VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Redaktionbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Pressemitteilung

Elf Jahre MBA-Studium an der Rheinischen Fachhochschule: Infoabend am 26. Oktober

Am Mittwoch, 26. Oktober 2011 lädt die RFH um 18 Uhr zu einem Informationsabend über das MBA-Studium ein.
(PM) Köln, 11.10.2011 - Bereits seit 2000 bietet die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) in Zusammenarbeit mit der britischen UEL (University of East London Business School) ein berufsbegleitendes MBA-Programm an. Soeben hat der 22. MBA-Durchlauf mit dem Start des Wintersemesters begonnen. 26 Studierende wollen sich nun den Weg zu einer internationalen Managementkarriere ebnen und neben dem Beruf ihre Kompetenzen für das Management schärfen. Das Studium dauert zwei Jahre und ist ausschließlich auf Englisch. Die Lehrveranstaltungen finden in Köln an einem Abend pro Woche und samstags statt. Je drei Mal im Jahr besuchen die MBA-Studierenden für eine Woche die UEL in London. Während der Studienzeit sind sie auch an der UEL immatrikuliert. Die UEL ist eine angesehene staatliche Universität in London. Sie hat sich auf berufsbegleitende Studiengänge spezialisiert und ist auch Partner-Hochschule von Ford Europa. In England lernen die Studierenden in der Royal Docks Business School, die auf dem ultramodernen Docklands Campus der UEL beheimatet ist. Von dort aus haben sie einen beeindruckenden Blick über die ehemaligen Hafenbecken Londons mit ihren modernen Wohn- und Geschäftszentren.

RFH-Studiengangsleiter Klaus Wirges freut sich über die hohe Teilnehmerzahl, die internationale Zusammensetzung der Studiengruppe und die vielfältigen beruflichen Erfahrungen seiner MBA-Studierenden. Hier lernen Sportwissenschaftler, Ingenieure, Naturwissenschaftler, Betriebswirte oder Wirtschaftsjuristen das A und O der Unternehmensführung, zu der Finanzen, IT-Management, Marketing, Operations Steering, Strategie und Personalführung auf internationaler Ebene zählen. Fast die Hälfte der diesjährigen MBA-Studenten hat einen internationalen Hintergrund. Sie kommen ursprünglich aus England, Indonesien, China, der Türkei, Bulgarien, Ägypten, Saudi Arabien oder Polen. „Wenn verschiedene Kulturen zusammen studieren und Projekte erarbeiten, profitieren sie in besonderem Maße vom Austausch untereinander. Das ist eine wertvolle praktische Erfahrung für interkulturelles Management, ganz ohne Lehrbuch“, meint Klaus Wirges.

Das Durchschnittsalter liegt bei 28 Jahren. Einige Programmteilnehmer haben bereits berufsbegleitend an der RFH studiert wie beispielsweise der diplomierte Elektroingenieur Mariusz Raczkowski (29); alle verfügen über Berufserfahrung und sind berufstätig. So auch Dr. Marian Barsoum (29), die als wissenschaftliche Koordinatorin bei der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln beschäftigt ist. Die Molekularbiotechnologin stellte nach ihrer Promotion im Jahr 2009 fest, dass sie sich beruflich mehr dem Wissenschaftsmanagement als der Forschung widmen wolle. Mit den Kenntnissen aus dem MBA-Studium möchte sie vor allem die wichtigsten Werkzeuge erwerben, um neue Erfolg versprechende Strategien für die deutsche und europäische medizinische Forschung zu entwickeln. Insbesondere sprach sie die internationale Ausrichtung dieses MBA-Programms an. Eine Besonderheit: Das Ehepaar Barsoum studiert gemeinsam. Ihr Mann, Wirtschaftsinformatiker bei der Deutschen Post AG in Bonn, hat sie mit seiner Begeisterung für das MBA-Studium mitgerissen. „Nun wissen wir beide, womit wir unsere Wochenenden und manche Abende verbringen, nämlich mit dem gemeinsamen Lernen“, sagt Marian Barsoun.

Um den Weg für eine internationale Karriere zu ebnen, ist ein MBA für Hochschulabsolventen empfehlenswert. Er legt einen Grundstein für eine internationale Karriere und kann auch die Voraussetzungen für eine spätere Promotion bieten. Das Studium an der RFH ist berufsbegleitend als Präsenzstudium konzipiert und knüpft an die berufliche Praxis an. Einen guten Hochschulabschluss beispielsweise in Wirtschafts-, Natur-, Ingenieur- oder Rechtswissenschaften sowie aktive Englischkenntnisse setzt die RFH voraus. Nach Abschluss der Management-Dissertation vergibt die UEL den international und staatlich anerkannten MBA-Titel.

Am Mittwoch, 26. Oktober 2011 lädt die RFH um 18 Uhr zu einem Informationsabend über das MBA-Studium ein. Die Veranstaltung findet statt im RFH-Hauptgebäude, Schaevenstraße 1 a/b, 50676 Köln, Raum 015. Weitere Informationen gibt es bei der Studienberatung, Tel. 0221/2030-228 oder beim Studiengangsleiter Klaus Wirges E-Mail: wirges@rfh-koeln.de und unter www.rfh-koeln.de
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Redaktionbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Frau Beatrix Polgar-Stüwe
Schillingsrotter Str. 7
50996 Köln
+49-221-9352940
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER RHEINISCHE FACHHOCHSCHULE KÖLN

Seminaristischer Unterricht in kleinen Gruppen, kompakte, kurze Studienverläufe und anwendungsorientierte Lehre zeichnen das Studium an der RFH aus. Bei derzeit 6.000 Studenten ist die seit 1971 staatlich anerkannte Hochschule, die von einer ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Redaktionbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Schillingsrotter Str. 7
50996 Köln
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG