschuldungsangebot. „Seitdem steht unser Telefon nicht mehr still und immer mehr Studenten melden sich“, erzählt er. Helge Petersen vermutet, dass Banken die Umschuldung bewusst verzögert haben, um Überziehungszinsen zu erwirtschaften. Für den Fachanwalt reiht sich diese Praxis nahtlos in die bereits bekannten fraglichen Geschäftsmethoden und Hinhaltetaktiken der Banken, insbesondere der Commerzbank, ein.

Bisher stießen sich die Banken eher an den unbedarften älteren Depotkunden gesund. Intern kategorisierte man diese Menschen häufig als „alt und dämlich“. Diesen Kunden verkaufte man oft für sie gänzlich wertlose Geldanlagen. Die Folge: Eher rentenorientierte Senioren sitzen nun auf teils hochriskanten Schrottinvestments. Die Banken durchforsteten vermutlich ihre Datenbanken gezielt nach genau solchen Senioren. Die nun aufgedeckten Fälle mit den geprellten Studenten lassen erahnen, wie die in die Krise geratenen Banken in der Zwischenzeit agieren. Ausgerechnet unbedarfte und sicherheitsorientierte Kunden werden falsch beraten. Nicht nur an „alten und dämlichen“ Kunden verdient die Bank, sondern inzwischen auch an den „jungen und unerfahrenen“. „Die Provisionsjagt scheint eröffnet“, kommentiert Helge Petersen.

Weitere Informationen unter www.anlage-weg.de
PRESSEKONTAKT
Borgmeier Public Relations
Herr Walter Hasenclever
Lange Str. 112
27749 Delmenhorst
+49-4221-9345-610
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER HELGE PETERSEN & COLLEGEN

Die Fachanwaltskanzlei Helge Petersen & Collegen, Kiel wurde 2007 gegründet und ist seit Beginn auf Fälle im Bank- und Kapitalmarktrecht- spezialisiert. Der Fachanwalt Helge Petersen verfügt über umfangreiche Erfahrungen auf ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
Hinweis
Dieses Pressefach wird betreut von
Borgmeier Media Gruppe GmbH
Von Anfang an beauftragen Kunden die Borgmeier Media Gruppe hauptsächlich mit Medienkommunikation. In dieser Disziplin gehört die Agentur nach Ermittlungen des Fachdienstes PR Journal zu den führenden Anbietern im ... zum PR-Dienstleistereintrag
PRESSEFACH
Helge Petersen & Collegen
Schönberger Straße 3
24148 Kiel
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG