VOLLTEXTSUCHE
News, 05.02.2013
Digitales Lernen wird mobil
E-Learning immer stärker auf dem Vormarsch
Das Lernen mittels digitaler Medien wird in Deutschland sowohl privat als auch beruflich immer mehr zum Standard. Selbst von über 60-Jährigen greift einer Umfrage zufolge bereits rund jeder siebte Deutsche auf E-Learning-Angebote zurück.
Immer mehr Bundesbürger nutzen E-Learning-Angebote auch mobil auf ihrem Smartphone oder Tablet.
Immer mehr Bundesbürger nutzen E-Learning-Angebote auch mobil auf ihrem Smartphone oder Tablet.
E-Learning  markiert inzwischen einen festen Bestandteil der Lern- und Bildungskultur in Deutschland. Das zeigt jetzt repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Forsa im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM. Danach hat bereits rund jeder Bundesbürger über 14 Jahren mit E-Learning Erfahrungen gesammelt. Bei den 14- bis 44-Jährigen trifft dies sogar bereits auf rund die Hälfte aller Deutschen zu. „Das digitale Lernen ist im öffentlichen Bewusstsein angekommen“, kommentierte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf die Umfrageergebnisse.

Am weitesten verbreitet ist E-Learning bei den 14- bis 29-Jährigen: Von ihnen hat sich bereits mehr als die Hälfte  (54%) mittels Computer, Notebook, Smartphone oder Tablet Wissen angeeignet. Von den 30- bis 44-Jährigen haben sich schon 47 Prozent mithilfe digitaler Medien weiter- respektive fortgebildet, bei den Deutschen im Alter von 45 bis 59 Jahren gilt dies immerhin bereits für rund ein Drittel (32%). Selbst von den über 60-Jährigen hat  rund jeder Siebte (16%) zur Wissensbildung schon auf digitale Medien zurückgegriffen. Weitere neun Prozent der Deutschen, die mit E-Learning noch keine Erfahrungen gesammelt haben, wollen dies zumindest demnächst ausprobieren.

E-Learning wird mobil

Wie aus der Umfrage hervorgeht, erfolgt die Wissensbildung mehr und mehr auch über Smartphones und Tablet Computer. So greifen bereits rund drei von zehn befragten Deutschen (29%), die E-Learning nutzen, zum Lernen, wie etwa von Sprachen, auch auf Apps zurück. „Das Mobile Learning, also das Lernen mit Smartphone oder Tablet Computer, ist einer der wichtigsten Trends der E-Learning-Branche in diesem Jahr. Durch den Absatzboom bei Smartphones und Tablet Computern wird die Nachfrage hier weiter deutlich steigen“, so Kempf.

Mit Abstand beliebteste E-Learning-Form sind Online-Nachschlagewerke: 70 Prozent der E-Learning-Nutzer haben sich bereits mithilfe solcher Wissen angeeignet. Auf dem zweiten Platz rangieren derzeit Computer-gestütze Lehr- bzw. Bildungsangebote (57%), sogenannte Computer Based Trainings (CBT), sprich digitale Kurse, die auch ohne Internetverbindung funktionieren, dicht gefolgt von Online-Trainings (52%). Jeder dritte E-Learning-Nutzer war überdies bereits in Lern-Communities aktiv (34%), und mehr als jeder Vierte absolvierte schon mal Online-Trainings in Verbindung mit Präsenzveranstaltungen,  so genanntes Blended Learning (26%). Auch mit spielbasierten Bildungsangeboten, wie etwa Simulationen und Planspielen, sammelte ein gutes Viertel (27%) bereits Erfahrungen.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG