VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Flemmkomm - Kommunikation & Public Relation
Pressemitteilung

Erste Impfung eines Turnierpferdes gegen das West-Nil-Virus in Deutschland

(PM) , 28.05.2009 - Gescher, 28. Mai 2009 – In Gescher bei Münster wurde Mitte Mai das erste Pferd aus dem Turniersport gegen das gefährliche West-Nil-Virus geimpft.

Das 14-jährige Schwere Warmblut „FST Elmor von Eschenbach“ (Thüringer) und sein Besitzer Christoph Dieker starten national und international im Einspänner Fahrsport. Das Duo wird als zukünftiger Weltmeister gehandelt und hat bereits zahlreiche Siege und Platzierungen im In- und Ausland eingefahren.

Von seinen vielen Starts im Ausland ist dem studierten Betriebswirt Dieker das West-Nil-Virus ein Begriff: „Im Jahr 2000 wurde die Weltmeisterschaft im Einspänner Fahren in den USA aufgrund von West-Nil abgesagt und ich bin sehr froh, dass es nun dank Fort Dodge auch in Deutschland eine Möglichkeit gibt, die Tiere gegen diese Krankheit zu schützen.“

Der Tierarzt Dr. Marc Koene betreut die Deutschen Fahrpferde weltweit auf Turnieren. Auch er hat bereits Erfahrungen mit dem West-Nil-Virus: „Ich halte die Impfung gerade für Pferde, die ins Ausland reisen, für sehr wichtig und unerlässlich“, sagt Koene. Er beantragte über das Pharmaunternehmen Fort Dodge eine Ausnahmengenehmigung, um bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart des Impfstoffs im Juli einen sicheren Schutz für international reisende Turnierpferde sicherstellen zu können.

Der schwarzbraune Wallach „FST Elmor“ ist nun geschützt, wenn er in wenigen Wochen in Ungarn in Aszar Kisber nahe Budapest beim Nationenpreis mit dem Deutschen Team an den Start geht.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Flemmkomm - Kommunikation & Public Relation
Edelweißweg 14
57072 Siegen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG