VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Pressemitteilung

Der Erkältung ein Schnippchen schlagen

(PM) , 09.03.2006 - Die besten Ernährungstipps zur Stärkung des Immunsystems Gemüse und Obst, Zink, Probiotika und viel Flüssigkeit sind die Schlagwörter, wenn es darum geht, das Immunsystem zu stärken und Erkältungen vorzubeugen, berichtet heute Diplom Ernährungswissenschaftlerin Susanne Sonntag von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. in Aachen. Gerade im Winter steigt die Erkältungsrate, bedingt durch feuchtes Wetter und niedrige Temperaturen, an. Daher ist es in dieser Zeit besonders wichtig, sein Immunsystem zu stärken und so seine Widerstandskraft gegenüber Erkältungsviren zu erhöhen. Mit folgenden Ernährungstipps kann man typische Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit verhindern beziehungsweise abmildern: 1. Vitaminreiche Ernährungsweise: Die Vitamine A, C und E sind besonders wichtig für das Immunsystem, da sie in der Lage sind, freie Radikale, die durch Krankheitserreger und Fremdstoffe gebildet werden und das Immunsystem schwächen, abzufangen und unschädlich zu machen. Wer reichlich Gemüse und Obst sowie hochwertige pflanzliche Öle moderat verzehrt, führt ausreichende Mengen an Vitaminen zu und versorgt sich gleichzeitig mit wertvollen sekundären Pflanzenstoffen, die ebenfalls als Radikalfänger und immunsystemstimulierend wirken. 2. Zinkreiche Ernährungsweise: Zink stärkt nicht nur die Abwehrkraft, sondern wirkt auch direkt antiviral. Somit kann es die Erkältungsviren, am häufigsten die Rhinoviren, direkt abwehren und einer lästigen Erkältung vorbeugen. Zinkreiche Nahrungsmittel sind beispielsweise Rindfleisch, Innereien oder Austern. Während der Erkältungszeit kann eine zusätzliche Einnahme von Zink ratsam sein. Organische Zinkverbindungen wie Zinkhistidin sind dabei Anorganischen, aufgrund der besseren Verfügbarkeit, vorzuziehen. 3. Probiotika Die Immunkraft von Probiotika beruht auf der Stärkung des darmassoziierten Immunsystems. Es schützt die Schleimhaut des Darmes vor dem Eindringen von Krankheitserregern und ist damit ein wichtiger Bestandteil des Abwehrsystems unseres Körpers. Probiotika sind definierte lebende Mikroorganismen bestimmter Stämme von Milchsäure- und Bifidusbakterien, die sich im menschlichen Dickdarm ansiedeln und das Wachstum krankheitserregender Keime hemmen. Damit halten sie die Darmflora im Gleichgewicht und unterstützen die Immunabwehr. 4. Trinken: Wer Erkältungen vorbeugen will, sollte auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, denn das befeuchtet die Schleimhäute und Viren können sich so schlechter vermehren. Mindestens 1,5 Liter täglich sollte man trinken, vorzugsweise Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen oder Tees. Neben einer gesunden Ernährungsweise und der gezielten Nahrungsergänzung mit Zink-Histidin helfen auch körperliche Aktivität, Stressabbau und ausreichend Schlaf die Abwehrkräfte zu stärken, so Susanne Sonntag abschließend. Weitere Ernährungsinformationen sind unter www.ernaehrungsmed.de erhältlich. Eine Grafik zum Thema Zink bei Erkältung kann unter www.medixtra.net/18104/50085.jpg downgeloadet werden.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
An den Frauenbrüdern, 2
52064 Aachen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG