VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Pressemitteilung

Fastenlügen haben dicke Bäuche!

(PM) , 11.04.2006 - Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. warnt: Durch Fastenkuren bleibt der Speck! Fastenkuren halten weniger als sie versprechen, denn sie führen oftmals zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt und stellen teilweise eine lebensbedrohliche Gesundheitsgefahr für den Verbraucher dar. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. aus Aachen fordert daher, den Missbrauch derartiger Fastenkuren zu stoppen. Schon zur Zeit Jesu und bis zur Reformation war Fasten für viele Menschen eine verdienstvolle Leistung, die Besinnung und Anerkennung einbrachte. Es gab dazu zahlreiche Vorschriften und Bräuche. Heute fastet eine zunehmende Zahl von Menschen nicht mehr aus religiösen Gründen, sondern um Übergewicht zu bekämpfen, zu vermeiden oder sogar den Körper zu reinigen, so die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. Ist die Annahme, dass Fasten schlank macht, etwa nur ein Märchen mit traurigem Ende oder sogar Wirklichkeit? Was beim „Heil“Fasten im Körper wirklich passiert, ist schnell erklärt: Beim Fasten oder der „Nulldiät“ reagiert der Organismus, nachdem die Kohlenhydratspeicher im Muskelgewebe sowie in der Leber verbraucht sind, mit dem Abbau von Muskelgewebe, das aus Eiweiß besteht. Somit geht es nicht den Fettpölsterchen an den Kragen, sondern den lebenswichtigen Bausteinen des Körpers. Der Herzmuskel befindet sich dabei in höchster Gefahr! Auch die lebensnotwendigen Speicher bestimmter Mineralstoffe und Vitamine entleeren sich durch das Fasten. Sobald die Fastenkur ein Ende hat, ist durch den Muskelabbau der Ruhe-Nüchtern-Umsatz erniedrigt und der Körper benötigt weniger Kalorien als vor dem Fasten. Der Jo-Jo-Effekt ist oft die Folge des Fastens. Zum Hungern gezwungen und auf minimaler Sparflamme gehalten, beginnt nach dem Fasten die Zeit des Hamsterns. Der Körper legt weitere Fettreserven an, um auf die nächste Hungersnot - die sicherlich bald kommt - vorbereitet zu sein. Die verlorenen Pfunde melden sich bald wieder zurück und oftmals haben sie auch noch ein paar von ihresgleichen mitgebracht. Das Ganze beginnt nun wieder von vorn, oft gefolgt von Selbstzweifel und Frustation. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik lehnt daher Fastenkuren strikt ab, da Fasten ernährungsphysiologisch jeglichem Sinn entbehrt und für viele Menschen eine gesundheitliche Gefahr ist. Redaktion: Vera Rickmann
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
An den Frauenbrüdern, 2
52064 Aachen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG