VOLLTEXTSUCHE
News, 05.02.2013
Digitales Lernen wird mobil
E-Learning immer stärker auf dem Vormarsch
Das Lernen mittels digitaler Medien wird in Deutschland sowohl privat als auch beruflich immer mehr zum Standard. Selbst von über 60-Jährigen greift einer Umfrage zufolge bereits rund jeder siebte Deutsche auf E-Learning-Angebote zurück.
Immer mehr Bundesbürger nutzen E-Learning-Angebote auch mobil auf ihrem Smartphone oder Tablet.
Immer mehr Bundesbürger nutzen E-Learning-Angebote auch mobil auf ihrem Smartphone oder Tablet.
E-Learning  markiert inzwischen einen festen Bestandteil der Lern- und Bildungskultur in Deutschland. Das zeigt jetzt repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Forsa im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM. Danach hat bereits rund jeder Bundesbürger über 14 Jahren mit E-Learning Erfahrungen gesammelt. Bei den 14- bis 44-Jährigen trifft dies sogar bereits auf rund die Hälfte aller Deutschen zu. „Das digitale Lernen ist im öffentlichen Bewusstsein angekommen“, kommentierte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf die Umfrageergebnisse.

Am weitesten verbreitet ist E-Learning bei den 14- bis 29-Jährigen: Von ihnen hat sich bereits mehr als die Hälfte  (54%) mittels Computer, Notebook, Smartphone oder Tablet Wissen angeeignet. Von den 30- bis 44-Jährigen haben sich schon 47 Prozent mithilfe digitaler Medien weiter- respektive fortgebildet, bei den Deutschen im Alter von 45 bis 59 Jahren gilt dies immerhin bereits für rund ein Drittel (32%). Selbst von den über 60-Jährigen hat  rund jeder Siebte (16%) zur Wissensbildung schon auf digitale Medien zurückgegriffen. Weitere neun Prozent der Deutschen, die mit E-Learning noch keine Erfahrungen gesammelt haben, wollen dies zumindest demnächst ausprobieren.

E-Learning wird mobil

Wie aus der Umfrage hervorgeht, erfolgt die Wissensbildung mehr und mehr auch über Smartphones und Tablet Computer. So greifen bereits rund drei von zehn befragten Deutschen (29%), die E-Learning nutzen, zum Lernen, wie etwa von Sprachen, auch auf Apps zurück. „Das Mobile Learning, also das Lernen mit Smartphone oder Tablet Computer, ist einer der wichtigsten Trends der E-Learning-Branche in diesem Jahr. Durch den Absatzboom bei Smartphones und Tablet Computern wird die Nachfrage hier weiter deutlich steigen“, so Kempf.

Mit Abstand beliebteste E-Learning-Form sind Online-Nachschlagewerke: 70 Prozent der E-Learning-Nutzer haben sich bereits mithilfe solcher Wissen angeeignet. Auf dem zweiten Platz rangieren derzeit Computer-gestütze Lehr- bzw. Bildungsangebote (57%), sogenannte Computer Based Trainings (CBT), sprich digitale Kurse, die auch ohne Internetverbindung funktionieren, dicht gefolgt von Online-Trainings (52%). Jeder dritte E-Learning-Nutzer war überdies bereits in Lern-Communities aktiv (34%), und mehr als jeder Vierte absolvierte schon mal Online-Trainings in Verbindung mit Präsenzveranstaltungen,  so genanntes Blended Learning (26%). Auch mit spielbasierten Bildungsangeboten, wie etwa Simulationen und Planspielen, sammelte ein gutes Viertel (27%) bereits Erfahrungen.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
KMU-Studie zum digitalen Handel
Digitale Vertriebskanäle spielen im deutschen Mittelstand bisher nur eine untergeordnete Rolle. Nach ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG