VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
NeulandQuartier GmbH
Pressemitteilung

Erneuerbare Energien: Belastungsgrenze für den deutschen Mittelstand erreicht

Jahrestagung des VEA – Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. in Berlin - VEA fordert grundlegende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG)
(PM) Berlin, 06.06.2013 - Der VEA – Bundesverband der Energie-Abnehmer e. V. bewertet die derzeitigen Maßnahmen zur Förderung der Erneuerbaren Energien als nicht mehr tragbar für den energieintensiven Mittelstand in Deutschland. „Die Belastungsgrenze ist erreicht, wenn nicht gar überschritten“, sagte August Wagner, Vorstandsvorsitzender des VEA, auf der heutigen Jahrestagung in Berlin. Auf der Veranstaltung des Bundesverbandes diskutierten rund 150 Teilnehmer diesbezügliche Strategien und politische Standpunkte.

„Die Bereitschaft der Unternehmen zu Investitionen in Energieeffizienz und eine klimaschonende Eigenerzeugung ist generell hoch“, stellt August Wagner fest. „Die derzeitige EEG-Umlage und einige geplante Änderungen der Ausnahmeregelungen sind jedoch unzumutbar für den energieintensiven Mittelstand.“ Bereits Ende März hatte der Bundesverband in einer Stellungnahme zum Thesenpapier des Bundesumweltministeriums auf die widersprüchliche Gesetzeslage hingewiesen. Vor allem eine Verschärfung der Besonderen Ausgleichsregelung und die Belastung des Eigenstroms mit der EEG-Umlage sieht der VEA äußerst kritisch. Stattdessen sprach sich der Verband für die Einführung einer Quote bei der Einspeisung Erneuerbarer Energien aus.

Für Dr. Volker Stuke, Geschäftsführer des VEA, bedarf es einer grundlegenden Reform des EEG. Im Augenblick konterkariere die Politik ihre eigenen Maßnahmen: „Wird zum Beispiel die Eigenerzeugung zukünftig mit der EEG-Umlage belastet, bedeutete dies gerade für die fortschrittlichen Unternehmen unvorhergesehene Kosten. Investitionen in die Energieeffizienz würden so zugleich gefördert und bestraft.“ Für die kleinen und mittelständischen Unternehmen ist die Orientierung im Gesetzesdschungel ein Kraftakt. „Nur wer den Überblick behält, bleibt konkurrenzfähig. Können Unternehmen die Ressourcen nicht aufbringen, bietet der VEA hier unabhängige Unterstützung durch professionelle Energieberatung und -konzepte an“, erklärt der Geschäftsführer.

In Berlin findet heute die Jahrestagung des VEA statt. Auf der Veranstaltung diskutiert die Branche aktuelle Fragen in Bezug auf Energiekostenreduzierung und Energiemanagement. Zentrale Themen sind das Strommarktdesign der Zukunft, die Energiepreisentwicklung sowie Zukunftsperspektiven für den deutschen Mittelstand in puncto Energiesparen. „Auf dem Forum können sich insbesondere unsere Mitglieder einen Überblick über die politischen Rahmenbedingungen im Energiebereich verschaffen. Außerdem zeigt der VEA konkrete Lösungs- und Beratungsansätze auf“, fasst Dr. Volker Stuke zusammen.
PRESSEKONTAKT
Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA)
Herr Christian Otto
Zuständigkeitsbereich: Leiter Kommunikation
Zeißstraße 72
30519 Hannover
+49-511-9848157
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER BUNDESVERBAND DER ENERGIE-ABNEHMER E. V. (VEA)

Seit über 60 Jahren berät der VEA Unternehmen aus der mittelständischen Wirtschaft und des öffentlichen Sektors in allen Fragen der Energiekostenreduzierung und des Energiemanagements. Mehr als 4.500 Mitglieder im gesamten ...
PRESSEFACH
NeulandQuartier GmbH
Humboldtstraße 15
04105 Leipzig
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG