VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Pressemitteilung

Damit der Bauch nicht so rund wird wie der Ball!

(PM) , 30.05.2006 - Mit der am 9. Juni beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft steht bei vielen Fernsehzuschauern auch eine gewaltige Gewichtszunahme vor der Tür, warnt heute Sven-David Müller-Nothmann von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Aachen. Mit ihr meldet sich auch der Bauchspeck, wenn Fußball-Fans zu Couchpotatoes mutieren und sich während der Weltmeisterschaft von Kartoffelchips, Pizza und Gyros ernähren sowie reichlich gezuckerte Cola und Limo trinken, berichten die Ernährungswissenschaftler der Gesellschaft. Wer seine schlanke Linie in Gefahr bringt, schießt sich ein Eigentor, denn Überernährung kann zu schwerwiegenden Gesundheitsschäden führen, erläutert Vera Rickmann. Gesundheit, Bewegung und eine gesunde Ernährungsweise gehören auch in der Zeit der Weltmeisterschaft zusammen. Doch die Realität sieht oft anders aus: Mit Vergnügen schauen wir uns gut gepolstert und gemütlich im Sessel sitzend, die Bilder von gut gebauten, abgekämpften Sportlern an. In der Regel sind dabei Frikadellenbrötchen und deren Freunde unsere liebsten Genossen. Dabei schlägt das Herz-Kreislauf-System Alarm, denn Bewegungsmuffel müssen mit erhöhtem Blutdruck, Beinvenenthrombose und Übergewicht rechnen. Diesem kann man vorbeugen, denn schon eine halbe Stunde tägliche körperliche Aktivität kommt dem Körper zugute, bringt das Herz auf Trab und kräftigt die Muskulatur. Dabei kann die Fußball WM der ideale Anstoß sein, um endlich sportlich aktiv zu werden. Auch auf eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährungsweise sollte jeder, nicht nur in der WM-Phase, achten. Schließlich schlagen die allseits beliebten Kartoffelchips mit rund 800 Kalorien pro 150 Gramm Tüte ganz schön ins Gewicht, geschweige denn eine 500 Gramm schwere Pizza: Mit 1.500 Kalorien bricht sie alle Weltrekorde. Als Fußball-Snacks sind Gemüse und Obst als Fingerfood ideal. Sie belasten den Stoffwechsel nicht und liefern dem Körper viele lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe. Fette Würstchen und dicke Rippen können einem den Grillspaß verderben, denn sie lassen die Blutfette und Harnsäurewerte gewaltig in die Höhe schießen. Mageres Fleisch, Fisch, dazu eine große Portion Salat, halten die Gesundheit bei Laune. Angesichts des Fußball-Fiebers ist außerdem eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr notwendig, vorzugsweise Mineralwasser und zuckerfreie Lightgetränke, empfiehlt die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. Weitere Informationen zu einer ganzheitlich gesunden Ernährungsweise sind unter www.ernaehrungsmed.de erhältlich. Redaktion: Vera Rickmann
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
An den Frauenbrüdern, 2
52064 Aachen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG