VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Mammut Pharma GmbH
Pressemitteilung

Dreimonatskolik: Was hilft bei Säuglingskoliken?

Rund jedes dritte Baby leidet unter Dreimonatskoliken. Mammut Baby Bäuchleinwohl hilft zuverlässig und lässt sich leicht dosieren.
(PM) Berlin, 10.12.2010 - Alle Babys schreien – weil sie Hunger haben, müde sind, mit ihren Eltern kuscheln wollen oder eine volle Windel haben. Schreien ist für Neugeborene und Säuglinge eine normale Form der Kommunikation. Schreit das Neugeborene jedoch über einen Zeitraum von mehr als drei Wochen mindestens drei Stunden pro Tag an mindestens drei Tagen in der Woche, spricht man von Dreimonatskoliken, auch Säuglingskoliken genannt. Für die Eltern stellen die Dreimonatskoliken eine enorme Belastung da: Das lang ersehnte Familienmitglied ist kaum auf der Welt, die neue Elternrolle ist noch nicht selbstsicher eingenommen und schon muss sich das kleine Würmchen die Seele aus dem Hals brüllen. Fast jedes dritte Neugeborene ist davon betroffen.

Die genauen Ursachen von Dreimonatskoliken sind nicht eindeutig geklärt. Fachleute gehen davon aus, dass die „Unreife“ des Magen-Darm-Trakts von Säuglingen und das vermehrte Luftschlucken beim Trinken an der Brust oder aus der Flasche die Beschwerden auslösen. Im Klartext heißt das: Das Baby und der Babybauch sind noch nicht vollständig auf die Nahrungsaufnahme vorbereitet. Deshalb drückt und zwackt es in Babys Bauch. Deshalb ballt das Kleine die Fäustchen, zieht die Beine an und schreit.

Um den Dreimonatskoliken vorzubeugen und bestehende Beschwerden zu erleichtern, empfiehlt sich Folgendes:

- Ein ruhiger, geregelter Tagesablauf ist für ein Baby wichtig. Auch starke Lichtquellen, Musik und der Fernseher können die kleinen Erdenbürger irritieren. Beruhigend sind Wärme, Tees, Bauchmassagen und körperliche Zuwendung.
- Wichtig ist, dass die Eltern gelassen bleiben und sich Unterstützung und Entlastung suchen (Babysitter, Großeltern etc.).
- Bei ausgeprägten Problemen mit Dreimonatskoliken bietet die Apotheke Hilfe gegen Dreimonatskoliken.

Das Mittel gegen Säuglingskoliken aus der Apotheke verändert die Oberflächenstruktur der Nahrung im Magen, sodass die angestauten Gase leichter entweichen können. Vielen Eltern fällt der Gebrauch dieser Hilfe bei Dreimonatskoliken jedoch schwer, weil sie die Medizin für Babys nur unter Schwierigkeiten dosieren und verabreichen können. Empfehlenswert sind daher Mittel gegen Dreimonatskoliken, die das Abmessen erleichtern. Mammut Baby Bäuchleinwohl, eine Suspension gegen Säuglingskoliken und Blähungen, enthält zum Beispiel als erstes Produkt für Dreimonatskoliken eine praktische Dosierhilfe. Vorteil hiervon: Die Eltern müssen nicht mit einem Löffel hantieren und versuchen, die Medizin verlustfrei vom Löffel in den Mund des kleinen Schreihalses zu bugsieren.

Das Mittel gegen Dreimonatskoliken Mammut Baby Bäuchleinwohl wurde speziell für Säuglinge entwickelt und ist ohne Alkohol, ohne Zucker und laktosefrei. Die 60-ml-Maxi-Flasche reicht ungefähr für den Bedarf von drei Wochen. Mammut Baby Bäuchleinwohl gibt es ausschließlich in der Apotheke.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Mammut Pharma GmbH
Herr Reiner Christensen
Am Tempelhofer Berg 6
10965 Berlin
+49-30-64832007
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER MAMMUT PHARMA GMBH

Die Mammut Pharma GmbH ist der Spezialist für sanfte Mutter- und Kleinkindmedizin. Das Unternehmensziel sind Medizin- und Gesundheitsprodukte im Mutter-Kleinkind-Bereich, die sich durch verständliche Verpackungen und Beipackzettel, ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Mammut Pharma GmbH
Am Tempelhofer Berg 6
10965 Berlin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG