VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG
Pressemitteilung

Elektronische Lohnsteuerkarte: Softwarehersteller HS startet Anfang 2013 ELStAM-Testphase mit Pilotkunden

ELStAM löst ab Januar die alte Lohnsteuerkarte ab. Eine Pflicht zum elektronischen Abruf der Steuerabzugsmerkmale besteht für Arbeitgeber aber erst ab der letzten Abrechnung 2013. Hersteller HS wird den Einführungszeitraum für Verfahrenstests nutzen.
(PM) Hamburg, 30.11.2012 - Die Papier-Lohnsteuerkarte hat ausgedient: Ab Jahresbeginn 2013 können Arbeitgeber die Lohnsteuerabzugsmerkmale ihrer Beschäftigten, wie zum Beispiel die Steuerklasse und Freibeträge, elektronisch aus einer zentralen Datenbank abrufen. Hierzu müssen die Arbeitgeber ihre Software und die betrieblichen Abläufe anpassen. Zeit dafür haben sie bis spätestens zur letzten Abrechnung im Jahr 2013.

Lohnsoftware zum Jahreswechsel ELStAM-fit

„Es ist zu begrüßen, dass der Gesetzgeber sich zu einer Übergangsphase durchgerungen hat, die es Arbeitgebern, Softwareherstellern und Finanzverwaltung ermöglicht, sich vernünftig auf das neue Verfahren vorzubereiten“, sagt HS Produktmanager Christian Seifert. Seinen Angaben zufolge werden die HS Programme bereits mit der neuen Version zum Jahreswechsel ELStAM-fit sein. „Bevor wir die Funktionen für unsere Kunden freigeben, möchten wir jedoch fundierte Tests unter Echtbedingungen durchführen – und dies wird erst ab Januar möglich sein“, so Seifert.

Fristgerechte Umsetzung: HS Kunden steigen im Jahresverlauf ein

Für mehrere Tausend Anwender der Lohnsoftware des Hamburger Herstellers bleibt demnach beim Lohnsteuerabzug nach dem Jahreswechsel vorerst alles beim Alten: Die Firmen nehmen den Abzug wie schon 2011 und 2012 auf Basis der Steuerkarte 2010 beziehungsweise eines entsprechenden Ausdrucks des Finanzamts vor. Im weiteren Jahresverlauf werden die Unternehmen dann in das ELStAM-Verfahren einsteigen. „Über den Starttermin werden wir unsere Kunden frühzeitig individuell informieren“, sagt Produktmanager Seifert.

Trotz des unterjährigen Einstiegs in das Verfahren werden den Arbeitgebern Rückrechnungen erspart bleiben – und zwar auch dann, wenn sich seit dem 1. Januar 2013 Abzugsmerkmale geändert haben. Die Arbeitnehmer sollen sich zu viel gezahlte Lohnsteuer stattdessen über ihre Einkommenssteuererklärung zurückholen. Auch bei den Freibeträgen müssen die Arbeitnehmer aktiv werden – sie sind für 2013 neu zu beantragen. Davon ausgenommen sind Behinderten- und Hinterbliebenen-Pauschbeträge, die bereits über das Jahr 2012 hinaus gewährt worden sind, sowie Kinderfreibeträge mit mehrjähriger Berücksichtigung.

Unter www.hamburger-software.de/elstam können sich Arbeitgeber gratis ein Informationsblatt für ihre Arbeitnehmer herunterladen.
PRESSEKONTAKT
HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG
Herr Johannes Tenge
Überseering 29
22297 Hamburg
+49-40-63297344
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER HS - HAMBURGER SOFTWARE GMBH & CO. KG

HS - Hamburger Software (HS) ist einer der führenden deutschen Hersteller betriebswirtschaftlicher Software. Seit 1979 entwickelt und vertreibt HS systemgeprüfte, branchenunabhängige Software für Auftragsbearbeitung, ...
PRESSEFACH
HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG
Überseering 29
22297 Hamburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG