VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Redaktionbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Pressemitteilung

Drei neue gesundheitswissenschaftliche Bachelor-Studiengänge an der Rheinischen Fachhochschule

(PM) Köln, 17.06.2015 - Die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) erweitert ihr Studienangebot zum Wintersemester 2015/16 um drei neue Bachelorstudiengänge. Aus diesem Grund wird der Fachbereich „Medizinökonomie“ zu „Medizinökonomie und Gesundheit“ umbenannt.

Der Bachelorstudiengang „Intensivierte Fachpflege“ wird in Kooperation mit dem Bildungszentrum des Universitätsklinikums Bonn durchgeführt. Er richtet sich an Gesundheits- und Krankenpfleger/innen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, insbesondere an das Pflegepersonal mit Fachweiterbildung, da eine Anerkennung von bis zu 90 Credit Points aus einer absolvierten Fachweiterbildung in der Pflege möglich ist. Studierende vertiefen berufsbegleitend in sieben Semestern ihre naturwissenschaftlichen und medizinischen Kenntnisse. Sie erlernen betriebswirtschaftliches, medizinrechtliches und pflegewissenschaftliches Wissen mit einem interdisziplinären Ansatz für das praxisorientierte Handeln. Absolventen des Studiengangs „Intensivierte Fachpflege“ (B.Sc.) unterstützen Mediziner bei delegierbaren Tätigkeiten des ärztlichen Dienstes im administrativen, operativen und stationären Bereich in Gesundheitseinrichtungen und verbessern damit die gesundheitliche Versorgung der Patienten.

Der Bachelorstudiengang „Molekulare Biomedizin“ kombiniert naturwissenschaftliches und medizinisches Wissen interdisziplinär mit fundierten Kenntnissen moderner analytischer Labormethoden in der Lebenswissenschaft (Life Science) und Medizin. Die Biomedizin erforscht molekulare und zellbiologische Grundlagen sowie deren Einfluss auf die Entstehung von Krankheiten. Zu den vermittelten Kernkompetenzen zählen die Analyse, Konzeption und Methodik bei Untersuchungen verschiedener biologischer Proben. Der Bachelor-of-Science-Studiengang wird sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend angeboten.

Im Bachelorstudiengang „Pharmaökonomie“ vermitteln die Professoren und Dozenten ein breitgefächertes Wissen über die Rahmenbedingungen der Gesundheitswirtschaft. Der Fokus liegt auf der pharmazeutischen Branche (Industrie, Forschung, Apotheken und Großhandel). Aufgrund der im Studium erworbenen strategisch-konzeptionellen Kompetenzen sind Pharmaökonomen in die Entwicklung und an der Umsetzung von Lösungen in Unternehmen der Gesundheitswirtschaft eingebunden. Auch diesen Studiengang bietet die RFH in Vollzeit und berufsbegleitend an.

Das Studium an der RFH ist bis auf die Ingenieurstudiengänge kostenpflichtig. Die Studiengänge sind akkreditiert und staatlich genehmigt. Weitere Informationen: www.rfh-koeln.de

Kontakte: Simone Schmidt, Fachbereich Medizinökonomie & Gesundheit an der RFH, Tel.: 0221 20302-674, s.schmidt@rfh-koeln.de und Sebastian Micklin, Leitung Hochschulkommunikation, E-Mail: micklin@rfh-koeln.de, Tel.: 0221 20302 5911.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Redaktionbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Frau Beatrix Polgar-Stüwe
Schillingsrotter Str. 7
50996 Köln
+49-221-9352940
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER RHEINISCHE FACHHOCHSCHULE KÖLN

Seminaristischer Unterricht in kleinen Gruppen, kompakte, kurze Studienverläufe und anwendungsorientierte Lehre zeichnen das Studium an der RFH aus. Bei derzeit 6.000 Studenten ist die seit 1971 staatlich anerkannte Hochschule, die von einer ...
PRESSEFACH
Redaktionbüro Beatrix Polgar-Stüwe
Schillingsrotter Str. 7
50996 Köln
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG