VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Haus der Technik e.V.
Pressemitteilung

Druckstöße, Dampfschläge und Pulsationen in Rohrleitungen am 23.-24. September 2013 in Kochel

Am 4.-5. November 2013 in Essen, am 2.-3. Dezember 2013 im KKW Leibstadt/Schweiz
(PM) Essen, 12.08.2013 - Sicherer Transport in flüssigkeitsfördernden Leitungen kann, meist verursacht durch zu schnelles Schließen von Armaturen bei steigenden Durchsätzen, durch Druckstöße und Kavitationsschläge in Rohrleitungen erheblich beeinträchtigt werden. Ebenso häufig führen Dampfschläge und Pulsationen in Dampf- und Gasnetzen zu Leckagen und Produktionsausfällen. Transportenergiekosten machen meist einen großen Teil der Betriebskosten einer Produktionsanlage aus. Systeme, die zu konservativ ausgelegt sind und veraltete Anlagenteile verursachen erhöhte Druckverluste und somit unnötig hohen Energiebedarf. Bei besserem Verständnis der Phänomene können Prozesse energetisch optimiert und kosteneffizienter betrieben werden.

Das 2-tägige Seminar Druckstöße, Dampfschläge und Pulsationen in Rohrleitungen des Haus der Technik bietet am 23.-24. September 2013 in Kochel (mit abendlicher Führung im Wasserkraftwerk Walchensee), am 4.-5. November 2013 in Essen sowie am 2.-3. Dezember im KKW Leibstadt/Schweiz (mit abendlicher Führung und Technikpräsentation) planenden und betreibenden Ingenieuren Verständnis für die in Leitungen auftretenden Prozesse. Praxisnahe Versuche an der Anlage von Fraunhofer UMSICHT werden per Video vorgeführt, Methoden zur Abschätzung potenzieller Gefahren vermittelt, Maßnahmen zur Vermeidung diskutiert.

Die Grundlagen: Phänomenologie und Vermeidungsstrategien, Berechnung von Druckstößen, Dampf- und Kavitationsschlägen sowie Druckpulsationen, Modelle für Lastfälle, Beurteilung und Abhilfemaßnahmen werden mit Praxisbeispielen.: von Dr.-Ing. Andreas Dudlik, Fraunhofer Institut UMSICHT, Oberhausen und Prof. Dr. rer. nat. habil. Olaf Bleibaum, Hochschule Amberg vorgestellt. Als weitere Schwerpunkte des HDT-Seminars Druckstöße werden Versuchsplanung, Messtechnik, Vermeidungsmethoden und die Anwendung computergestützter Berechnungen für Betriebsstörungen und Schadensfälle präsentiert.

Die Veranstaltung richtet sich anPlanungs- und Betriebsingenieure aus den Bereichen Kraftwerksbau, Chemie, Gas- und Wasserversorgung. Mehr Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter information@hdt-essen.de
Tel. 0201/1803-1, Frau Wiese, Fax 0201/1803-346 oder direkt unter www.hdt-essen.de/W-H040-12-335-3
PRESSEKONTAKT
Haus der Technik e.V.
Herr Kai Brommann
Hollestraße 1
45127 Essen
+49-201-1803251
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER HAUS DER TECHNIK E.V.

1927 in Essen gegründet, ist das Haus der Technik (HDT) heute nicht nur das älteste, sondern auch eines der führenden unabhängigen Weiterbildungsinstitute für Fach- und Führungskräfte Deutschlands. Rund 15.000 ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Haus der Technik e.V.
Hollestraße 1
45127 Essen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG